Archiv des Autors: Alfred Weinandy

3:4-Niederlage in Neumagen  –   droht der Abstieg?

Eine 3:1-Führung verspielt, Elfmeter verschossen, Platzverweis kassiert – und das alles gegen einen spielschwachen Gegner, der ebenfalls tief im Abstiegskampf verstrickt ist.

60 Minuten waren gespielt, Steffen Hausen hat gerade einen verunglückten Abschlag des Neumagener Torwarts reaktionsschnell aufgenommen und zur 3:1-Führung eingenetzt. Die Heimelf schien besiegt. Dass dann noch drei Gegentore kassiert wurden, lag weder an den extrem fanatischen Zuschauern noch an dem schwachen Schiedsrichter, der gefühlt jeden zweiten Kampf um den Ball mit einem Pfiff abbrach, unendlich viele Freistöße gab und am Ende nach etwa fünfzehn gelben Karte etwas den Überblick verlor.
Es lag an der Mannschaft, die den Spielmacher der Heimelf zu keinem Zeitpunkt in den Griff bekam, erschreckende Abwehrschwächen offenbarte und vorne trotz bester Chancen nicht mehr ins Tor traf. So kam die Heimelf nach der bis dahin verdienten Konzer Führung zu einfachen Toren. Jordan Nkamgove im Konzer Tor, heute der beste, hielt die Konzer Gäste zwischenzeitlich mit tollen Reflexen und Paraden überhaupt noch im Spiel. Praktisch mit dem Schlusspfiff fiel nach einer unübersichtlichen Situation im Konzer Torraum der Neumagener Siegtreffer, zu allem Übel durch ein Eigentor.

Es wird nun ganz schwer für den SV Konz, die Klasse zu halten. Immerhin stehen mit Kröv, Wallenborn und Leiwen noch drei Spiele gegen Mannschaften aus den hinteren Tabellenrängen an.

Enttäuschung im Gesicht geschrieben: Tom Richter

Auf dem Weg zum 1:2: Steffen Hausen

Ratlosigkeit am Spielfeldrand

Elfmeter leichtfertig verschossen: Mevlut Kücükmemisoglu

SV Konz – SG Saartal Schoden 1:4 (0:2)

Stark ersatzgeschwächt – es fehlten von der Stammelf Tom Richter, Merlin Weis, Michel Kupper-Stöß und Christian Mai – musste der SV Konz das wichtige Lokalderby gegen die SG Saartal bestreiten. Erhebliche Unaufmerksamkeiten in der Konzer Abwehr während der Anfangsphase führten schnell zum Rückstand. Eine Fehlentscheidung zugunsten der Gäste führte nach dem verwandelten Elfmeter beim Stande von 1:2 zum 2-Tore-Vorsprung für Schoden. Damit war das Spiel praktisch gelaufen und die Niederlage besiegelt.

500 Zuschauer bildeten beim Derby in Konz einen imposanten Rahmen, und zumindest in Sachen Spannung wurden die Erwartungen nicht enttäuscht. Schoden begann mit überfallartigen Angriffen und hatte nach zehn Minuten die Grundlage zum Sieg gelegt. Fünf Minuten waren gespielt, als das Leder nach einem Pressschlag zwischen Lukas Kramp und dem herausstürmenden Konzer Schlussmann Jordan Nkamgove zur Gästeführung ins Tor trudelte.  Nur drei Minuten später der zweite Konzer Nackenschlag. Schodens Nicolas Jakob traf zunächst den Konzer Torpfosten, Kevin Bernard staubte zum 2:0 ab (8.). Danach boten beide Teams eher spielerische Schonkost, erst nach der Pause wurde die Partie interessanter. Tristan Reger hatte die erste Konzer Chance auf dem Fuß, und nachdem Mevlüt Kücükmemisoglu noch an der Torlatte gescheitert war, gelang Kai Peters der Konzer Anschlusstreffer zum 1:2 (61.). Ein umstrittener Foulelfmeter brachte dann die Vorentscheidung. Schodens Lukas Kramp prallte im Strafraum mit drei Konzer Abwehrspielern zusammen, Schiri Arndt Collmann wertete diese Attacke als elfmeterwürdig. Timo Grafe verwandelte trocken zum 3:1 (66.), und drei Minuten vor dem Abpfiff konterte Kramp auf Zuspiel von André Paulus erfolgreich zum 4:1-Endstand. „In den ersten zehn Minuten haben wir das Spiel verloren. Wir haben danach den nötigen Kampfgeist vermissen lassen, und der fragwürdige Elfer hat dann die Partie entschieden“, sagte der Konzer Coach Christian Mai. Für Schodens Trainer Thomas Konz war es ein verdienter Sieg. „Wir waren spielerisch besser. Unsere Taktik mit schnellen Gegenstößen ist aufgegangen“.

