Wichtiger Auswärtssieg in Waldrach – 3:1 gegen SG Ruwertal

Ein wichtiger und am Ende auch verdienter Sieg im Kampf um den Klassenerhalt gelang dem SV Konz beim Auswärtsspiel in Waldrach. Gegen die im Tabellenmittelfeld „jenseits von Gut und Böse“ platzierten Gastgeber musste die Mannschaft kämpferisch an ihre Grenzen gehen, um die drei Punkte aus dem Ruwertal zu entführen. Die erste Chance im Spiel hatte der Gastgeber; einen strammen 20-Meter-Schuss konnte Torwart Jordan Nkamgove aus dem Torwinkel kratzen (15‘). Die beste Torgelegenheit für Konz verpasste Tim Kugel nach einer halben Stunde Spielzeit: zunächst umspielte er zwei Verteidiger der Ruwertaler auf der 16-Meter-Linie, drang in den Strafraum ein und schoss dann völlig freistehend aus 10 Metern über das Tor. Konz blieb bis zur Pause am Drücker.

Direkt vom Anstoß nach dem Seitenwechsel dann die Führung für Konz. Tristan Reger setzte sich links durch, flankte präzise auf Tim Kugel, der aus kurzer Distanz das 1:0 erzielen konnte. Danach kam die beste Phase der Gastgeber, die insbesondere nach Standards gefährlich wurden und mehrmals Jordan im Konzer Tor zu Paraden zwangen. In der 72. Minute dann das 2:0 für Konz; erneut war Tristan Reger der Vorbereiter. Er legte im Sechzehner Steffen Hausen den Ball einschussbereit auf; der Konzer Stürmer vollendete ohne Mühe. Eine Viertelstunde vor Schluss erzielten die Gastgeber durch Karten Willems im Anschluss an eine der zahlreichen Eckbälle den Anschlusstreffer. Dem anschließenden Powerplay der Ruwertaler hielt die Konzer Abwehr bravourös stand. In der Nachspielzeit, als alle Ruwertaler Feldspieler in der Konzer Hälfte waren, schnappte sich Michel Kupper-Stöß an der Mittellinie den Ball, umkurvte nach einem 50-Meter-Sololauf den Ruwertaler Torwart und schoss das 3:1. Ein weiterer Konter in der allerletzten Spielminute pfiff der Schiri nach einer schönen Kombination zwischen Kupper-Stöß und Hausen wegen angeblicher Abseitsstellung ab.

Endlich wieder ein Auswärtssieg, alle drei Stürmer beteiligten sich am Toreschießen und verschafften dem SV Konz damit etwas Luft im Abstiegskampf.