Deutliche Auswärtsniederlage in der Eifel

Mit 0:5 verliert der SV Konz sein Auswärtsspiel bei der bislang in der Tabelle hinter Konz platzierten SG Wallenborn. Das Ergebnis spiegelt jedoch nicht den Spielverlauf wieder; in der ersten Halbzeit war es auf dem schwer bespielbarem Hartplatz ein Spiel auf Augenhöhe, weniger für Ästheten, eher für Freunde des rustikalen Stils. Nach einer guten halben Stunde nutzen die Platzherren einen Ballverlust der Konzer in der Vorwärtsbewegung zur 1:0-Führung.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit war der SV Konz dann zunächst am Drücker und spielte sich auch genügend Chancen zum Ausgleich heraus. Tore blieben jedoch Fehlanzeige. Anders die Platzherren: ein Missverständnis zwischen Jan Wrobel und dem ansonsten fehlerfreien Patrick Steinmetz im Tor nutzten sie eiskalt zum Ausbau der Führung (64.); einen krassen Abwehrfehler im Sechszehner dann wenig später zum 3:0 (72.). Einem Konzer Treffer, erzielt von Michel Kupper-Stöß, verweigerte der Schiri wegen angeblichem Abseits die Anerkennung. Damit war der Konzer Widerstand gebrochen und das Spiel gelaufen. Zwei weitere Treffer in den letzten zehn Spielminuten führten dann zum 5:0-Kantersieg.

Den kampferprobten Gastgebern aus der Vulkaneifel hatte der SV Konz mit seinem technisch orientierten Spiel auf dem ungewohnten Hartplatz bei am Ende strömendem Regen kaum etwas entgegenzusetzen und ging am Ende praktisch kampflos unter.

 

Die zweite Mannschaft des SV Konz zog sich gegen die Zweitvertretung des FSV Tarforst mit 1:5 noch einigermaßen achtbar aus der Affäre.

Schmerzliche 4:5-Niederlage gegen Bitburg

Neun Tore, davon sechs in der ersten Halbzeit, deuten auf eine spannende Begegnung zweier offensivstarker Mannschaften hin.

Den Auftakt machten die Gäste in der 12. Minute; aus stark abseitsverdächtiger Position traf Bitburgs Torjäger Kevin Arbeck zum 0:1. Zuvor war Kai Peters nur knapp an Bitburgs gutem Torwart Jens Freis gescheitert. Zwei verwandelte Foulelfmeter – Tim Kugel zum 1:1 (15.) und erneut Kevin Arbeck (25.) zum 1:2 – ließen den Vorsprung der Gäste unverändert, ehe Tristan Reger mit einer feinen Einzelaktion im Nachschuss zum Ausgleich traf (32.)  Danach hatten die Gäste aus der Eifel ihre beste Phase und zogen durch zwei weitere Treffer – Valerius zum 2:3 (37.) und erneut Arbeck zum 2:4 (42.) – davon. Vor der Pause hatte auch der SV Konz noch zwei hochkarätige Einschussmöglichkeiten, die jedoch nicht genutzt werden konnten.

Tim Kugel verwandelte drei Minuten nach Wiederbeginn souverän einen weiteren, erneut an Steffen Hausen verursachten Foulelfmeter zum Anschlusstreffer, bei dem Torhüter Freis Glück hatte, statt einer (regelegerechten) roten Karte nur die gelbe zu bekommen. Wenig später die möglicherweise spielentscheidende Szene: Tim Kugel gewann im Mittelkreis einen Zweikampf und war mit Ball auf und davon in Richtung Tor zum erhofften Ausgleich; ein Gästeverteidiger holte ihn – als letzter Mann – wenige Meter vor dem Strafraum von den Beinen, bekam zur allgemeinen Überraschung von Schiri Horten jedoch lediglich die gelbe Verwarnungskarte.

Die Konzer Aufholjagt hatte viel Kraft gekostet; die Offensivaktionen waren nun nicht mehr so präzise und endeten meist beim guten Bitburger Torwart. Mit einem strammen Schuss zum 3:5 erzwang Bitburgs Kapitän Neuerburg dann die Entscheidung (77.) Die Heimelf warf in der Schlussphase noch einmal alles nach vorne; der Anschlusstreffer von Tom Richter kam jedoch zu spät, zumal der Schiedsrichter die Partie trotz vieler Spielunterbrechungen überpünktlich abpfiff.

Aufgrund der kämpferischen Leistung hätte Konz ein Unentschieden verdient. Der fast schon brutalen Effizienz des Bitburger Sturms (fünf Tore aus sieben Chancen) hatte die Heimmannschaft mit den vielen vergebenen Torchancen trotz vier Treffern nicht genügend entgegenzusetzen.

