Glücklicher Last-Minute-Sieg im letzten Spiel des Jahres

Mit diesem Auswärtssieg gegen Föhren baut der SV Konz seine beeindruckende Serie von jetzt 14 Spielen ohne Niederlage mit zuletzt 11 Siegen in Folge weiter aus und geht mit fünf Punkten Vorsprung auf Verfolger Sirzenich in die ersehnte Winterpause.

Wegen der schlechten Platzverhältnisse in Föhren wurde die Partie nach Bekond verlegt. Auf dem Kunstrasenplatz sahen die wenigen Zuschauer bei andauerndem Nieselregen zu Beginn ein eher schwaches Spiel mit vielen Fehlern auf beiden Seiten und nur ganz wenigen Torszenen.
Erst nach der Pause steigerte sich Konz zumindest kämpferisch erheblich; die Mannschaft wollte sich zu keinem Zeitpunkt mit einem Punktverlust zufrieden geben. Dennoch wurden kaum ernsthafte Chancen herausgespielt, so dass sich die mitgereisten Konzer Fans bereits auf ein Remis eingestellt hatten.
Trainer Berens bewies dann gegen Ende der Partie ein glückliches Händchen beim Auswechseln: zunächst kam Jan Götze für Michel Kupper-Stöß (68.), kurz vor Schluss dann Stefan Becker für Dennis Gloe (83.). Beide eingewechselten Akteure sorgten dann in der letzten Minute der regulären Spielzeit für den Siegtreffer: Jan Götze setzte sich auf der rechten Außenbahn energisch durch und brachte den Ball vors Tor, Stefan Becker fackelte nicht lange und schoss zum einzigen Treffer des Spiels ein.
Es war am Ende das Glück des Tüchtigen, das Konz den Sieg bescherte und für eine ruhige Winterpause sorgen wird.

Die zweite Mannschaft unterlag dem TuS Euren mit 0:6.

Hoffentlich gibt’s auch im neuen Jahr so häufig Grund zum Jubeln!

Auch nach der Winterpause: gemeinsam zum Erfolg.

Insgesamt eine starke Mannschaftsleistung zeigte die Mannschaft des SV Konz in der Vorrunde.