Deftige 5:0-Niederlage in Geisfeld

Mit nur einem Pünktchen (aus dem Auftakt-Remis gegen Zerf) steht der SV Konz nach dem fünften Spieltag auf dem letzten Platz in der Bezirksliga. Mit dem letzten Aufgebot ohne große Wechselalternativen war die Mannschaft nach Geisfeld gereist und hatte gegen die bis dahin nur wenig besser platzierten Hochwälder nicht die Spur einer Siegchance. Ein halbes Eigentor bescherte den Gastgebern bereits nach fünf Minuten die Führung. Die folgenden 15 Minuten waren noch das Beste, was die Konzer Mannschaft zu bieten hatte. Mit drei eher harmlosen Torschüssen auf das Geisfelder Gehäuse war dann das Pulver verschossen. Von  da an endete nahezu jeder Angriff der Heimelf mit einem Tor; der 5:0-Pausenstand war dann auch bereits der Endstand.

Nach der Pause fuhren die Hochwälder ihr Engagement etwas zurück; ein dann optisch ausgeglichenes Spiel mit vielen Fouls und verletzungsbedingten Unterbrechungen führte zu keinen weiteren Toren mehr. Die Schlussphase musste Konz nach Platzverweisen gegen Stephan Schwarz und Tom Richter in doppelter Unterzahl absolvieren. Der kurzfristig ohne Training reaktivierte Jan Wrobel und Torwart Jordan Nkamgove waren in einer stark verunsicherten Konzer Elf noch die besten.

Auch die zweite Mannschaft setzte ihre unrühmliche Serie fort und kam bei der DJK St. Matthias (mit den aus Konz gewechselten Mike Herresthal und Fabian Herz) mit 0:9 (Halbzeit 0:2) unter die Räder.

Burak Tepe diskutiert mit der farbenfrohen Schiedsrichterin

Viele Unterbrechungen prägten das unansehnliche Spiel in Geisfeld

Tristan Reger, in Geisfeld mit Engagement, aber ohne Fortune