Drei Punkte in Manderscheid „verschenkt“

Viele Niederlagen sind am Ende mehr oder weniger unnötig. Aber wenn das Attribut wirklich zutrifft, dann auf die Niederlage des SV Konz in Manderscheid gegen die SG Buchholz.
Bis zur 56. Minute 2:0 geführt, das Spiel bis dahin vollkommen im Griff, zuvor beim Stande von 1:0 einen Elfmeter verschossen sowie beim Stand von 2:1 und einem Platzverweis gegen einen Spieler der Heimelf am Ende noch 2:3 verloren. Das sind verschenkte drei Punkte.

Das 0:1 besorgt zunächst Michel Kupper-Stöß in der 18. Spielminute. Eine Viertelstunde später die erste große Chance, die Führung auszubauen, doch Tom Richter verzieht freistehend knapp am Tor vorbei. Dann eine Minute später die nächste Chance: Steffen Hausen wird im Strafraum gefoult, den fälligen Strafstoß vergibt jedoch Tim Kugel.

Fünf Minuten waren in der zweiten Halbzeit gespielt, da besorgte Steffen Hausen die bis dahin hochverdiente 2:0-Führung. Kurz danach gibt es nach einem krassen Missverständnis in der Konzer Abwehr einen Freistoß für die SG, den Daniel Sorge an der Mauer vorbei zum Anschlusstreffer nutzt. Kurz nachdem der Buchholzer Torwart einen Schuss von Tim Kugel entschärfen kann, kassiert Michael Schiefer eine Rote Karte wegen groben Foulspiels (72‘). Gegen die nun in Unterzahl spielende Heimelf passiert der nächste grobe Schnitzer in der Konzer Abwehr und Buchholz gleicht durch Florian Weber aus (76.).
Zehn Minuten vor Schluss erneut ein Freistoß nach einem weiteren krassen Fehler der Konzer Verteidigung; erneut trifft Daniel Sorge vorbei an der nicht optimal platzierten Konzer Mauer zum 3:2-Endstand.
Schade; zum wiederholten Mal verliert der SV Konz mit der SG Buchholz gegen einen an sich unterlegenen Gegner und steckt damit weiterhin mitten im Abstiegskampf.

Wichtiger Auswärtssieg in Waldrach – 3:1 gegen SG Ruwertal

Ein wichtiger und am Ende auch verdienter Sieg im Kampf um den Klassenerhalt gelang dem SV Konz beim Auswärtsspiel in Waldrach. Gegen die im Tabellenmittelfeld „jenseits von Gut und Böse“ platzierten Gastgeber musste die Mannschaft kämpferisch an ihre Grenzen gehen, um die drei Punkte aus dem Ruwertal zu entführen. Die erste Chance im Spiel hatte der Gastgeber; einen strammen 20-Meter-Schuss konnte Torwart Jordan Nkamgove aus dem Torwinkel kratzen (15‘). Die beste Torgelegenheit für Konz verpasste Tim Kugel nach einer halben Stunde Spielzeit: zunächst umspielte er zwei Verteidiger der Ruwertaler auf der 16-Meter-Linie, drang in den Strafraum ein und schoss dann völlig freistehend aus 10 Metern über das Tor. Konz blieb bis zur Pause am Drücker.

