Deftige 5:0-Niederlage in Geisfeld

Mit nur einem Pünktchen (aus dem Auftakt-Remis gegen Zerf) steht der SV Konz nach dem fünften Spieltag auf dem letzten Platz in der Bezirksliga. Mit dem letzten Aufgebot ohne große Wechselalternativen war die Mannschaft nach Geisfeld gereist und hatte gegen die bis dahin nur wenig besser platzierten Hochwälder nicht die Spur einer Siegchance. Ein halbes Eigentor bescherte den Gastgebern bereits nach fünf Minuten die Führung. Die folgenden 15 Minuten waren noch das Beste, was die Konzer Mannschaft zu bieten hatte. Mit drei eher harmlosen Torschüssen auf das Geisfelder Gehäuse war dann das Pulver verschossen. Von  da an endete nahezu jeder Angriff der Heimelf mit einem Tor; der 5:0-Pausenstand war dann auch bereits der Endstand.

Nach der Pause fuhren die Hochwälder ihr Engagement etwas zurück; ein dann optisch ausgeglichenes Spiel mit vielen Fouls und verletzungsbedingten Unterbrechungen führte zu keinen weiteren Toren mehr. Die Schlussphase musste Konz nach Platzverweisen gegen Stephan Schwarz und Tom Richter in doppelter Unterzahl absolvieren. Der kurzfristig ohne Training reaktivierte Jan Wrobel und Torwart Jordan Nkamgove waren in einer stark verunsicherten Konzer Elf noch die besten.

Auch die zweite Mannschaft setzte ihre unrühmliche Serie fort und kam bei der DJK St. Matthias (mit den aus Konz gewechselten Mike Herresthal und Fabian Herz) mit 0:9 (Halbzeit 0:2) unter die Räder.

Burak Tepe diskutiert mit der farbenfrohen Schiedsrichterin

Viele Unterbrechungen prägten das unansehnliche Spiel in Geisfeld

Tristan Reger, in Geisfeld mit Engagement, aber ohne Fortune

Erneute Heimniederlage – 2:5 gegen SG Buchholz

Trotz der frühen Führung bereits nach 20 Sekunden(!) durch Michel Kupper Stöß verlor die Elf des SV Konz vor heimischem Publikum gegen die Gäste aus der Eifel am Ende deutlich mit 2:5 und hängt damit im Tabellenkeller fest.

Zwei ‚Einladungen‘ von SV-Abwehrspielern nahmen die Gäste dankend an an und konnten so in der ersten Hälfte die jeweilige Führung der Heimelf egalisieren.
Tristan Reger hatte zwischenzeitlich in der 31. Minute nach einem abgeprallten Pfostenschuss von Michel Kupper Stöß das 2:1 erzielt.

In der 2. Hälfte musste zunächst Christian Mai den verletzten Tom Richter in der Dreierkette ersetzen, bevor er seinerseits in der 64. Minute verletzungsbedingt ausscheiden und durch seinen Trainerkollegen Stephan Schwarz ersetzt werden musste.
Zuvor hatte Yannick Nau in der 46.Minute den Führungstreffer für die Gäste erzielt. In der 86. Und 89. Minute schlossen die Buchholzer dann noch zwei Konter zum letztlich nicht unverdienten Sieg gegen eine heute verunsichert wirkende Heimelf ab, in der bis auf den Torhüter Jordan Nkamgove kaum ein Akteur seine Normalform abrufen konnte.

Im Konzer Stadduell unterlag die zweite Mannschaft dem FC Könen mit 0:4

 

Pokalaus in der zweiten Runde – 0:6 gegen Eintracht Trier

90 Minuten waren einfach zu lang für die Bezirksligamannschaft des SV Konz im Pokalspiel gegen den großen Nachbarn Eintracht Trier.
Eine knappe Stunde lang hielt die junge Konzer Mannschaft wacker mit gegen den ambitionierten Oberligisten aus der Großstadt und kam sogar zu einigen ernsthaften Torchancen gegen die große Eintracht (Tristan Reger, Steffen Hausen, Michel Kupper-Stöß). Erst nach einer knappen Stunde, als die Kräfte bei der Konzer Mannschaft allmählich nachließen und die Präzision beim Passspiel nicht mehr wie zu Beginn vorhanden war, kam der Gegner, der seinerseits bis dahin allerdings auch durchaus gute Torchancen herausspielen konnte, zum verdienten Führungstreffer. Danach fielen im letzten Spieldrittel die Tore am Fließband zum letztendlich standesgemäßen 0:6-Endstand.