 

Die zweite Mannschaft setzte ihre Negativserie fort und verlor in Sirzenich 0:6.

Tim Kugel – sicherer Strafstoßschütze

Steffen Hausen, oft nur mit Fouls vom Ball zu trennen

Kapitän Fabian Herrig, Linksverteidiger mit vielen Aktionen zur Spieleröffnung

„Denker und Lenker“ im Konzer Mittelfeld: Spielertrainer Christian Mai

Erster Auswärtssieg  –  5:2 gegen Leiwen/Köwerich

Mit vier Toren – darunter drei verwandelten Elfern – war Tim Kugel erneut Mann des Tages beim verdienten 5:1-Auswärtssieg in Leiwen. Kugel setzte sich mit seinen nunmehr 12 Treffern auch an die Spitze der Bezirksliga-Torjägerliste.

Nach ausgeglichener Anfangsphase konnte sich Steffen Hausen in der 15. Spielminute erstmals im Angriff durchsetzen, wurde aber im Strafraum von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Tim Kugel sicher zur 1:0-Führung. Nach Vorarbeit von Tristan Reger und Tim Kugel vollendete Michel Kupper-Stöß einen gelungenen Angriff zum 2:0 (24.). Kurz vor der Pause geriet die Konzer Abwehr zunehmend in Bedrängnis; den letzten von mehreren aufeinanderfolgenden Eckbällen verwerteten die Leiwener zum Anschlusstreffer (43.)

Die Heimelf kam dann wohl etwas wacher aus der Kabine; drei Minuten nach Wiederanpfiff konnten sie einen gelungenen Spielzug zum 2:2-Ausgleich nutzen. Damit hatte Leiwen jedoch sein „Pulver verschossen“.  Fortan dominierte die Konzer Mannschaft das Spielgeschehen. In der 60. Spielminute gelang Tim Kugel nach schöner Einzelleistung mit seinem zweiten Treffer das 3:2. Wenige Minuten später wurde erneut Steffen Hausen knapp hinter der Strafraumgrenze von den Beinen geholt. Als letzter Mann hatte der Leiwener Verteidiger Glück, dass die gut leitende Schiedsrichterin Helena Euskirchen nicht die rote Karte zückte. Den allerdings fälligen Strafstoß verwandelte Kugel erneut souverän. Eine rote Karte gab es dann in der 72. doch noch. Einen vom Torwart abgewehrten Ball konnte der Leiwener Verteidiger knapp vor der Torlinie nur mit Hilfe seiner Hand unschädlich machen; wegen der verhinderten Torchance waren Platzverweis und Elfmeter die erneut korrekte (und mutige) Entscheidung der jungen Schiedsrichterin. Tim Kugel trat zum dritten Mal vom Elfmeterpunkt an und war erneut erfolgreich.

In einem ansehnlichen Spiel dominierte der SV Konz über weite Strecken das Spielgeschehen; mehr als ein Dutzend herausgespielter Torchancen sprechen für die Überlegenheit; fünf Treffer waren die logische Konsequenz. Leiwen hatte vielleicht drei, vier Torgelegenheiten; harmlose Torschüsse waren neben den beiden Treffern jedoch die einzige Ausbeute der insbesondere in der Abwehr enttäuschenden Heimelf.

Auch gegen den Tabellenvorletzten Detzem hatte die zweite Mannschaft des SV Konz keine Chance; 6:0 war das Endergebnis!

Keine Probleme mit der jungen Schiedsrichterin hatten die Akteuere des SV Konz beim Sieg in Leiwen.

Mit vier Tore in Leiwen erhöht Tim Kugel (Lu) sein Torkonto auf 12

Wurde zweimal im Strafraum elfmeterreif gefoult: Stürmer Steffen Hausen

Verdienter Heimsieg gegen Kröv – Torwart Dave Kwast schwer verletzt

Nachdem er mehrmals in höchster Not prächtig reagiert hatte und zwei riesige Chancen der Gäste zunichtemachte, riskierte Torwart Dave Kwast in der 39. Spielminute bei einem langen Ball in Richtung Konzer Tor Kopf und Kragen; beim Herauslaufen traf er auf der Strafraumgrenze den Ball vor dem heraneilenden Stürmer, der wiederum – den Bruchteil einer Sekunde zu spät – Kwast voll am Schienbein erwischte. Kwast musste nach seinem Beinbruch notärztlich versorgt und ins Krankenhaus gebracht werden.

