Archiv des Autors: Alfred Weinandy

Fußballverband Rheinland setzt Spielbetrieb bis auf Weiteres aus

Die Präsidenten aller Landesverbände haben sich darauf verständigt, den Spielbetrieb im Amateurfußball auf Grund der Auswirkungen der Coronakrise bis auf Weiteres auszusetzen. Damit hat die bisherige zeitliche Einschränkung im FVR (vorerst bis einschließlich 20. April) keine Gültigkeit mehr.

Eine eventuelle Fortsetzung des Spielbetriebs wird mit mindestens zwei Wochen Vorlauf angekündigt. Im Vordergrund steht dabei immer eine enge Orientierung an die behördliche Verfügungslage.

0:2- Heimniederlage gegen Schweich

Trainer Berens musste mehrere durch Sperren, Krankheit oder Jobverpflichtung abwesende Stammspieler ersetzen. Dennoch begann die Partie eigentlich gut für den SV Konz. Dreimal kam die Heimelf bereits in den ersten zehn Minuten aussichtsreich vors Schweicher Tor, eine zwingende Chance ergab sich jedoch nicht. Mit ihrer allersten Chance gingen dann jedoch die Gäste in der 13. Minute in Führung. Der ungedeckte Philip Laux konnte den ersten Eckball der Schweicher zur 1:0-Führung einköpfen. Danach war es ein Spiel der Abwehrreihen; keine Mannschaft gab sich Blößen in der Abwehr, sodass sich so gut wie keine Torszenen ergaben. Kurz vor der Halbzeit die zweite Standardsituation; der Schweicher Stephan Schleimer verwandelte einen zweifelhaften Freistoß zum 2:0.

Nach der Pause ging die Heimmannschaft dann deutlich energischer zu Werke, doch irgendwie investierten die Schweicher etwas mehr und entschieden die meisten 50:50-Situationen zu ihren Gunsten. Beide Abwehrreihen standen nach wie vor sicher und ließen kaum etwas zu. Erst in der Schlussviertelstunde setzte Konz bedingungslos auf Offensive; mit drei frischen Kräften versuchte die Heimelf mit energischem Einsatz und langen Bällen in die Spitze den Erfolg. Die Gäste wurden zeitweise förmlich im eigenen Sechzehner eingeschnürt; die Bemühungen kamen jedoch zu spät; es blieb am Ende beim nicht unverdienten Erfolg für den alten und neuen Tabellendritten aus Schweich.

Revanche geglückt – grandioser 3:1-Sieg in Irsch

Trotz widriger Umstände und Bedingungen gelingt der Konzer Elf dank einer enormen kämpferischen Steigerung in der zweiten Halbzeit ein am Ende verdienter 3:1-Auswärtssieg im Saar-Derby. Die Torschützen bei Konz sind Merlin Weis, Kevin Bernard und Michel Kupper-Stöß.

Zunächst sieht es gar nicht gut aus für den SV Konz im ersten Spiel nach der Winterpause. Auf schmierigem Rasen findet die Heimelf deutlich besser ins Spiel und geht auch früh verdient in Führung. Schodens Bester, Nicolas Jacob, vollendet einen gelungenen Spielzug mit einem platzierten Schuss ins Konzer Tor (15.).
Bevor Konz erstmals gefährlich vors Irscher kommt, hat der Gastgeber bereits mehrere Einschussmöglichkeiten ungenutzt gelassen. Pfosten, Latte und der gute Jordan Nkamgove im Konzer Tor verhindern jedoch einen weiteren Treffer.
Gegen Ende der ersten Halbzeit wird Konz stärker. Merlin Weis kann zwei Gegner an der Strafraumgrenze ausspielen und setzt den Ball platziert zum Ausgleich ins Toreck (42.).