Vor rund 500 Zuschauern bei recht guten äußeren Bedingungen gab sich die Konzer Truppe kaum eine Blöße und spielte gegen den vermeintlich übermächtigen Gegner herzerfrischenden Offensivfußball und suchte konsequent ihr Heil vor allem im Spiel nach vorne. Das torlose Remis zur Halbzeit entsprach der tatsächlichen Chancenverteilung, wobei der insgeamt enttäuschende Oberligist seine Torgelegenheiten deutlich kläglicher vergab.
Die Einwechselspieler bei den Gästen – allesamt normalerweise Stammspieler – brachten in der zweiten Halbzeit ein deutliches spielerisches Plus auf Seiten der Gästeelf; logische Folge bei nachlassenden Kräften auf Seiten der Heimelf war dann der Torreigen in der letzten halben Stunde.

Alles in allem hat sich die Konzer Truppe wacker geschlagen und zu recht etlichen Szenenapplaus verdient. Am Ende waren die individuelle Klasse und die bessere Athletik auf Seiten des Oberligisten entscheidend für den dann doch deutlichen Spielausgang.

Ausführlicher Spielbericht auf FuPa

Bittere 1:2-Heimniederlage gegen Wittlich/Lüxem

Sepp Herberger lässt grüßen. Erstens: Ein Spiel dauert 90 Minuten (+Nachspielzeit) und zweitens: wer seine Chancen nicht nutzt, ist am Ende der Verlierer.

Konz begann mit herzerfrischendem Offensivfußball: nach zehn Spielminuten standen schon drei (leider nicht genutzte) Torchancen zu Buche, darunter zwei hundertprozentige.  Die kalte Dusche dann in der 13. Spielminute: einen Konzer Ballverlust an der 16er-Grenze nutzten die Gäste zur 1:0-Führung. Doch bereits eine Minute später ein weiterer geglückter Spielzug des SV Konz; auf Vorlage von Steffen Hausen vollendete Tom Richter aus kurzer Distanz zum Ausgleich. Bis zur Pause dominierte Konz klar das Geschehen auf dem Rasen; mit einem Chancenplus von 5:1, aber ohne weitere Tore ging es in die Pause.

In der zweiten Halbzeit konnten beide Mannschaften das Tempo und das Niveau der ersten Halbzeit nicht mehr halten. Dennoch dominierte weiterhin die Heimelf und kam auch zu einigen guten Torgelegenheiten. Wittlich hatte deutlich weniger Ballbesitz, blieb aber ständig gefährlich. In den letzten zehn Spielminuten legte Konz offensiv wieder etwas zu, ein Treffer gelang jedoch nicht. In der letzten Minute der dreiminütigen Nachspielzeit köpfte Gästestürmer Daniel Ulbrich einen präzise getretenen Eckball unhaltbar für den gut spielenden Torwart Jordan Nkamgove ins Netz und brachte dem SV Konz eine bittere, weil unverdiente Niederlage bei.

Konz II kam erneut unter die Räder; nach einer überraschend gut gespielten ersten Halbzeit und einem 1:1-Pausenstand endete die Begegnung gegen Absteiger Osburg mit 1:7.

Steffen Hausen im Kampf um die Lufthoheit

Tim Laudwein; Sieger im Kopfballduell

Kapitän Tim „Lu“ Kugel

Torwart Jordan Nkamgove in seinem zweiten Pflichtspiel für den SV Konz

Rheinlandpokalderby SV Konz – Eintracht Trier am 30. August

Die Auslosung der zweiten Runde im Bitburger- Rheinlandpokal hat dem SV Konz ein interessantes Derby beschert: am 30. August kommt mit Eintracht Trier die Nr. 1 der Region ins Konzer Saar-Mosel-Stadion.

Anpfiff der Begegnung zwischen dem Neu-Oberligisten SV Eintracht Trier 05 und dem SV Konz ist am Mittwoch, den 30.08. um 17.45 Uhr. Einlass ist eine Stunde vor Spielbeginn. Der Zugang zum Stadion für die Zuschauer erfolgt am oberen Tor (gegenüber der Mensa/Parkplatz Saar-Mosel-Halle). Der (vom Verband festgelegte) Eintrittspreis beträgt 6 € und 4 € für Rentner, Schwerbeschädigte und Studenten.  Ein Vorverkauf wird nicht eingerichtet.

