Archiv des Autors: Alfred Weinandy

Geschenk von Schuhe+Sport Holbach an SV Konz

Stephan Holbach, Geschäftsführer von „Schuhe + Sport Holbach“, überreicht Jordan Nkamgove, Torwart der ersten Mannschaft des SV Konz, eine Weltneuheit von Erima, den ersten an der Oberhand nahtlos gestrickten Torwarthandschuh mit einer perfekten, eng anliegenden Passform, Air-Mesh für bessere Belüftung und Punch-Zone für optimales Fausten.

v.l.: Stephan Holbach (Schuhe+Sport Holbach) und Jordan Nkamgove, Torwart des SV Konz

Jordan Nkamgove und der 2. Vorsitzende Wolfgang Schwarz bedanken sich herzlich bei Schuhe+Sport Holbach für dieses Geschenk und sagen zu, dass diese Handschuhe bereits im nächsten Spiel des Bezirksligateams – hoffentlich erfolgreich – zum Einsatz kommen.

Kein guter Start nach der Winterpause – 1:4 gegen die SG Schneifel

Nach einer ziemlich zerfahrenen Anfangsviertelstunde gingen die Gäste, in der Tabelle mit nur drei Punkten besser platziert als Konz, mit ihrer allerersten Torchance mit 0:1 in Führung. Danach hatte die Heimelf ihre beste Phase; mehrere strukturiert vorgetragene Angriffe endeten mit guten Torchancen, darunter zwei Pfostentreffer (Tim Laudwein, Tim Kugel). Ein Treffer wollte jedoch nicht fallen; kurz vor der Pause beendeten die Gäste die Konzer Drangphase dann mit ihrem zweiten Tor. In der zweiten Halbzeit machte Konz, angetrieben vom eingewechselten Tristan Reger dann ordentlich Dampf; ein Eigentor des Konzer Rechtsverteidigers zum 0:3 machte jedoch die aufkeimende Hoffnung zunichte. Konz setzte nun auf Offensive und kam auch zu etlichen Strafraumszenen. Tristan Reger erzielte dann nach einer überlegten Aktion den Anschlusstreffer. Die Gäste kamen jedoch immer wieder zu guten Konterchancen. Kurz vor dem Schlusspfiff konnte Jan Wrobel einen Auwer Angriff nur mit einem Foul unterbinden; den fälligen Strafstoß verwandelte  Gästetorjäger Jan Pidde zum 4:1-Endstand.
Michel Kupper-Stöß hatte sich wenige Minuten vor dem Schlusspfiff bei einem rüden Foul eines Gästespielers schwer im Gesicht verletzt und musste im Krankenhaus behandelt werden. Wir wünschen ihm von hier aus gute Besserung.

Trainerwechsel bei der zweiten Mannschaft

Oliver Henrichs (ehem. Spieler u. Trainer des SV Konz) wird nach der Winterpause die Funktion als Trainer der 2. Mannschaft in der Nachfolge von Jürgen Kopp übernehmen.
Assistiert wird er von Dirk Louis. Der Wechsel wurde mit Perspektive auf die kommende Saison im gegenseitigen Einvernehmen vollzogen.

Trainer der zweiten Mannschaft des SV Konz: Oliver Henrichs

SG Hochwald Zerf – SV Konz 1:1

Mit einem 1:1-Unentschieden bei Tabellenführer SG Hochwald muss man beim SV Konz momentan absolut zufrieden sein. Das Ergebnis am Ende einer fairen Partie war gerecht, dennoch war für die Konzer Gäste sogar mehr als ein Punkt möglich.

Die erste Halbzeit war ausgeglichen; gleich zu Beginn hatte Florian Lorenz, Ex-Konzer und heutiger Spielertrainer der SG, eine Großchance, die der erneut gute Jordan Nkamgove im Konzer Tor zunichtemachte; zwei weiteren Torschüssen der Heimelf (Fabian Mohsmann, Andy Müller) stand eine gute Chance durch Kupper-Stöß kurz vor dem Halbzeitpfiff entgegen.

In der 57. Spielminute überraschte der Konzer Goalgetter Tim Kugel die Gastgeber samt Torwart Koltes und vollendete einen Alleingang zur 0:1-Führung. Acht Minuten später ahndete Schiri Arndt Collmann ein angebliches Foul von Kapitän Fabian Herrig an Matthias Burg mit Foulelfmeter, den Andy Müller sicher zum Ausgleich verwandelte. Bei diesem Remis blieb es bis zum Schluss.
Konz hatte zwar in der restlichen Spielzeit die besseren Torchancen, darunter ein Freistoßknaller von Christian Mai an den Torpfosten, kam aber zu keinem weiteren Treffer.

