Nach Sieg über Ehrang erstmals Tabellenführer

Mit seiner bisher besten Saisonleistung bezwingt der SV Konz den Tabellenzweiten Ehrang verdient mit 3:1 und ist damit (nach dem Punktverlust von Sirzenich) nach der Vorrunde überraschend neuer Tabellenführer der A-Klasse.

Über 300 Zuschauer bildeten bei guten äußeren Bedingungen und herrlichem Spätsommerwetter eine imposante Kulisse für ein wirklich gutes und spannendes Spitzenspiel.
Die Heimelf agierte von Beginn an sehr geschickt und schaffte es weitgehend, die torgefährlichen Ehranger Stürmer auf Abstand zu Strafraum und Tor zu halten und sich im Mittelfeld ein Übergewicht zu verschaffen.
Bereits in der 10. Spielminute vollendete Steffen Hausen mit seinem siebten Saisontreffer eine schöne Kombination über Dominik Güth zum 1:0.
Einen berechtigten Handelfmeter konnte Ehrangs Torjäger Amberg zum vorübergehenden Ausgleich  vollenden (35.). Nur zwei Minuten später verwertete Kai Peters eine Vorlage von Steffen Hausen zur erneuten Konzer Führung, bis zu diesem Zeitpunkt absolut verdient.

Nach der Pause hatte die spielerisch dominierende Konzer Elf mit dem gut aufgelegten Merlin Weis als treibende Kraft im Mittelfeld eine heftige Drangphase der Gäste zu überstehen; deren beste Torchance vereitelte der gute Rafael Bernacisko im Konzer Tor (55.). Danach spielte die Heimelf ihre spielerische Überlegenheit aus. Erst gegen Ende der Partie kamen die Gäste wieder stärker auf und hatten in der 89. Minute eine Riesenchance zum Ausgleich. Doch zuvor hatte Konz einige vielversprechende Konterchancen, die jedoch nicht genutzt wurden. In der 90. Spielminute erzielte der einwechselte Stefan Becker nach Vorlage von Dominik Güth souverän den umjubelten Treffer zum 3:1-Endstand.

Nach dem durchwachsenen Saisonstart hat der SV Konz allmählich in Spur gefunden und ist nach jetzt zehn Spielen ohne Niederlage und zuletzt sieben Siegen zum Abschluss der Vorrunde einigermaßen überraschend Tabellenführer und Herbstmeister.

Seit Wochen in guter Form: „Regisseur“ Merlin Weis

Die Konzer Abwehr ließ gegen Ehrang so gut wie nichts zu

Jubel nach dem verdienten Sieg gegen Titelfavorit Ehrang