Auswärtsniederlage in der Schneifel

SG Schneifel/Stadtkyll – SV Konz 5:1 (1:0). Mit fliegenden Fahnen ging die junge Konzer Mannschaft in Stadtkyll unter. „Der Sieg ist zu hoch ausgefallen. Die letzten drei Treffer haben wir erst in der Schlussphase erzielt“, analysierte Stadtkylls Trainer Jörg Stölben fair. Die Gastgeber präsentierten sich im Vorfeld der Stadtkyller Kirmes gewohnt heimstark und gingen schon in der 14. Minute durch Neuzugang Jan Pidde, der von Patrick Phlepsen maßgerecht bedient wurde, in Führung. Während Konz im ersten Abschnitt kaum gefährlich vor dem SG-Gehäuse auftauchte, bot sich Pidde nach einer halben Stunde die große Chance zum zweiten Treffer. Ein Fauxpas des Konzer Schlussmanns Jordan Nkamgove leitete die Vorentscheidung ein. Nach einer Ecke von Jonas Weberskirch boxte der Keeper das Leder ins eigene Netz (52.). Die folgende Aufholjagd der jungen Gästeelf gewann aber Respekt ab. Tristan Reger verkürzte auf 1:2 (72.) und Steffen Hausen bot sich die Doppelchance zum Ausgleich. Die Schlussphase gehörte aber wieder den Eifelern. Ein Schuss von Patrick Phlepsen prallte an den Konzer Torpfosten und vom Rücken des Torwarts sprang das Leder zum 3:1 ins Netz (82.). Auf Vorlage von Sven Pohl traf Jan Pidde zum 4:1 (87.), und Jonas Weberskirch leitete mit einem satten Schuss ins linke Toreck zum 5:1-Endstand (89.) die Kirmesfeierlichkeiten ein. (TV vom 21.08.2017)

50 Jahre SV Konz

Mit dem Spiel unserer B-Jugend gegen Rosport ging am Sonntag das Sportwochenende aus Anlass des 50jährigen Geburtstags des Sportverein Konz zu Ende. Auftakt war am Freitagabend eine Freundschaftsbegegnung mit einer (bunt zusammengestellten) Traditionsmannschaft des SV Konz und einer Mannschaft ehemaliger Aktiver des SV Krettnach.

Nach den Spielen unserer Jüngsten (Bambini, E- und F-Jugend) stand der Samstag im Zeichen der aktuellen Seniorenmannschaften. Der deftigen Niederlage unserer Zwoten gegen Sirzenich folgte zum Auftakt der Bezirksligasaison ein toller Auftritt unserer Ersten. Gegen den Titelfavoriten vom Hochwald (SG Hochwald Zerf) führte unsere Mannschaft bis zur kurz vor Schluss mit 2:1 und musste sich erst im Endspurt mit dem am Ende leistungsgerechten 2:2 zufrieden geben.

Im Anschluss an die Begegnung ehrte der Vereinsvorsitzende Werner Götze etliche Akteure für ihre langjährige Treue zum Verein und für ihr Engagement. Mit Werner Linnig und Helmut Seiwert waren auch zwei Spieler der ersten Stunde (1. Mannschaft 1967) zugegen. Werner Linnig wurde als erster Spieler des Vereins zum „Ehrenspielführer“ ernannt. Günter Wilhelmi erhielt für seine besonderen Verdienste die Vereinsehrennadel ebenso wie Werner Berens. Aus den Händen des Sportkreisvorsitzenden Felix Jäger erhielt Karl-Rudolf Schaaf die Ehrennadel in Silber und Gisela Latapie die Ehrennadel in Bronz.

Ebenfalls eine Urkunde ausgehändigt bekamen die vollzählig anwesenden Vorsitzenden des SV Konz der letzten 30 Jahre.

Grußworte überbrachten neben Felix Jäger der Fußballkreisvorstand Hans-Peter Dellwing, Bernd Marx und Thomas Marx als Vertreter der Nachbarvereine Krettnach und Kommlingen sowie der Stadtbeigeordnete Heinz-Günter Reichert.

Mit fünf Begegnungen der JSG-Jugendmannschaften fand das Sportwochenende – diesmal bei herrlichem Sonnenschein – seinen würdigen Abschluss.

Bildergalerie zu den Jubiläumsfeierlichkeiten

Neue Saison

Sportwochenende 11. -13.08.

anlässlich des 50jährigen Jubiläums des SV Konz

In diesem Jahr kann der SV Konz auf sein 50-jähriges Bestehen zurückblicken.
1967 wurde der Verein als neuer Fußballclub in der Nachfolge von ETuS Konz 09 gegründet.
Das runde Vereinsjubiläum wird im Rahmen eines Sportwochenendes unter Beteiligung aller Vereinsmannschaften gefeiert.

