Knapper Sieg im letzten Auswärtsspiel – 2:1 gegen Lüxem

Eine überragende Mannschaftsleistung in Halbzeit zwei, ein starker Jordan Nkamgove im Tor sowie eine Portion Glück waren die Garanten für den Auswärtssieg in Lüxem.
Konz findet zu Beginn nur schwer ins Spiel; viel Stückwerk im Aufbauspiel und häufige Ballverluste bestimmen in der ersten Halbzeit die Konzer Vorstellung. Nachdem Stefan Becker und Merlin Weis jeweils eine gute Torgelegenheit ungenutzt lassen, gehen die Gastgeber nach einer Viertelstunde nicht unverdient in Führung. Nach einem Ballverlust am Lüxemer Sechzehner schalten die Hausherren blitzschnell, kommen mit drei Ballkontakten vors Konzer Tor und erzielen das 1:0. Die einzige Konzer Ausbeute bis zur Pause ist ein Kopfballtreffer von Stefan Becker, dem der kleinlich pfeifende Schiri wegen eines vorangegangenen Foulspiels die Anerkennung versagt.
Nach der Pause und kleineren Umstellungen wandelt sich das Bild. Konz hält mit einer bärenstarken Mannschaftsleistung nun auch körperlich dagegen, hat viel Ballbesitz und lässt in der Defensive kaum noch etwas zu. Die wenigen Torchancen der Heimelf macht der fehlerfrei spielenden Nkamgove im Konzer Tor zunichte. In der 62. Spielminute kann sich Dominik Güth auf Außen durchsetzen, flankt passgenau auf Philip Laux, der per Kopf den Ausgleich erzielt. Der Konzer Siegtreffer gute zehn Minuten später ist das Ergebnis einer feinen Einzelleistung von Merlin Weis. Etwa zehn Meter vor dem Tor kommt er an den Ball, wuselt sich durch die halbe Lüxemer Abwehr und kann im Straucheln den Ball über den ansonsten guten Torwart Neumann zum umjubelten Führungs- und Siegtreffer ins Tor lupfen. Die letzten zwanzig Minuten verteidigt Konz die knappe Führung souverän und setzt mit dem Auswärtssieg die imposante Siegesserie fort.