Fußball gespielt wurde dennoch:
Mann des Tages war zweifellos Tim Kugel: als zweifacher Torschütze (ein dritter Treffer wurde wegen Abseits nicht gegeben), Vorlagengeber zum 3:1 und mit etlichen weiteren klasse Vorlagen, die jeweils nicht genutzt wurden.

Nach neun Minuten fiel der erste Treffer. Einen feinen Pass von Tristan Reger nahm Kugel im Sechzehner auf, fackelte nicht lange und zog aus ca. 13 Metern zum 1:0 ab.

Wenige Minuten nach Wiederanpfiff – wegen der langen Behandlungspause nach Kwasts Unfall wurde die Halbzeitpause verkürzt – nutzten die Gäste von der Mosel eine der wenigen Unaufmerksamkeiten in der Konzer Abwehr zum Ausgleich. In der 52. Minute schlug Tim Kugel dann wieder zu; nach Vorarbeit von Tim Bühringer vollendete er zum 2:1-Führung.

Etliche Fouls und Nickligkeiten sowie unglückliche Entscheidungen des jungen Schiedsrichters ließen das Spielniveau deutlich sinken und kaum noch ein geordnetes Fußballspiel zu. Nach zwei eher harmlosen Fouls musste Michel Kupper-Stöß nach gelb-roter Karte das Spielfeld verlassen (71.). Fünf Minuten später die Konzer Antwort: Kugel setzte sich zum wiederholten Mal an der Außenlinie durch und fand in Kai Peters einen Abnehmer für seine präzise Flanke. Aus gut 10 Metern setzte Peters das Leder zum 3:1-Endstand in die Maschen.

Die wiederum notgedrungen neuformierte Konzer Mannschaft (Merlin Weis machte sein erstes, Jan Wrobel und der später eingewechselte Manuel Niebling ihr zweites Saisonspiel) fand über den Kampf zur spielerischen Linie und gewann dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung letztlich hochverdient.

Dave Kwast wünschen wir alles Gute, vor allem gute und schnelle Genesung und ein baldiges Wiedersehen auf dem Sportplatz!

Die zweite Mannschaft verliert gegen Kordel/Welschbillig mit 1:9. Hier gehts zur Fotogalerie:https://www.fupa.net/galerie/sv-konz-ii-sg-kordel-welschb-247642/foto1.html

Spielte fehlerlos bis zu seiner schweren Verletzung: Keeper Dave Kwast

Die kritischen Blicke beim Trainerduo Christian Mai und Stephan Schwarz waren heute zum Glück nicht notwendig

Spieler des Tages beim Sieg gegen Kröv: Tim Kugel („Lu“)

Verdiente 3:1-Niederlage in Schweich

Nach fünf Spielen ohne Niederlage hat es den SV Konz wieder erwischt: gegen eine gut eingestellte Schweicher Mannschaft unterliegt der SV Konz verdient mit 3:1.
 
Das 0:0 zur Halbzeit war für Konz eher schmeichelhaft; lediglich in den ersten 10 Spielminuten war es ein Spiel auf Augenhöhe; dann gewann die Heimelf bei strömendem Regen die Oberhand und schnürte die Konzer Gäste permanent in der eigenen Hälfte ein. Konz hatte vor der Pause genau zwei Torchancen; Kupper-Stöß eroberte einen verunglückten Abschlag des Schweicher Torwarts, konnte sich dann aber nicht entscheidend gegen den Schweicher Abwehrspieler durchsetzen. Christian Mai scheiterte mit einem gut getretenen Freistoß am Schweicher Keeper.
 
Auch nach der Pause blieb Schweich weiter am Drücker; es war nur eine Frage der Zeit, wann der erste Treffer fallen würde. Sieben Minuten nach dem Wiederanpfiff war es soweit: dem 1:0 in der 52. Minute folgte 12 Minuten später die 2:0-Führung.
Einen Konter von Steffen Hausen unterband der Schweicher Kapitän Gäbler in der 68. Minute mit einem rotwürdigen Foul. Den Freistoß von Christian Mai konnte ein Schweicher Abwehrspieler noch klären, gegen den präzisen Nachschuss von Tristan Reger in den Torwinkel zum Anschlusstreffer gab es keine Abwehrchance. Danach war Konz mit einigen gelungenen Offensivaktionen sogar dem Ausgleich nahe. Schweich übernahm jedoch wieder die Regie über das Spiel und kam in der 86. Minute zum entscheidenden 3:1-Siegtreffer.
 
