Archiv des Autors: Alfred Weinandy

Arbeitssieg gegen Saarburg  –  Kantersieg der Zwoten

2:1-Pflichtsieg gegen Saarburg.

Bei widrigen äußeren Bedingungen war die Heimelf über die 90 Minuten die klar bessere Mannschaft; Saarburg spielte jedoch deutlich stärker, als es der Tabellenstand (10.) vermuten ließ und setzte immer wieder Nadelstiche in Richtung Konzer Tor, so dass der knappe Sieg erst mit dem Schlusspfiff unter Dach und Fach war.

Einer der ersten Angriffe der Gäste führte im Anschluss an einen schlecht verteidigten Eckball zur überraschenden Saarburger Führung (10.); Konz fand danach erst allmählich ins Spiel, erspielte sich dann aber einige gute Chancen. Ein Foul an Dominik Güth in der 23. Spielminute ahndete der gute Schiri Veron Besiri zu Recht mit Strafstoß, den Marius Weis problemlos zum Ausgleich verwandelte. Nur eine Minute später wurde auch Adonis Gashi im Sechzehner elfmeterreif gefoult; diesmal blieb der Pfiff jedoch aus. Fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff verwertete Merlin Weis eine Flanke von Michel Kupper-Stöß zur verdienten 2:1-Führung, die bis zum Schlusspfiff Bestand haben sollte.

In den zweiten 45 Minuten war die Heimelf spielerisch klar überlegen, erspielte sich auch ein halbes Dutzend gute Torchancen. Ein weiteres Tor wollte jedoch nicht fallen; vielmehr gaben die Gäste nie auf und kamen ihrerseits zu einigen durchaus guten Torgelegenheiten. Dennoch war der knappe Konzer Sieg am Ende verdient und sorgt vorerst für den Bestand der Tabellenführung.

Zweiter Saisonsieg der Zwoten: 6:1 gegen Aach

Sage und schreibe 5:0 stand es bereits zur Halbzeit gegen einen in allen Belangen unterlegenen Gegner. Jan Götze eröffnete den Torreigen gegen die SG Aach-Butzweiler-Newel, bevor das Konzer Sturmduo Stefan Becker (2) und Tim Kugel (2) auf 5:0 erhöhte.
In der zweiten Halbzeit verflachte das Spiel erwartungsgemäß; dennoch bewahrte alleine fünfmal bei weiteren aussichtsreichen Torgelegenheiten der Konzer Stürmer das Aluminium und der Aacher Torwart  die Gäste vor einem Desaster.
Tim Bühringer erzielte das sechste Tor zum für die zweite Mannschaft absolut ungewohnten Kantersieg, die damit zum Tabellennachbarn SG Saartal Irsch II nach Punkten aufgeschlossen hat.
Unterstützung von der ersten Mannschaft hatte die Zwote heute nicht nur im Kader sondern auch auf den Rängen: nahezu die komplette Erste war angetreten und unterstützte die Jungs 90 Minuten lang hervorragend! So soll es sein!

Nach Sieg über Ehrang erstmals Tabellenführer

Mit seiner bisher besten Saisonleistung bezwingt der SV Konz den Tabellenzweiten Ehrang verdient mit 3:1 und ist damit (nach dem Punktverlust von Sirzenich) nach der Vorrunde überraschend neuer Tabellenführer der A-Klasse.

Über 300 Zuschauer bildeten bei guten äußeren Bedingungen und herrlichem Spätsommerwetter eine imposante Kulisse für ein wirklich gutes und spannendes Spitzenspiel.
Die Heimelf agierte von Beginn an sehr geschickt und schaffte es weitgehend, die torgefährlichen Ehranger Stürmer auf Abstand zu Strafraum und Tor zu halten und sich im Mittelfeld ein Übergewicht zu verschaffen.
Bereits in der 10. Spielminute vollendete Steffen Hausen mit seinem siebten Saisontreffer eine schöne Kombination über Dominik Güth zum 1:0.
Einen berechtigten Handelfmeter konnte Ehrangs Torjäger Amberg zum vorübergehenden Ausgleich  vollenden (35.). Nur zwei Minuten später verwertete Kai Peters eine Vorlage von Steffen Hausen zur erneuten Konzer Führung, bis zu diesem Zeitpunkt absolut verdient.

