Unglückliche 3:2-Niederlage in Schweich

Sogar die Schweicher Anhänger fanden am Ende lobende Worte für die Leistung der Konzer Mannschaft bei der unglücklichen 2:3-Niederlage in Schweich.

Nicht mehr wiederzuerkennen war die Konzer Mannschaft gegenüber dem Spiel gegen Schoden.
Die Heimelf hatte sich kaum sortiert, ging Konz schon in Führung. Tim Kugel war auf der rechten Angriffsseite mit dem Ball am Fuß schneller als der Schweicher Verteidiger, passte präzise vors Tor zu Stefan Becker, der mit seinem ersten Ballkontakt den Führungstreffer erzielte. (3.) Die Konzer Führung hatte Bestand bis zur 21. Minute, als Schweich mit einem Heber über Torwart Nkamgove hinweg der glückliche Ausgleich gelang.

Nach der deftigen Heimniederlage gegen die SG Saartal und der deutlichen Niederlage gegen Schweich im Pokal kam die Dominanz der Konzer Mannschaft bis zum Halbzeitpfiff für viele doch einigermaßen überraschend.

Auch nach dem Seitenwechsel dominierte Konz und spielte die durchdachteren Angriffe. Einen langen Ball in die Spitze lenkte Tim Kugel geschickt in den Lauf von Marco Ihl, der dem Schweicher Torwart keine Chance ließ und überlegt den erneuten Führungstreffer erzielte (54.). Danach spielte die Heimelf erwartungsgemäß extrem offensiv und drängte auf den Ausgleich,  eröffnete dem SV Konz dabei jedoch immer wieder Konterchancen, die jedoch nicht genutzt wurden.
Erst gegen Ende der Partie hielt Konz dem enormen Schweicher Druck nicht mehr stand und gestattete nach einer Kette individueller Fehler der Heimmannschaft zunächst den Ausgleich (85.) und ganz am Ende in der Nachspielzeit sogar den – aus Sicht der Heimelf – mehr als glücklichen Siegtreffer.

Konz hatte bei den favorisierten Schweichern über die Hälfte der Spielzeit geführt, war über weite Strecken die agilere und spielerisch bessere Mannschaft und stand am Ende doch mit leeren Händen da.

Man muss nun auf der in Schweich gezeigten spielerischen und kämpferischen Leistung aufbauen und auch gegen vermeintlich favorisierte Mannschaften versuchen, Punkte zu holen.

Erfreulich der Auftritt der zweiten Mannschaft in Freudenburg: Aljoscha Schmidt mit einem Dreierpack und Alexander Seibel erzielten die Tore zum 4:2-Sieg gegen Freudenburg II.

Machte als Außenverteidiger ein gutes Spiel: Nils Noner

Führte auch in Schweich Regie im Konzer Mittelfeld: Merlin Weis

Enttäuschung nach der unglücklichen Niederlage auch bei Tim Kugel.