Direkt vom Anstoß nach dem Seitenwechsel dann die Führung für Konz. Tristan Reger setzte sich links durch, flankte präzise auf Tim Kugel, der aus kurzer Distanz das 1:0 erzielen konnte. Danach kam die beste Phase der Gastgeber, die insbesondere nach Standards gefährlich wurden und mehrmals Jordan im Konzer Tor zu Paraden zwangen. In der 72. Minute dann das 2:0 für Konz; erneut war Tristan Reger der Vorbereiter. Er legte im Sechzehner Steffen Hausen den Ball einschussbereit auf; der Konzer Stürmer vollendete ohne Mühe. Eine Viertelstunde vor Schluss erzielten die Gastgeber durch Karten Willems im Anschluss an eine der zahlreichen Eckbälle den Anschlusstreffer. Dem anschließenden Powerplay der Ruwertaler hielt die Konzer Abwehr bravourös stand. In der Nachspielzeit, als alle Ruwertaler Feldspieler in der Konzer Hälfte waren, schnappte sich Michel Kupper-Stöß an der Mittellinie den Ball, umkurvte nach einem 50-Meter-Sololauf den Ruwertaler Torwart und schoss das 3:1. Ein weiterer Konter in der allerletzten Spielminute pfiff der Schiri nach einer schönen Kombination zwischen Kupper-Stöß und Hausen wegen angeblicher Abseitsstellung ab.

Endlich wieder ein Auswärtssieg, alle drei Stürmer beteiligten sich am Toreschießen und verschafften dem SV Konz damit etwas Luft im Abstiegskampf.

Oster-Fußballcamp des SV Konz

Bei herrlichem Fußballwetter war am Dienstagmorgen Auftakt zum Fußball-Camp 2018. Auf dem gut präparierten Kunstrasen trafen ca. 40 fußballbegeisterte Kinder zum einwöchigen Lehrgang ein. Betreut werden die Kinder bei den Übungseinheiten von über zehn geschulten Trainern des SV Konz.

Endlich wieder 3 Punkte – 3:0 gegen Arzfeld

Kaum wieder zuerkennen gegenüber den letzten Spielen war die Konzer Elf beim verdienten Heimsieg gegen Arzfeld. Angetrieben von Kapitän Fabian Herrig legte die Heimmannschaft los, als wollte sie gleich in der Anfangsphase zeigen, wer Herr im Haus ist. In der 9. Spielminute konnte einer der bis dahin vielversprechenden Konzer Angriffe nur durch ein Foul unterbunden werden. Den fälligen, von Christian Mai getretenen Freistoß konnte Steffen Hausen reaktionsschnell im Nachschuss zur Führung über die Linie drücken.
Bis zur Pause dominierte Konz die Partie deutlich und kam auch zu weiteren guten Torgelegenheiten. Fünf Minuten vor der Pause vollendete Tristan Reger eine feine Einzelleistung aus schwierigem Winkel zur verdienten 2:0-Halbzeitführung.

Den erwarteten Sturmlauf der Gäste unmittelbar nach dem Seitenwechsel überstand die Konzer Abwehr, die über 90 Minuten souverän stand, schadlos. Ab etwa der 60. Minute fand auch das Konzer Mittelfeld zu alter Stärke zurück und dominierte die Partie zusehends.
Bevor sich die Arzfelder Abwehr formieren konnte, verwandelte Tim Bühringer in der 77. Minute einen blitzschnell ausgeführten Freistoß aus gut 20 Metern unhaltbar für den schlecht platzierten, ansonsten guten Torwart Moos in den Torwinkel zum 3:0-Endstand.
Ein auch in der Höhe verdienter Heimsieg verschafft der Konzer Elf nun tabellarisch etwas Luft und lässt die Anhänger wohl entspannter Oster feiern.