Das Spiel der zweiten Mannschaft gegen Pluwig/Gusterath musste abgebrochen werden. Mehrere Konzer Akteure hatten sich verletzt so dass die vorgeschriebene Mindestzahl von Spielern unterschritten wurde.

Konzer Abwehrmauer

Mittelstürmer Tim Kugel und Innenverteidiger Fabian Herrig

Deutlicher Heimsieg gegen Neumagen/Dhron

Mit 4:0 gewinnt der SV Konz verdient gegen einen Mitkonkurrenten aus den hinteren Tabellenrängen. Verdient hat sich die Mannschaft den dritten (und höchsten) Saisonsieg erst in der zweiten Halbzeit.

Trotz herrlichem Spätsommerwetter waren die Ränge im Konzer Stadion nur spärlich besetzt. Die Gäste legten furios los und hatten in der ersten Viertelstunde mehrere gute Torchancen, Jordan Nkamgove im Konzer Tor musste mehrfach sein ganzes Können aufbieten, um einen frühen Rückstand zu verhindern. Erst nach der Anfangsviertelstunde fand die – ersatzgeschwächt angetretene – Heimelf allmählich besser ins Spiel. Echte Torgelegenheiten ergaben sich jedoch bis zur Pause praktisch nicht.

Die Leistungssteigerung setzte sich nach der Pause fort; jetzt wurden auch die ersten Torchancen herausgespielt. In der 68. Minute war es dann soweit. Ein feiner Pass von Christian Mai aus dem Halbfeld erreichte Tim Kugel, der sich mit einem Volleyschuss gegen den guten Gästetorwart durchsetzen konnte und den Führungstreffer erzielte. Vier Minuten später vollendete der agile Michel Kupper-Stöß einen Konter souverän zum 2:0. Wenige Minute später kam mit Steffen Hausen auch der dritte Konzer Stürmer zu seinem Torerfolg. Eine flach geschlagene Flanke von Michel Kupper-Stöß verwertete Hausen zum 3:0. Den Schlusspunkt setzte erneut Tim Kugel: er gewann einen Zweikampf im  Mittelkreis, lief mit dem Ball aufs Gästetor und schob souverän zum 4:0-Endstand ein.

Sah es zu Beginn der Partie nach einem erneuten Rückschlag aus, gewann die junge Konzer Elf mit zunehmender Spieldauer die Hoheit über das Spiel und gewinnt am Ende verdient gegen die insbesondere in der Offensive harmlosen Gäste von der Mittelmosel.

Die zweite Mannschaft verliert auch die Begegnung gegen die zweite Mannschaft von Schweich deutlich mit 0:7.

Trainer und Regisseur im Konzer Mittelfeld: Christian Mai

Aufstellung vor dem Spiel

Gratulation an Michel Kupper-Stöß (Nr. 7), Torschütze zum 2:0

Zwei erfolgreiche Stürmer: Tim Kugel und Steffen Hausen

Leistungsgerechtes Remis im Derby gegen die SG Saartal

Das 1:1 am Ende eines spannenden Nachbarduells war gerecht; beide Mannschaften hatten sich den Punkt redlich verdient.

Zu Beginn sahen die zahlreichen Zuschauer auf der Irscher Sportanlage ein vorsichtiges Abtasten beider Mannschaften. Bei leichtem Nieselregen riskierte Konz mit zunehmender Spieldauer mehr und kam nach einer halben Stunde zu ersten guten Strafraumszenen. Dem Irscher in den Reihen der Konzer – Steffen Hausen – war es dann vorbehalten, kurz vor der Pause den (bis dahin durchaus verdienten) Führungstreffer zu erzielen. Nach einem Pfostentreffer behielt er Ruhe und Übersicht und verwandelte unhaltbar für den guten Irscher Torwart Burg. Noch vor dem Pausenpfiff hätten die Konzer sogar noch das Ergebnis erhöhen können; lediglich die Latte verhinderte einen Treffer von Tristan Reger.

Fünf Minuten nach der Pause schlug dann Schodens Torgarant Lukas Kramp zu und erzielte den Ausgleich. Danach blieb es bis zum Schlusspfiff äußerst spannend; beide Mannschaften schenkten sich nichts und zeigten teilweise hervorragenden Offensivfußball. Michel Kupper-Stöß in der Offensive und Tom Richter in der Konzer Abwehr waren hierbei die auffälligsten konzer Akteure.
Am Ende mussten beide mit dem Unentschieden zufrieden sein; für Konz immerhin die dritte Begegnung nacheinander ohne Niederlage.