Die zweite Halbzeit ist dann geprägt von eisigem Dauerregen, einer hochmotivierten Konzer Elf und von extrem kleinlicher Regelauslegung durch Schiri Besiri, deren Opfer im weiteren Verlauf Tristan Reger (gelb-rot wegen Ballwegschlagens) und Kai Werner (wegen unsportlichem Verhalten gegenüber einem Gegenspieler) werden sollen.
Unmittelbar nach dem Platzverweis gegen Reger kann Kevin Bernard jedoch einen schönen Spielzug mit einem feinen 15-Meter-Schuss zur überraschenden 2:1-Führung vollenden.
Als dann gut 10 Minuten vor Schluss auch Kai Werner wegen eines (neuerdings unerlaubten) Wortgefechts ebenfalls den Platz verlassen muss, sieht es düster aus für Konz. Die verbliebenen acht Feldspieler kämpfen aufopferungsvoll um jeden Ball und Meter und verteidigen erfolgreich die knappe Führung.
Kurz vor dem Schlusspfiff dann eine Slapstick-Einlage des Saartal-Schlussmannes:
der bis dahin verbal hyperaktiv aufgetretene Schodener Torwart Krista versucht ohne Not, einen Konzer Stürmer im eigenen Strafraum cool auszuspielen, gerät dabei jedoch mit Stefan Becker an genau den Richtigen. Becker luchst ihm im 16er den Ball ab, passt zu Michel Kupper-Stöß, der unbedrängt zum umjubelten 3:1 in verwaiste Tor trifft.

Dank einer kämpferisch überragenden Mannschaftsleistung (aber spielerisch noch mit Steigerungspotenzial) gewinnt Konz das Nachbarduell am Ende durchaus verdient.

Auftakt nach der Winterpause

SG Saartal – SV Konz

Am Samstag geht’s zum Auftakt der restlichen Bezirksligasaison zum Derby nach Irsch. Gegen die in der aktuellen Tabelle zwei Punkte und einen Platz schlechter platzierte SG Saartal hat der SV Konz nach der deftigen Hinspielniederlage einiges gut zu machen. Beim Spiel im September hielt der SV Konz gegen den ehemaligen Verbandsligisten lange gut mit, brach aber nach dem frühen Platzverweis gegen Mevlüt Kücükmemisoglu ein und bezog am Ende mit 0:7 die höchste Heimniederlage wahrscheinlich der Vereinsgeschichte.

Gespannt darf man sein, wie Trainer Thomas Berens die Winterzugänge integriert hat und wer nach der harten Vorbereitung am Samstag aufläuft. Berens selbst (als Coach) und Kevin Bernard standen bekanntlich früher in den Reihen der Saartaler; bei der SG haben Nicolas Jakob (als Jugendspieler) und Christopher Bösen eine Vergangenheit beim SV Konz..
Für Spannung ist demnach im Nachbarduell gesorgt.
Anpfiff auf dem Rasenplatz  Irsch ist am Samstag um 17.30 Uhr.

Deutlicher Sieg im letzten Spiel des Jahres

Im letzten Spiel des Kalenderjahres gewinnt die Mannschaft des SV Konz hochverdient mit 5:1 gegen die SG Sauertal und überwintert auf einem durchaus zufriedenstellenden neunten Tabellenplatz.

Bei extrem widrigem Wetter und schwierig zu bespielendem Rasen entwickelt sich ein Spiel eher nicht nach dem Geschmack von Fußballästheten. Die Konzer Elf zeigt von Beginn an, wer im Saar-Mosel-Stadion Herr im Haus ist. Gegen einen Gegner, der das Hinspiel in Godendorf noch mit 3:1 für sich entscheiden konnte, ist Konz heute über die gesamten 90 Minuten deutlich überlegen. Mit den fünf Toren ist der Gast von der Sauer am Ende noch gut bedient.

Stefan Becker eröffnet in der 25. Spielminute mit einem platzierten Schuss aus 15 Metern den Torreigen. In der 40. Minute köpft Nicolas Hengel eine gut getimte Flanke von Kouta Sasaki unhaltbar zum 2:0 ins Ralinger Tor. Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff sorgen die Brüder Güth für das 3:0: Dominik flankt auf seinen Bruder Pascal, der per Kopf das 3:0 markiert.