Jubel nach dem Sieg an Ostersamstag

Freistoßtor von Tim Bühringer

Das 1:0 durch Steffen Hausen

Niederlage im Nachholspiel gegen die SG Lüxem

Nach dem Punkterfolg in Ralingen am Sonntag setzte es am Mittwochabend auf dem Kunstrasenplatz in Wittlich gegen die SG Lüxem wie bereits im Hinspiel in Konz erneut eine Niederlage.
Fast über die gesamte Spieldistanz begegneten sich beide Teams kämpferisch und spielerisch auf Augenhöhe. Allein die Entschlossenheit und Abgeklärtheit vor dem Tor des Gegners machte den Unterschied.
So verwertete die SG in der 22. Minute einen aus der Konzer Abwehr heraus gespielten Fehlpass mit einem satten Distanzschuss unhaltbar ins obere linke Eck zur bis dahin überraschenden 1:0 Führung.
In der 70. Minute konnte die Heimmannschaft dann einen schnell vorgetragenen Konter clever zum vorentscheidenden 2:0 zu Ende spielen. Weitere klare Chancen der SG machte Jordan Ngamgove als sicherer Rückhalt im Tor mit einigen glänzenden Paraden zunichte.
Bleibt nun zu hoffen, dass der Hebel bereits am Ostersamstag im Heimspiel gegen die SG Arzfeld endlich wieder umgelegt und – wie in der Vorrunde – eine Siegesserie gestartet werden kann.

Mitgliederversammlung

Die diesjährige Mitgliederversammlung (Jahreshauptversammlung) des SV Konz findet statt am Freitag, den 27. April ab 20.30 Uhr im Vereinsheim.
Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:

1. Begrüßung – Vorstellung Tagesordnung
2. Gedenken der verstorbenen Mitglieder  Karl Paulus(83) und Volker Quirin (52)
3. Bericht des Vorstandes
– Senioren
– Jugend
– Diverses
4. Bericht Kassenwart / Kassenprüfung
5. Entlastung des Vorstandes
6. Ehrungen
7. Verschiedenes / Anträge

Leider nur ein Punkt aus dem Sauertal entführt

Am Ende leistungsgerecht 1:1 endete das Derby der beiden Mannschaften SG Sauertal und der SV Konz.

Die Anfangsphase des Spiels gehörte zunächst der Heimelf, doch nach etwa einer Viertelstunde gewann Konz mit zunehmender Ballsicherheit die Kontrolle über das Spiel. Allein drei gute Konterangriffe wurden in dieser Phase sauber ausgespielt, am Ende fehlte jeweils das Quäntchen Glück oder der berühmte Zentimeter zur Torvollendung.

Nach der Pause kam die Heimelf dann wieder stärker auf. Ihre erste richtige Torchance machte Torwart Jordan Nkamgove als Sieger einer 1:1-Situation zunichte (60‘). Fünf Minuten später dann der Führungstreffer der Heimelf. Jordan nahm zuvor einen strammen Rückpass von Dominik Güth mit der Hand auf; den fälligen Freistoß verwandelte Martial Servais im Nachschuss.

Mit der Einwechselung von Tim Kugel nahm die Partie dann richtig Fahrt auf. Konz dominierte jetzt klar das Geschehen und drängte auf den Ausgleich. Erst fünf Minuten vor dem Ende gelang Steffen Hausen der Ausgleichstreffer. Im Anschluss an einen der zahlreichen Eckbälle für Konz schoss Tim Kugel einen abgewehrten Ball aus ca. 12 Metern aufs Tor; Steffen Hausen veränderte die Richtung des Balles entscheidend und drückte das Leder zum Ausgleich über die Linie. Weitere Chancen ergaben sich in der Restspielzeit leider nicht mehr, so dass man in Konz mit dem Auswärtspunkt zufrieden sein musste. Da die unmittelbaren Tabellennachbarn dreifach punkten konnten, rutscht der SV Konz nunmehr auf den drittletzten Tabellenplatz.

Nachholtermine

Das  ausgefallene Spiel gegen Wittlich/Lüxem wird nachgeholt
am Mittwoch, 28. März, 20.00 Uhr in WIL-Lüxem.
Nachholtermin für das Spiel in Buchholz ist voraussichtlich Mittwoch, 11.04. 19.30 Uhr.