Erneut kein Tor – die Lage wird ernst

0:0 gegen Schweich – zu wenig im Abstiegskampf

Das Spiel der beiden abstiegsgefährdeten Mannschaften begann für die Heimelf ganz hoffnungsvoll. Konz begann sehr offensiv und spielte nach jedem Ballgewinn schnell und konsequent nach vorne. Ein halbes Dutzend gut vorgetragene Angriffe endeten mit mehr oder weniger guten Torchancen;  zwei Lattentreffer waren jedoch die lediglich bescheidene Ausbeute. Nach einer halben Stunde kamen die Gäste stärker auf; das Spiel verflachte zusehends.

Nach der Pause begann die Heimelf erneut mit etlichen guten Angriffen, die jedoch meist nicht zu Ende gespielt wurden. Entweder war der letzte Pass zu ungenau oder gegnerische Beine standen einem erfolgreichen Abschluss im Weg.

Völlig unverständlich – den Tabellenvorletzten hätte letztlich auch nur ein Sieg weiter gebracht –  zogen sich die Gäste weit zurück und agierten zeitweise mit sechs Akteuren in Abwehr. Scheinbar mit dem 0:0 zufrieden machten die Gäste das Spiel langsam und spielten praktisch kaum noch nach vorne. Konz war technisch und kämpferisch überlegen, rannte das Schweicher Abwehrbollwerk aber erfolglos an.  Durch zwei berechtigte Platzverweise agierten die ruppig zu Werke gehenden Schweicher am Ende die letzten 20 Minuten nur noch zu zehnt, ab der 85. Minute zu neunt. Eine kämpferisch stark, aber glücklos agierende Konzer Mannschaft schaffte es dennoch nicht, gegen die technisch biederen Gäste einen Treffer zu erzielen.

Warum die Gäste – mit diesem Unentschieden praktisch abgestiegen – am Ende das Spiel extrem verzögerten und schließlich über den Punktgewinn jubelten, werden sie wohl als Geheimnis mit nach Schweich nehmen.

Die Konzer Bilanz mit fünf Punkten aus zehn Spielen nach der Winterpause muss in den kommenden Spielen erheblich verbessert werden, um im Kampf um den Klassenerhalt zu bestehen.

20160417_Schweich (5)

Gut besetzte Ersatzbank

20160417_Schweich (18)

Mit großem Einsatz bei der Sache: Peter Irsch

20160417_Schweich (22)

Die Konzer Abwehr war meist Herr der Lage

20160417_Schweich (26)

Stark verbessert: Dauerrenner Michel Kupper-Stöß