Nach der Pause hatte die spielerisch dominierende Konzer Elf mit dem gut aufgelegten Merlin Weis als treibende Kraft im Mittelfeld eine heftige Drangphase der Gäste zu überstehen; deren beste Torchance vereitelte der gute Rafael Bernacisko im Konzer Tor (55.). Danach spielte die Heimelf ihre spielerische Überlegenheit aus. Erst gegen Ende der Partie kamen die Gäste wieder stärker auf und hatten in der 89. Minute eine Riesenchance zum Ausgleich. Doch zuvor hatte Konz einige vielversprechende Konterchancen, die jedoch nicht genutzt wurden. In der 90. Spielminute erzielte der einwechselte Stefan Becker nach Vorlage von Dominik Güth souverän den umjubelten Treffer zum 3:1-Endstand.

Nach dem durchwachsenen Saisonstart hat der SV Konz allmählich in Spur gefunden und ist nach jetzt zehn Spielen ohne Niederlage und zuletzt sieben Siegen zum Abschluss der Vorrunde einigermaßen überraschend Tabellenführer und Herbstmeister.

Seit Wochen in guter Form: „Regisseur“ Merlin Weis

Die Konzer Abwehr ließ gegen Ehrang so gut wie nichts zu

Jubel nach dem verdienten Sieg gegen Titelfavorit Ehrang

8:1-Kantersieg in Zewen – Vier Tore von Steffen Hausen

In allen Belangen überlegen zeigte sich die erneut erheblich umgestellte Mannschaft des SV Konz beim überdeutlichen 8:1-Auswärtssieg in Zewen.
Bei ungemütlichem Herbstwetter war von Beginn bei den Konzern Akteuren an eine unbändige Spielfreude spürbar. Bereits nach drei Minuten eröffnete Michel Kupper-Stöß den Torreigen; eine schöne Vorlage von Kai Peters vollendete er zur frühen Führung. Nach einer guten Viertelstunde – die Heimelf hatte bis dahin noch keine einzige Offensivaktion – legte Kupper-Stöß für Steffen Hausen zu dessen ersten von insgesamt vier Treffern auf. Mit seinem zweiten Tor stellte Hausen in der 36. Minute den Pausenstand her.
Nach der Pause ging das Toreschießen munter weiter; Dennis Gloe zum 4:0 (54.) und erneut Steffen Hausen zum 5:1 (74.) und 6:1 (82.) erzielten die nächsten Treffer; Dennis Becker war zwischenzeitlich für den Zewener Ehrentreffer verantwortlich. Die eingewechselten Stefan Becker und Adonis Gashi komplettierten mit ihren späten Treffern das Endergebnis.
Nach diesem torreichen Sieg ist die Tabellenspitze vor dem Duell mit der nach ihrem Remis gegen Föhren nun punktgleichen SG Ehrang für den SV Konz damit wieder in Reichweite gerückt.

Spielten zeitweise wie entfesselt: Jan Götze (li.) und Michel Kupper-Stöß (re.)

Wenig gefordert, dennoch fehlerlos: die Konzer Abwehr mit Fabian Herrig

Leichter 5:0-Sieg gegen Bekond – Rot für Tim Kugel

Gegen die im hinteren Drittel der Tabelle platzierten Gäste aus Bekond gelang ein deutlicher, auch in der Höhe verdienter Sieg, der am Ende jedoch teuer erkauft wurde. Nach einer Rangelei wegen eines groben Foulspiels eines Gästeverteidigers musste Mittelstürmer Tim Kugel in der letzten Spielminute mit Rot vom Platz und wird dem SV Konz wohl mehrere Spiele fehlen.

Die harmlosen Gäste kamen in der Partie während der 90 Minuten praktisch zu keiner wirklich guten Torchance; lediglich bei einem Handelfmeter in der 72. Minute musste der Konzer Torwart Rafael Bernacisco sein Können erfolgreich unter Beweis stellen.
Die Tore für Konz waren alle schön herausgespielt; das 1:0 erzielte Merlin Weis nach einem Pass von Steffen Hausen in den Rückraum (26.). Das 2:0 bereitet Tim Kugel vor und wurde von Marius Weis erzielt (39.). Beim 3:0 durch Michel Kupper-Stöß leistete erneut Tim Kugel die Vorarbeit (50.). Das 4:0 erzielte Kai Peters (Assist: Michel Kupper-Stöß), das 5:0 erneut Michel Kupper-Stöß nach Vorlage von Marius Weis.