Fünf Minuten nach Wiederanpfiff platziert Nicolas Hengel einen direkten Freistoß in den Torwinkel des gegnerischen Tores zum 4:0. Kurz vor Schluss vollendet Merlin Weis einen gelungenen Spielzug über Nils Noner und Kouta Sasaki mit einem trockenen Torschuss zum 5:1-Endstand.

Erfolgreiche Spendenaktion für Onsdorfer Familie

Ein voller Erfolg war die Hilfsaktion des SV Konz am vergangenen Wochenende – nicht nur für den Verein sondern vor allem für die Familie des bei einem schweren Unfall verletzten und dauergeschädigten kleinen Jungen aus Onsdorf.
Bei der Spendenaktion am Heimspieltag kam durch die kompletten Eintrittsgelder, den Erlös aus dem Verkauf von Speisen und Getränken und Einzelspenden ein stattlicher vierstelliger Betrag zusammen, den der Vereinsvorsitzende Oliver Esch in den nächsten Tagen der Familie übergeben wird. Auch beide Mannschaften des sonntäglichen Bezirksligaspiels SV Konz und SG Wittlich, übergaben den Organisatoren großzügige Spenden

Esch bedankt sich ganz herzlich bei allen, die bei der Spendenaktion mitgemacht haben, bei den Organisatoren im Verein aber vor allem bei den zum Teil großzügigen Spendern, die neben dem üblichen Eintrittsgeld einen weiteren Obulus der Spendenbox überlassen haben.

 

Leistungsgerechtes 1:1 gegen Wittlich

In einem guten Bezirksligaduell teilten sich die beiden Kontrahenten am Ende leistungsgerecht die Punkte. In der ersten Halbzeit entwickelte sich ein munteres Spiel mit vielen Zweikämpfen zweier offensiv orientierter Mannschaften, die sich weitgehend neutralisierten.  Etliche Akteure hatten auf dem seifigen Untergrund mehr mit den Bodenverhältnissen als mit Ball und Gegner zu kämpfen. Ein Leistungsunterschied zwischen dem Tabellenzweiten Wittlich und dem Zehnten Konz war über die gesamte Spieldistanz nicht festzustellen; Ballbesitz und Spielanteile hielten sich die Waage. Torszenen oder –chancen waren zunächst Mangelware. Erst in der 30. Minute endete ein gelungener Konzer Spielzug über Nicolas Hengel, Tim Kugel und Kouta Sasaki in den Händen des Wittlicher Torwarts. Kurz vor dem Halbzeitpfiff erzielte Tim Kugel einen Treffer, der wegen Abseitsstellung keine Anerkennung fand.

Auch die zweite Halbzeit begann ausgeglichen. In der 50. Minute musste Torwart Nkamgove bei einem strammen Torschuss erstmals energisch zupacken. Zehn Minuten später scheiterte Tim Kugel mit einem Kopfball am Wittlicher Torwart. Die nächste Szene führte dann zur 1:0-Führung durch Kouta Sasaki, der aus der Nahdistanz endlich ins Tor traf. Danach hatte die Heimelf ihre stärkste Phase und kam gegen die aufgerückt Gästeabwehr zu Torchancen beinahe im Minutentakt. Das nächste (und letzte) Tor fiel jedoch auf der anderen Seite. Vier Minuten vor Spielende vollendete der Wittlicher Patrick Schmidt einen Konter zum alles in allem gerechten Ausgleich.

Eine Szene verdient unbedingt Erwähnung. Etwa in der zehnten Minute setzte sich Kouta Sasaki im Wittlicher Strafraum durch und kam im Zweikampf zu Fall.  Der gut leitende Schiedsrichter Frank Erdmann pfiff ohne zu zögern Strafstoß. Auf Befragen räumte Kouta Sasaki ein, ohne gegnerische Einwirkung gefallen zu sein. Der Elfmeter wurde sodann zurückgenommen. Eine faire Geste des Konzer Spielers, die keinesfalls selbstverständlich ist.

Die zweite Mannschaft verlor nach dem Hinspiel (1:6) auch das Rückspiel gegen Wasserliesch II mit 0:2.