Die zweite Mannschaft, mit einer Rumpftruppe angetreten, unterlag bereits am Samstag der SG Osburg/Thomm mit 7:1.

Deutliche Auswärtsniederlage in der Eifel

Mit 0:5 verliert der SV Konz sein Auswärtsspiel bei der bislang in der Tabelle hinter Konz platzierten SG Wallenborn. Das Ergebnis spiegelt jedoch nicht den Spielverlauf wieder; in der ersten Halbzeit war es auf dem schwer bespielbarem Hartplatz ein Spiel auf Augenhöhe, weniger für Ästheten, eher für Freunde des rustikalen Stils. Nach einer guten halben Stunde nutzen die Platzherren einen Ballverlust der Konzer in der Vorwärtsbewegung zur 1:0-Führung.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit war der SV Konz dann zunächst am Drücker und spielte sich auch genügend Chancen zum Ausgleich heraus. Tore blieben jedoch Fehlanzeige. Anders die Platzherren: ein Missverständnis zwischen Jan Wrobel und dem ansonsten fehlerfreien Patrick Steinmetz im Tor nutzten sie eiskalt zum Ausbau der Führung (64.); einen krassen Abwehrfehler im Sechszehner dann wenig später zum 3:0 (72.). Einem Konzer Treffer, erzielt von Michel Kupper-Stöß, verweigerte der Schiri wegen angeblichem Abseits die Anerkennung. Damit war der Konzer Widerstand gebrochen und das Spiel gelaufen. Zwei weitere Treffer in den letzten zehn Spielminuten führten dann zum 5:0-Kantersieg.

Den kampferprobten Gastgebern aus der Vulkaneifel hatte der SV Konz mit seinem technisch orientierten Spiel auf dem ungewohnten Hartplatz bei am Ende strömendem Regen kaum etwas entgegenzusetzen und ging am Ende praktisch kampflos unter.

 

Die zweite Mannschaft des SV Konz zog sich gegen die Zweitvertretung des FSV Tarforst mit 1:5 noch einigermaßen achtbar aus der Affäre.

Schmerzliche 4:5-Niederlage gegen Bitburg

Neun Tore, davon sechs in der ersten Halbzeit, deuten auf eine spannende Begegnung zweier offensivstarker Mannschaften hin.

Den Auftakt machten die Gäste in der 12. Minute; aus stark abseitsverdächtiger Position traf Bitburgs Torjäger Kevin Arbeck zum 0:1. Zuvor war Kai Peters nur knapp an Bitburgs gutem Torwart Jens Freis gescheitert. Zwei verwandelte Foulelfmeter – Tim Kugel zum 1:1 (15.) und erneut Kevin Arbeck (25.) zum 1:2 – ließen den Vorsprung der Gäste unverändert, ehe Tristan Reger mit einer feinen Einzelaktion im Nachschuss zum Ausgleich traf (32.)  Danach hatten die Gäste aus der Eifel ihre beste Phase und zogen durch zwei weitere Treffer – Valerius zum 2:3 (37.) und erneut Arbeck zum 2:4 (42.) – davon. Vor der Pause hatte auch der SV Konz noch zwei hochkarätige Einschussmöglichkeiten, die jedoch nicht genutzt werden konnten.

Tim Kugel verwandelte drei Minuten nach Wiederbeginn souverän einen weiteren, erneut an Steffen Hausen verursachten Foulelfmeter zum Anschlusstreffer, bei dem Torhüter Freis Glück hatte, statt einer (regelegerechten) roten Karte nur die gelbe zu bekommen. Wenig später die möglicherweise spielentscheidende Szene: Tim Kugel gewann im Mittelkreis einen Zweikampf und war mit Ball auf und davon in Richtung Tor zum erhofften Ausgleich; ein Gästeverteidiger holte ihn – als letzter Mann – wenige Meter vor dem Strafraum von den Beinen, bekam zur allgemeinen Überraschung von Schiri Horten jedoch lediglich die gelbe Verwarnungskarte.

