Am Ende verdienter Auswärtssieg in Schillingen

2:1 für Konz endet nach gut 90 Minuten ein erstaunlich gutes Bezirksligaspiel. Trotz der widrigen Wetterbedingungen bei nur 3°C und Nieselregen steht in Schillingen die Spieltechnik und nicht etwa bedingungsloser Kampf im Vordergrund. Beide Abwehrreihen stehen zu Beginn sicher und diszipliniert, so dass sich kaum Szenen in einem der beiden Strafräume abspielen. Die Heimelf ist etwas wacher und kommt am Ende eines gelungenen Angriffs nach einer Flanke von der Grundlinie zum Führungstreffer (17.)  Der aufgerückte Pascal Güth sorgt 11 Minuten später mit einem beherzten Schuss aus 10 Metern für den Ausgleich. Schillingen ist bis zur Pause leicht feldüberlegen, gegen die gut gestaffelte Konzer Abwehr entwickeln sich jedoch kaum Torgelegenheiten.

Auch nach der Pause findet die Heimelf zunächst besser ins Spiel. Ab etwa der 60. Minute dreht Konz dann auf. Nahezu jeder Angriff der Heimmannschaft wird spätestens hinter der Mittellinie abgefangen; durch rasches Umschaltspiel spielt sich der Rest der Begegnung dann weitgehend in der Schillinger Hälfte ab. Konz kommt auch zu etlichen Torchancen, Marius Becker im Schillinger Tor ist jedoch zunächst nicht zu überwinden. Erst eine feine Einzelaktion von Stefan Becker führt in der 68. Minute zum Führungstreffer. Danach kommen die Konzer Stürmer zu weiteren guten Torchancen; es bleibt am Ende beim 2:1-Auswärtssieg. Aufgrund der starken Mannschaftsleistung in der letzten halben Stunde ist dieser Sieg auch verdient.