Bittere Niederlage gegen Schweich

Mit der am Ende verdienten Niederlage gegen die TuS Mosella Schweich geht die imposante Serie von (saisonübergreifend) 16 Ligaspielen ohne Niederlage zu Ende. Schweich nimmt erfolgreich Revanche für die 0:3-Heimniederlage im März des Jahres.
Das Abtasten zu Beginn der Partie währt nur kurz; die Heimelf kommt gut ins Spiel und erarbeitet sich in den ersten zehn Minuten bereits zwei gute Torgelegenheiten. Nach gut 20 Minuten kommt der Gast stärker auf und schnürt die Konzer Elf zeitweise in der eigenen Hälfte fest. Ein Querpass in der 30. Spielminute erreicht den sträflich alleine gelassenen Torjäger Stefan Schleimer am Sechzehner; der fackelt nicht lange und setzt den Ball präzise ins Toreck – unhaltbar für Daniel Haas, der heute eine gute Premiere im Konzer Tor abliefert. Bis zur Pause vergeben beide Mannschaften durchaus die ein oder andere Gelegenheit, den Spielstand zu ändern.
Nach der Pause ist dann zunächst die Konzer Elf wieder am Drücker. Zehn Minuten nach Wiederbeginn wird Stefan Becker in einschussbereiter Position im Strafraum umgestoßen. Den fälligen Elfmeter verwandelt Tristan Reger in gewohnter Manier. Die Freude über den Ausgleich währt nicht lange. Eine Flanke verwertet der Schweicher Grundmann drei Minuten nach dem Ausgleich erneut unhaltbar zur 1:2-Führung. Torjäger Schleimer ist in der 75. Minute erneut zur Stelle und nutzt einen Pass nach einen Konzer Ballverlust an der Torauslinie zur 1:3-Führung. Konz setzt jetzt alles auf die Offensive. Marius Weis, heute Chefcoach für den urlaubenden Thomas Berens, wechselt mit Niclas Seibel, Merlin Weis, Louis Berens und später noch Kupper-Stöß weitere Offensivkräfte ein. Seibel schließt in der 83. Minute einen Konter über Stefan Becker erfolgreich zum Anschlusstreffer ab und vergibt in der Schlussminute sogar noch die Chance zum Ausgleich.
Am Ende steht ein über die 90 Minuten gesehen verdienter Schweicher Sieg. Die Konzer Elf macht insgesamt zu viele Fehler im Spielaufbau und verliert ungewohnt viele Zweikämpfe.
Die zweite Mannschaft tut sich gegen Udelfangen nach einem furiosen Start mit zwei schnellen Toren durch Alexandar Parhamov und Stanley Flores zunächst schwer und stellt den deutlichen 5:2-Sieg erst nach der Pause durch ein Eigentor der Gäste und Tore von Burak Tepe und Tim Kugel sicher. Kurz vor der Pause scheitert Alexandar Parhamov mit einem Foulelfmeter am Udelfanger Torwart.
Die Dritte hatte schon am Samstagabend mit einem ungefährdeten Heimsieg gegen Sirzenich III vorgelegt. Die Tore zum 2:0-Sieg erzielten Peter Lucas und René Blasius.