Erster Auswärtspunkt – 3:3 bei Aufsteiger Arzfeld

Mit etwas Glück wäre sogar ein Sieg drin gewesen, am Ende war das torreiche Unentschieden jedoch leistungsgerecht.

Bereits nach 10 Minuten war auf beiden Seiten je ein Tor gefallen; nach zwei berechtigten Elfmetern (Tim Kugel zum 0:1 (7.) und J. Propson zum 1:1 (9.) stand es 1:1; noch vor der Pause nutzten die Gastgeber eine Unordnung in der Konzer Abwehr zur 2:1-Führung (25.). Konz spielte mehr als nur mit; immer wenn nach Balleroberung schnell umgeschaltet wurde, ergaben sich Situationen, aus denen ein Tor hätte erzielt werden können.

Nach der Pause dann die stärkste Phase der jungen Konzer Mannschaft; Michel Kupper-Stöß schloss binnen drei Minuten zwei blitzsauber abgeschlossene Konter zum 2:2 und 2:3. (65./67.) Die Heimelf blieb jedoch ständig gefährlich und bekam in der 75. Minute einen diskussionswürdigen Foulelfmeter, den ihr Kapitän Julian Propson zum letztendlich leistungsgerechten Ausgleich verwertete.

Die wenigen Konzer Anhänger – die den Spielort Daleiden erst nach einer abenteuerlichen Irrfahrt durch die Eifel erreicht hatten – waren am Ende natürlich enttäuscht, da der Ausgleichstreffer durch einen zweifelhaften Elfmeter (Augenzeugen hatten den Tatort außerhalb des Strafraums gesehen) zustande kam.  Andererseits hatte Arzfeld in der letzten Viertelstunde noch zwei hochkarätige Chancen; einmal reagierte Dave Kwast im Tor prächtig bei einem Alleingang von Arzfelds Sturmtank Lichter, einmal fehlte Arzfelds Stürmer die Zielgenauigkeit.

Jubel nach dem Führungstreffer

Zwei Tore in drei Minuten: Michel Kupper-Stöß