Konzer Zwote bleibt in der A-Klasse – Glücklicher 1:0-Sieg gegen die SG Obermosel

Es war das erwartete Kampfmatch mit einem am Ende knappen Ausgang. Matchwinner war mit Aljoscha Schmidt der beste Konzer Akteur; einen perfekt ausgeführten Freistoßtrick vollendete er in der 110. Minute zum einzigen Treffer des Spiels. Fabian Herrig hatte dem an der Nitteler Mauer vorbeisprintenden Schmidt den Ball präzise in den Lauf gespielt. Schmidt schoss aus gut 10 Metern hart, platziert und unhaltbar für Torwart Kerner ins lange Eck.

Auf dem gut präparierten Könener Rasenplatz sahen die gut 400 Zuschauer, darunter mindestens 300 Fans der SG Obermosel, von Beginn an ein kampfbetontes Spiel zweier defensiv eingestellter Mannschaften mit vielen Zweikämpfen.
Eine wiederum neuformierte Konzer Truppe – gecoacht von Oliver Henrichs – die in dieser Zusammensetzung noch nie angetreten war, hatte in den ersten 25 Minuten etwas mehr Ballbesitz und auch mehr Offensivaktionen, aber ohne echte Torchancen.
Möglichweise spielentscheidend dann eine Szene in der 33. Minute: Manuel Niebling wurde mit dem Ball am Fuß von dem Nitteler Maciuch 30 Meter vor dem Tor niedergerissen; die rote Karte von Schiri Collmann gegen Patrick Maciuch war hart aber letztendlich regelkonform: der Nitteler Abwehrspieler war zu dem Zeitpunkt letzter Mann.
Einen großen Unterschied der dann 90 Minuten in Unterzahl spielenden Nittelern gegenüber den vollzählig agierenden Konzern war nicht festzustellen. Nittel war über die gesamte Spielzeit gleichwertig, technisch vielleicht sogar etwas gefälliger, kam jedoch kaum an der gut gestaffelten und konsequent agierenden Konzer Abwehr vorbei.
Beide Torleute – Dave Kwast absolvierte sein erstes Spiel als Torwart nach monatelanger Verletzung, sein Gegenüber Oliver Kerner hatte ebenfalls bislang nur wenige Saisoneinsätze – waren wenig beschäftigt, blieben aber fehlerlos.

Die Verlängerung nach dem Remis nach Ende der regulären Spielzeit war geprägt von vielen Unterbrechungen: Fouls, kleine Verletzungen und Krämpfe bei Spielern beider Mannschaften ließen kaum noch ein geordnetes Spiel zustande kommen. Zehn Minuten vor Schluss dann die spielentscheidende Standardsituation, die zum letztendlich glücklichen Siegtreffer führte.

Manuel Niebling ohne Chance im Kopfballduell

Jan Wrobel mit guten Timing beim Kopfball

Faire Geste

Matchwinner Aljoscha Schmidt