Die Konzer Aufholjagt hatte viel Kraft gekostet; die Offensivaktionen waren nun nicht mehr so präzise und endeten meist beim guten Bitburger Torwart. Mit einem strammen Schuss zum 3:5 erzwang Bitburgs Kapitän Neuerburg dann die Entscheidung (77.) Die Heimelf warf in der Schlussphase noch einmal alles nach vorne; der Anschlusstreffer von Tom Richter kam jedoch zu spät, zumal der Schiedsrichter die Partie trotz vieler Spielunterbrechungen überpünktlich abpfiff.

Aufgrund der kämpferischen Leistung hätte Konz ein Unentschieden verdient. Der fast schon brutalen Effizienz des Bitburger Sturms (fünf Tore aus sieben Chancen) hatte die Heimmannschaft mit den vielen vergebenen Torchancen trotz vier Treffern nicht genügend entgegenzusetzen.

 

Die zweite Mannschaft setzte ihre Negativserie fort und verlor in Sirzenich 0:6.

Tim Kugel – sicherer Strafstoßschütze

Steffen Hausen, oft nur mit Fouls vom Ball zu trennen

Kapitän Fabian Herrig, Linksverteidiger mit vielen Aktionen zur Spieleröffnung

„Denker und Lenker“ im Konzer Mittelfeld: Spielertrainer Christian Mai

Erster Auswärtssieg  –  5:2 gegen Leiwen/Köwerich

Mit vier Toren – darunter drei verwandelten Elfern – war Tim Kugel erneut Mann des Tages beim verdienten 5:1-Auswärtssieg in Leiwen. Kugel setzte sich mit seinen nunmehr 12 Treffern auch an die Spitze der Bezirksliga-Torjägerliste.

Nach ausgeglichener Anfangsphase konnte sich Steffen Hausen in der 15. Spielminute erstmals im Angriff durchsetzen, wurde aber im Strafraum von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Tim Kugel sicher zur 1:0-Führung. Nach Vorarbeit von Tristan Reger und Tim Kugel vollendete Michel Kupper-Stöß einen gelungenen Angriff zum 2:0 (24.). Kurz vor der Pause geriet die Konzer Abwehr zunehmend in Bedrängnis; den letzten von mehreren aufeinanderfolgenden Eckbällen verwerteten die Leiwener zum Anschlusstreffer (43.)

Die Heimelf kam dann wohl etwas wacher aus der Kabine; drei Minuten nach Wiederanpfiff konnten sie einen gelungenen Spielzug zum 2:2-Ausgleich nutzen. Damit hatte Leiwen jedoch sein „Pulver verschossen“.  Fortan dominierte die Konzer Mannschaft das Spielgeschehen. In der 60. Spielminute gelang Tim Kugel nach schöner Einzelleistung mit seinem zweiten Treffer das 3:2. Wenige Minuten später wurde erneut Steffen Hausen knapp hinter der Strafraumgrenze von den Beinen geholt. Als letzter Mann hatte der Leiwener Verteidiger Glück, dass die gut leitende Schiedsrichterin Helena Euskirchen nicht die rote Karte zückte. Den allerdings fälligen Strafstoß verwandelte Kugel erneut souverän. Eine rote Karte gab es dann in der 72. doch noch. Einen vom Torwart abgewehrten Ball konnte der Leiwener Verteidiger knapp vor der Torlinie nur mit Hilfe seiner Hand unschädlich machen; wegen der verhinderten Torchance waren Platzverweis und Elfmeter die erneut korrekte (und mutige) Entscheidung der jungen Schiedsrichterin. Tim Kugel trat zum dritten Mal vom Elfmeterpunkt an und war erneut erfolgreich.

In einem ansehnlichen Spiel dominierte der SV Konz über weite Strecken das Spielgeschehen; mehr als ein Dutzend herausgespielter Torchancen sprechen für die Überlegenheit; fünf Treffer waren die logische Konsequenz. Leiwen hatte vielleicht drei, vier Torgelegenheiten; harmlose Torschüsse waren neben den beiden Treffern jedoch die einzige Ausbeute der insbesondere in der Abwehr enttäuschenden Heimelf.

Auch gegen den Tabellenvorletzten Detzem hatte die zweite Mannschaft des SV Konz keine Chance; 6:0 war das Endergebnis!

Keine Probleme mit der jungen Schiedsrichterin hatten die Akteuere des SV Konz beim Sieg in Leiwen.

Mit vier Tore in Leiwen erhöht Tim Kugel (Lu) sein Torkonto auf 12

Wurde zweimal im Strafraum elfmeterreif gefoult: Stürmer Steffen Hausen