Hilfsaktion für schwerstverletzten Jungen aus Onsdorf

Nach einem dramatischen Unfall Ende September auf der B419 bei Wasserliesch ist ein 4-jähriger Junge vom 2. Halswirbel abwärts gelähmt. Bei dem Verkehrsunfall ist der Familienvater mit zwei seiner Kinder in einem Kleinwagen frontal mit einen entgegenkommenden SUV kollidiert. Bei dem Unfall wurden die beiden 4- und 6- jährigen Kinder und der Vater schwer verletzt. Der 4- jährige musste noch vor Ort wiederbelebt werden und wird derzeit in einer Spezialklinik gemeinsam mit seinem Vater behandelt. Er wird sich nicht mehr so bewegen können, wie vor dem Unfall. Der 6 Jahre alte Bruder konnte das Krankenhaus inzwischen verlassen.

Eine Welle der Hilfsbereitschaft ist inzwischen ausgebrochen, um der Onsdorfer Familie  zu helfen. So werden Spenden gesammelt um der Familie z.B. ein behindertengerechtes Fahrzeug zu finanzieren. Auch der SV Konz macht mit und beteiligt sich an der Hilfsaktion. So sollen die kompletten Einnahmen vom nächsten Heimspieltag an die Familie gehen. Sowohl die Eintrittsgelder der beiden Spiele als auch die Einnahmen aus dem Verkauf von Speisen und Getränken werden gespendet. Weitere Spenden sind herzlich willkommen und werden komplett weitergeleitet.

Die erste Mannschaft spielt am kommenden Sonntag um 14.30 Uhr im Stadion gegen den Tabellendritten Wittlich; anschließend um 16.30 Uhr ist auf dem Kunstrasen Anpfiff der Partie Konz II gegen Wasserliesch II. Aus oben genanntem Anlass hofft der SV Konz auf zahlreichen Besuch der beiden Spiele, damit auch ein stattlicher Spendenbetrag zustande kommt.

http://www.lessentiel.lu/de/news/grossregion/story/4-jahriger-nach-unfall-auf-b-419-gelahmt-20397266

 

 

Am Ende verdienter Auswärtssieg in Schillingen

2:1 für Konz endet nach gut 90 Minuten ein erstaunlich gutes Bezirksligaspiel. Trotz der widrigen Wetterbedingungen bei nur 3°C und Nieselregen steht in Schillingen die Spieltechnik und nicht etwa bedingungsloser Kampf im Vordergrund. Beide Abwehrreihen stehen zu Beginn sicher und diszipliniert, so dass sich kaum Szenen in einem der beiden Strafräume abspielen. Die Heimelf ist etwas wacher und kommt am Ende eines gelungenen Angriffs nach einer Flanke von der Grundlinie zum Führungstreffer (17.)  Der aufgerückte Pascal Güth sorgt 11 Minuten später mit einem beherzten Schuss aus 10 Metern für den Ausgleich. Schillingen ist bis zur Pause leicht feldüberlegen, gegen die gut gestaffelte Konzer Abwehr entwickeln sich jedoch kaum Torgelegenheiten.

Auch nach der Pause findet die Heimelf zunächst besser ins Spiel. Ab etwa der 60. Minute dreht Konz dann auf. Nahezu jeder Angriff der Heimmannschaft wird spätestens hinter der Mittellinie abgefangen; durch rasches Umschaltspiel spielt sich der Rest der Begegnung dann weitgehend in der Schillinger Hälfte ab. Konz kommt auch zu etlichen Torchancen, Marius Becker im Schillinger Tor ist jedoch zunächst nicht zu überwinden. Erst eine feine Einzelaktion von Stefan Becker führt in der 68. Minute zum Führungstreffer. Danach kommen die Konzer Stürmer zu weiteren guten Torchancen; es bleibt am Ende beim 2:1-Auswärtssieg. Aufgrund der starken Mannschaftsleistung in der letzten halben Stunde ist dieser Sieg auch verdient.