Gewohnt stark im Konzer Mittelfeld: Marlin Weis

Zwei Torvorlagen, am Ende Platzverweis: Tim Kugel

Diesmal vor der Abwehr: Dennis Gloe

Die zweite Mannschaft kam gegen die ebenfalls stark abstiegsgefährdete Zweitvertretung der SG Saartal Schoden nur zu einem 2:2-Unentschieden. Nach einem 0:2-Rückstand erzielte der eingewechselte Stefan Becker beide Tore zum am Ende leistungsgerechten Remis.

Aktivposten im Mittelfeld der Konzer Zwoten: Jan Götze (re., links: Alban Bigkaj)

Machte im Spiel der Zwoten gegen Schoden viel Druck auf der rechten Außenbahn: Aljoscha Schmidt

Nach der Einwechselung zweifacher Torschütze zum 2:2-Endstand: Stefan Becker

Glücklicher, aber verdienter Auswärtssieg in Tawern

Bei erneut herrlichem Spätsommerwetter kam Konz von Beginn an stark in die Partie und dominierte klar die erste Viertelstunde. Nach mehreren guten Torchancen verwandelte Tim Kugel in der 23. Minute ein Zuspiel zum vermeintlichen Führungstreffer, wurde aber von Schiri Besiri wegen angeblicher Abseitsstellung zurückgepfiffen. Tawern kam dann stärker auf; beide Teams neutralisierten sich nun weitgehend. Kurz vor dem Halbzeitpfiff dann das verdiente 1:0 für Konz; einen schönen Heber über den Tawerner Keeper von Steffen Hausen vollendete Marius Weis zur Führung.
Auch die zweite Halbzeit begann Konz zunächst stark, zog sich im weiteren Verlauf jedoch immer weiter zurück und überließ dem Tawerner Team das Mittelfeld. Der Heimelf gelangen jedoch erst in der Schlussphase einige gefährliche Angriffe; dank des überragenden Rafael Bernacisko im Konzer Tor, der zwischen der 75. und 90. Minute mehrmals super reagierte, blieb es bei der knappen Konzer Führung.
In der Nachspielzeit nahm Steffen Hausen einen Befreiungsschlag im Mittelkreis auf, überspielte auf dem Weg zum Tor drei Tawerner Abwehrspieler und schob zum 2:0-Endstand ein.
Am Ende stehen dank einer über weite Strecken des Spiels guten Mannschaftsleistung drei  Punkte gegen einen Gegner, der stärker war, als der Tabellenstand vermuten lässt.

Souveräner Regisseur: Merlin Weis

Hielt mit seinen Paraden den Sieg fest: Rafael Bernacisko

Spieler des Tages: Steffen Hausen, ein Tor, ein (erfolgreicher) Assist + weitere, nicht genutze Vorlagen!

Wirbelwind auf Linksaußen: Marius Weis, Schütze zum 1:0

8:2-Kantersieg gegen DJK St. Matthias

Bei herrlichem Spätsommerwetter spielte der SV Konz den punktlosen Tabellenletzten aus Trier-Süd förmlich an die Wand. Nach Toren von Merlin Weis, Dominik Güth und zweimal Tim Kugel führte die in allen Belangen überlegene Heimelf kurz vor dem Halbzeitpfiff bereits 4:0, als eine Unaufmerksamkeit und ein Fehler in der Konzer Abwehr zwei Gegentore zuließen. Eine Rangelei unmittelbar vor der Pause endete mit je einem Platzverweis gegen Konz (T. Reger) und St. Matthias (C. Müller).
Auch mit 10 gegen 10 hatten die Gäste in der zweiten Halbzeit praktisch keine Chance gegen Konz und konnten sich bei ihrem überragenden Torwart Marc Pasucha (und bei den Konzer Stürmern, die noch etliche hochkarätige Chancen liegen ließen) bedanken, dass das Ergebnis nicht zweistellig endete. Die Tore in der zweiten Halbzeit zum – auch in dieser Höhe verdienten – 8:2-Endstand erzielten Tim Kugel, Marius Weis und zweimal Michel Kupper-Stöß.

