Pokal-Aus in der zweiten Runde; 1:2 gegen Salmrohr

Der Oberligaabsteiger ist längst kein Zugpferd mehr; nicht einmal 150 Zuschauer wollten die Pokalbegegnung Konz – Salmrohr sehen. Die Gäste gewinnen die Partie am Ende nicht unverdient mit 2:1. Das Spiel ist extrem schnell; dazu bei trägt auch der – nach drei Monaten Trockenheit – ungewohnt nasse Kunstrasen, der den Ball schnell macht.
 
Die erste Halbzeit geht klar an die Gäste aus dem Salmtal. Bereits nach drei Minuten geht die Elf von Trainer Meeth in Führung. Gästestürmer Oliver Mennicke erläuft eine Konzer Rückgabe und erzielt unbedrängt die Führung. Erst nach einer halben Stunde kommt Konz besser ins Spiel und kann die Dominanz der Salmrohrer etwas brechen. Ein Tor will jedoch nicht fallen.
Nur wenige Minuten nach Wiederanpfiff fällt das 2:0 für Salmrohr. Nach einem zweifelhaften Freistoß für die Gäste ist ein Salmrohrer Stürmer per Kopf zu Stelle. Dann kommt die stärkste Phase der Heimelf. Der eingewechselte Niki Seibel wird im Fünfmeterraum zu Boden gerissen; der fällige Elfmeterpfiff bleibt jedoch aus. Zwei Minuten später ist Niki Seibel erneut zur Stelle, zielt nach einem Konter nur Zentimeter neben den Kasten. Wenig später schließt Stefan Becker einen gelungenen Spielzug mit einem Pfostenschuss ab. In der 67. Minute kommt erneut Stefan Becker, heute Kapitän für den verletzten Dominik Güth, an den Ball, läuft auf Torwart Basquit zu und schiebt das Leder routiniert an diesem vorbei ins Tor zum Anschlusstreffer. Leider ist dies dann bereits der Endstand. Konz wird gegen Ende immer stärker, schnürt die Gäste zeitweise in deren Hälfte ein und kommt auch zu guten Gelegenheiten den Ausgleich zu erzielen. Ein Treffer gelingt der engagiert spielenden Mannschaft von Trainer Berens gegen den heute nicht viel besseren Rheinlandligisten jedoch nicht mehr.