Klarer 5:1-Auswärtssieg in Wallendorf

 
Relativ leicht kommt der SV Konz in der Südeifel zu seinem zweiten Auswärtssieg. Auf dem knochenharten und vertrockneten Rasen in Wallendorf ist spätestens nach dem 0:2 in der 23. Minute die Spannung weitgehend dahin. Konz legt furios los und kommt bereits mit dem allerersten Angriff zum Torerfolg. Eine präzise Ecke von Kai Werner verwandelt Jeremy Kaiser bereits in der zweiten Spielminute per Kopf zur frühen Führung. In der 23. Minute ist Kai Werner erneut Vorbereiter; diesmal für den Kopfballtreffer von Stefan Becker. Der alles in allem harmlos agierenden Heimelf gelingt dagegen in der gesamten ersten Halbzeit kein einziger Torschuss. Das ändert sich geringfügig erst in der zweiten Halbzeit. Zehn Minuten sind gespielt, da vollendet zunächst noch Louis Berens eine feine Einzelaktion mit einem satten Schuss zur Konzer 3:0-Führung. Angesichts der komfortablen Führung lässt es die Konzer Truppe fortan etwas gemächlicher angehen, so dass die Wallendorfer Elf allmählich besser ins Spiel findet und einige gute Szenen vor dem Konzer Tor herausspielt. Eine der heute ganz seltenen Unachtsamkeiten in der Konzer Abwehr nutzt SG-Stürmer Noah Prinz zum doch etwas überraschenden Anschlusstreffer. Trainer Berens, praktisch vom Urlaubsstrand direkt zum Coachen in die Südeifel gereist, wechselt nun munter durch, ohne dass sich an der Konzer Überlegenheit Wesentliches ändert. Eine Viertelstunde vor Schluss setzt sich Marc Picko an der Strafraumgrenze gegen mehrere Verteidiger durch und erzielt aus 15 Metern das 4:1. Den Schlusspunkt setzt der eingewechselte Burak Tepe; eine präzise Rechtsflanke von Stefan Becker nimmt er wenige Minuten vor Spielschluss gekonnt an und verwandelt trocken zum 5:1-Endstand.
Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung gelingt ein hochverdienter Sieg gegen einen ersatzgeschwächten Gegner, der immerhin in der vorigen Saison gegen Konz noch als Sieger vom Platz ging.