Glänzte gegen Mattheis als Vorlagengeber: Steffen Hausen

Doppelcoaching in Abwesenheit von Trainer Berens: Oliver Henrichs und Stefan Becker

Dreierpack gegen Mattheis: Tim Kugel

Kapitän und ruhender Pol im Konzer Mittelfeld: Merlin Weis

Seit Wochen in bestechender Form: Tim (Lu) Kugel

Freude nach dem leichten Sieg gegen St. matthias

Auswärtssieg in Tarforst

In der Anfangsphase taten sich die Konzer schwer gegen die gut gestaffelte Tarforster Abwehr mit Stefan Fleck als klassischem Libero. Mit zunehmender Spieldauer wirkten die Konzer Aktionen dann durchdachter; am gegnerischen Sechzehner war jedoch meist Schluss. Erst kurz vor der Halbzeit wurde die Überlegenheit im Ballbesitz dann auch in Chancen umgemünzt. Der gute Dominik Wintersieg im Tarforster Tor hielt bis dahin jedoch alles, was auf seine Kiste kam.
Nach der Pause kam Tarforst dann kaum noch aussichtsreich vor das Tor von Rafael Bernacisko. Nach Vorarbeit von Michel Kupper-Stöß erzielte Tim Kugel in der 63. Minute das längst fällige 0:1. Die Kondition der Heimelf lies sichtlich nach; Konz hatte jetzt eindeutig Oberwasser und kam zu einer Vielzahl von Torchancen, die jedoch meist leichtfertig vergeben wurden. Erst drei Minuten vor Schluss konnte Marius Weis nach einer schönen Einzelaktion von Stefen Hausen zum 0:2-Endstand abstauben.
Mit einem an ihm selbst verursachten Foulelfmeter scheiterte Tristan Reger in der Nachspielzeit am Tarforster Keeper Wintersieg.
Am Ende stand ein verdienter Sieg, der bei besserer Chancenverwertung deutlich höher hätte ausfallen müssen.

Nicht nur wegen seines Tores erneut einer der Stärksten: Tim Kugel

Rechtsaußen Mustafa Al-Saidi mit vielen Ballkontakten im Spiel gegen Traforst

Kai Peters machte eine gute Partie im Konzer Mittelfeld

Verdienter Heimsieg gegen Welschbillig

Nach der bisher besten Saisonleistung gewinnt der SV Konz das Flutlichtspiel gegen die SG Welschbillig/Kordel mit 4:0.
Die Heimelf spielte von Beginn an sehr sicher aus der Abwehr heraus und kam, ohne volles Risiko zu gehen, zu etlichen guten Offensivszenen. Nach einer Viertelstunde brannte es erstmals lichterloh im Kordeler Strafraum; eine schöne Kombination zwischen Tim Kugel und Marius Weis endete – wie einige andere an sich gelungene Angriffe – beim guten Torwart Edgar Schneider im Welschbilliger Kasten.

In der 24. Minute war es dann soweit: Aljoscha Schmidt hielt aus spitzem Winkel aufs Tor, den vom Torwart abgeklatschten Ball konnte Kai Peters kontrolliert zum 1:0 einnetzen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff sahen die Zuschauer die stärkste Phase der Konzer; ein mehrminütiges Powerplay vollendete Marius Weis zum 2:0-Halbzeitstand.

Auch nach der Halbzeit war der SV Konz am Drücker; eine Flanke von Mustafa Al-Saidi verwertete Marius Weis im dritten Versuch zur 3:0-Führung. Beim 4:0 in der 85. Minute war Marius Weis der Vorbereiter; Adonis Gashi erzielt aus knapp zehn Metern den verdienten 4:0-Endstand.

Am Ende stand ein unspektakulärer, aber hochverdienter Heimsieg gegen die SG Welschbillig, die zwar etwa 60 Minuten mithielten, am Ende aber mit den vier Gegentoren noch gut bedient waren.

Dreierpack von Tim Kugel reicht nur zu einem Punkt

Über weite Strecken des Spiels war die Konzer Mannschaft derart überlegen, dass kaum jemand an einem Auswärtssieg gezweifelt hatte. Die insgesamt gute Leistung reichte am Ende dann doch nur für einen Punkt.