Freitag, 11.08.2017
17:30 Uhr FTG
19:15 Uhr Traditionsmannschaft SV Konz*  –  Auswahl VG**
(* Zusammengestellt von Stephan Schwarz  **Zusammengestellt von Jürgen Kugel)

Samstag, 12.08.
10:00 Uhr  Bambini SV Konz – FC Könen
11:00 Uhr  F- Jgd:  SV Konz – JSG Krettnach
12:00 Uhr  E-Jgd:   SV Konz – JSG Krettnach

Meisterschaftsspiele

15:00 Uhr  A-Klasse Trier-Saarburg:  SV Konz II  – SV Sirzenich
17:30 Uhr  Bezirksliga West:       SV Konz  – SG Hochwald Zerf
19:30 Uhr   AH SV Konz  –  AH Trier-Irsch

Anschließend lockerer Abend mit Ehrungen im Stadion

Sonntag, 13.08.:  Spiele der JSG-Mannschaften:
10:30 Uhr  JSG Saar-Mosel Konz D2 – Wasserliesch 2
11:30 Uhr  JSG Saar-Mosel Konz D1 – DJK Trassem
12:30 Uhr  JSG Saar-Mosel Konz C2 – Schillingen
13:45 Uhr  JSG Saar-Mosel Konz C1 – FSV Trier-Tarforst
15:00 Uhr  JSG Saar-Mosel Konz B – Rosport/Lux.
16:30 Uhr  JSG Saar-Mosel Konz A – Rosport/Lux.

 

Jugend

Das Auftakttraining der E-Jugend, F-Jugend sowie BambiniMannschaften (für Kinder und Eltern) mit den neuen Trainern findet am Dienstag, den 8.08.2017 um 17.00 Uhr auf dem Kunstrasenplatz statt.

Hier gehts zur Liste der aktuellen Jugendtrainer und -betreuer

Link: Platzbelegung/Trainingszeiten

Trainerduo beim SV Konz

Christian Mai und Stephan Schwarz bilden künftig das Trainergespann bei der ersten Mannschaft des SV Konz. Aus der Konzer Jugend hervorgegangen waren beide langjährige Spieler der Konzer Mannschaft und haben beim SV Mehring Oberligaluft geschnuppert. Stephan Schwarz – ebenso wie Christian Mai Inhaber des Trainerscheins – war zuletzt zwei Jahre Co-Trainer von Alex Stieg.
Nach dem überraschenden, beruflich bedingten Weggang von Trainer Alex Stieg war eine Neubesetzung der Konzer Trainerbank erforderlich.

Christian Mai 

Stephan Schwarz 

Konzer Zwote bleibt in der A-Klasse – Glücklicher 1:0-Sieg gegen die SG Obermosel

Es war das erwartete Kampfmatch mit einem am Ende knappen Ausgang. Matchwinner war mit Aljoscha Schmidt der beste Konzer Akteur; einen perfekt ausgeführten Freistoßtrick vollendete er in der 110. Minute zum einzigen Treffer des Spiels. Fabian Herrig hatte dem an der Nitteler Mauer vorbeisprintenden Schmidt den Ball präzise in den Lauf gespielt. Schmidt schoss aus gut 10 Metern hart, platziert und unhaltbar für Torwart Kerner ins lange Eck.

Auf dem gut präparierten Könener Rasenplatz sahen die gut 400 Zuschauer, darunter mindestens 300 Fans der SG Obermosel, von Beginn an ein kampfbetontes Spiel zweier defensiv eingestellter Mannschaften mit vielen Zweikämpfen.
Eine wiederum neuformierte Konzer Truppe – gecoacht von Oliver Henrichs – die in dieser Zusammensetzung noch nie angetreten war, hatte in den ersten 25 Minuten etwas mehr Ballbesitz und auch mehr Offensivaktionen, aber ohne echte Torchancen.
Möglichweise spielentscheidend dann eine Szene in der 33. Minute: Manuel Niebling wurde mit dem Ball am Fuß von dem Nitteler Maciuch 30 Meter vor dem Tor niedergerissen; die rote Karte von Schiri Collmann gegen Patrick Maciuch war hart aber letztendlich regelkonform: der Nitteler Abwehrspieler war zu dem Zeitpunkt letzter Mann.
Einen großen Unterschied der dann 90 Minuten in Unterzahl spielenden Nittelern gegenüber den vollzählig agierenden Konzern war nicht festzustellen. Nittel war über die gesamte Spielzeit gleichwertig, technisch vielleicht sogar etwas gefälliger, kam jedoch kaum an der gut gestaffelten und konsequent agierenden Konzer Abwehr vorbei.
Beide Torleute – Dave Kwast absolvierte sein erstes Spiel als Torwart nach monatelanger Verletzung, sein Gegenüber Oliver Kerner hatte ebenfalls bislang nur wenige Saisoneinsätze – waren wenig beschäftigt, blieben aber fehlerlos.

Die Verlängerung nach dem Remis nach Ende der regulären Spielzeit war geprägt von vielen Unterbrechungen: Fouls, kleine Verletzungen und Krämpfe bei Spielern beider Mannschaften ließen kaum noch ein geordnetes Spiel zustande kommen. Zehn Minuten vor Schluss dann die spielentscheidende Standardsituation, die zum letztendlich glücklichen Siegtreffer führte.

Manuel Niebling ohne Chance im Kopfballduell

Jan Wrobel mit guten Timing beim Kopfball

Faire Geste

Matchwinner Aljoscha Schmidt