Langsam lichten sich die Reihe der Verletzten: mit Tim Bühringer und Fabian Herrig standen heute zwei Wiedergenesene in der Anfangsformation; mit Burak Tepe kam 20 Minuten vor Schluss ein dritter hinzu.

Gerade einmal zwei Minuten waren gespielt, da führte gleich der erste Angriff der Heimelf nach einem Missverständnis zwischen Abwehrspieler und Torwart zur 1:0-Führung. In der 8. Spielminute stellte Tim Kugel mit seinem ersten Treffer den Ausgangszustand wieder her. Eine schöne Kombination mit Steffen Hausen nach einem Eckball von Tristan Reger vollendete erneut Tim Kugel zum 1:2. (27.)

Nach dem Wiederanpfiff drückte die Konzer Elf weiter aufs Tempo; mit einem feinen Heber über den zögerlich herausgelaufenen Torwart hinweg erhöhte Tim Kugel in der 53. Spielminute mit seinem dritten Treffer auf 1:3. Zehn Minuten später nutzte Pluwig einem direkt verwandelten Eckball zum Anschlusstreffer; danach kam ein Bruch ins Konzer Spiel. Nach vorne gelang nur noch wenig, einige Akteure wirkten angeschlagen oder konditionell am Ende. Pluwig kam nun stärker auf und verlegt sich auf lange Bälle in die Spitze. Wenige Minuten vor dem Schlusspfiff gelang der DJK dann im Anschluss an einen der zahlreichen Freistöße der überraschende Ausgleich.

Für Konz waren es aufgrund der Kräfteverhältnisse am heutigen Spieltag zwei verschenkte Punkte.

Die zweite Mannschaft unterlag beim Tabellenführer Freudenburg mit 0:7.

Drei Trffer gegen Pluwig: Tim Kugel

Nach seiner Verletzung gegen Pluwig wieder im Team: Kapitän Fabian Herrig

Gegen Pluwig nicht fehlelos: Torwart Jordan Nkamgove

Kantersieg im Stadtderby – 6:1 gegen Könen

Zu Beginn sah es noch nicht nach einem am Ende so deutlichen Sieg aus. Die „Gäste“ aus Konz hatten in der Anfangsphase zwar mehr vom Spiel und ließen hinten nichts zu, eine richtige Torchance hatte jedoch lediglich Tristan Reger mit einem strammen Schuss in der 10.Minute. Doch nach einer knappen halben Stunde ging es Schlag auf Schlag – drei Tore in drei Minuten. Zunächst brachte Marius Weis den SV Konz in Führung (24.); Könen glich jedoch umgehend aus. Beim Freistoßtor von Dennis Thon war die Konzer Mauer noch nicht postiert, so dass Jordan Nkamgove im Konzer Tor keine Chance hatte. Eine Minute später brachte Tim Kugel den SV erneut in Front. In der 41. Minute dann die Vorentscheidung durch Kai Peters; mit einer feinen Einzelleistung brachte er Konz mit 3:1 in Front.

Nach der Halbzeit brach die Heimelf förmlich ein; Konz spielte mit dem Vorsprung im Rücken aus einer sicheren Abwehr heraus, kombinierte geschickt und kam zu etlichen Kontermöglichkeiten. Michel Kupper-Stöß (2) und Steffen Hausen erzielten die Tore Nummer 4, 5 und 6.
Für einen Aufreger sorgte der ansonsten gute Schiri Arianit Besiri in der Schlussphase: als Trainer Thomas Berens heftig protestierte, dass weitergespielt wurde, obwohl ein Konzer Akteur verletzt im Könener Strafraum lag, schickte Besiri den Konzer Trainern in Ermangelung einer Tribüne hinter die Werbebande. Die Konzer Ersatz- und Auswechselspieler mussten ebenfalls den Innenraum verlassen.

Am Ende stand dank der besseren Spielanlage und gegen Ende der konditionellen Überlegenheit ein hochverdienter Sieg gegen den FC Könen.

Die zweite Mannschaft verlor in Ayl mit 2:3. Die Tore für Konz erzielten Alban Bigkaj und Moritz Vollkommer (Elfmeter).

Zweifacher Torschütze: Michel Kupper-Stöß

Diskussion zwischen Schiri Besiri und Trainer Berens

„Abschlusbesprechung“