Nicht immer einverstanden mit den Schiri-Entscheidungen

Seit Jahren eine Konstante in der Konzer Offensive: Steffen Hausen, heute Schütze des 1:0

Machte ein gutes Spiel auf der linken Außenbahn: Tristan Reger

Verdienter 2:0-Heimsieg gegen die SG Ruwertal

Das 0:0 zur Pause ließ befürchten, dass Konz trotz insgesamt besserer Spielanlage am Ende wieder einmal leer ausgeht. Ein deutliches Chancenplus und mehr Ballbesitz auf Seiten der Heimelf standen in der ersten Spielhälfte zu Buche – trotz recht guter Einschussmöglichkeiten jedoch kein Tor. Das sollte sich nach einer guten Stunde Spielzeit ändern.

Auch in der zweiten Halbzeit war Konz die dominierende Mannschaft, das erlösende 1:0 fiel dann endlich in der 65. Spielminute; auf Vorlage von Michel Kupper-Stöß köpfte Tim Kugel souverän zum Führungstreffer ein. Danach hatte die Heimmannschaft weitere Torgelegenheiten; meist scheiterten die Konzer Akteure an Ruwertals Torwart Kloy. Überhaupt waren beide Torleute die auffälligsten Akteure auf dem Feld; Felix Kloy im Tor der Gäste wurde deutlich häufiger geprüft als sein Gegenüber und machte etliche Distanzschüsse unschädlich. Jordan Nkamgove im Konzer Tor spielte praktisch fehlerlos; seine stärkste Aktion hatte er in der 80. Minute, als er einen Schuss aus kurzer Distanz reaktionsschnell abwehrte. Auf Vorlage von Tristan Reger traf Steffen Hausen in der vorletzten Spielminute zum erlösenden 2:0-Endstand.

Der Sieg gegen die insbesondere in der Offensive harmlosen Gäste aus dem Ruwertal war absolut vedient.

Die zweite Mannschaft verlor gegen Tabellenführer Schillingen erwartungsgemäß 0:9.

Ohne Gegentor und Garant für den Sieg gegen Ruwertal: Torwart Jordan Nkamgove

Erster Auswärtspunkt – 3:3 bei Aufsteiger Arzfeld

Mit etwas Glück wäre sogar ein Sieg drin gewesen, am Ende war das torreiche Unentschieden jedoch leistungsgerecht.

Bereits nach 10 Minuten war auf beiden Seiten je ein Tor gefallen; nach zwei berechtigten Elfmetern (Tim Kugel zum 0:1 (7.) und J. Propson zum 1:1 (9.) stand es 1:1; noch vor der Pause nutzten die Gastgeber eine Unordnung in der Konzer Abwehr zur 2:1-Führung (25.). Konz spielte mehr als nur mit; immer wenn nach Balleroberung schnell umgeschaltet wurde, ergaben sich Situationen, aus denen ein Tor hätte erzielt werden können.

Nach der Pause dann die stärkste Phase der jungen Konzer Mannschaft; Michel Kupper-Stöß schloss binnen drei Minuten zwei blitzsauber abgeschlossene Konter zum 2:2 und 2:3. (65./67.) Die Heimelf blieb jedoch ständig gefährlich und bekam in der 75. Minute einen diskussionswürdigen Foulelfmeter, den ihr Kapitän Julian Propson zum letztendlich leistungsgerechten Ausgleich verwertete.

Die wenigen Konzer Anhänger – die den Spielort Daleiden erst nach einer abenteuerlichen Irrfahrt durch die Eifel erreicht hatten – waren am Ende natürlich enttäuscht, da der Ausgleichstreffer durch einen zweifelhaften Elfmeter (Augenzeugen hatten den Tatort außerhalb des Strafraums gesehen) zustande kam.  Andererseits hatte Arzfeld in der letzten Viertelstunde noch zwei hochkarätige Chancen; einmal reagierte Dave Kwast im Tor prächtig bei einem Alleingang von Arzfelds Sturmtank Lichter, einmal fehlte Arzfelds Stürmer die Zielgenauigkeit.

Jubel nach dem Führungstreffer

Zwei Tore in drei Minuten: Michel Kupper-Stöß

Gegen Sauertal erster Konzer Saisonsieg 

Dank einer deutlichen kämpferischen Steigerung in der zweiten Halbzeit gewinnt der SV Konz glücklich, aber am Ende verdient mit 2:1 gegen die SG Sauertal.

Bereits nach fünf Minuten lag die Heimelf mit 0:1 zurück; nach einem missglückten Abwehrversuch landete der Ball direkt vor den Füßen des Sauertaler Stürmers Joe Schilz, der aus vier Metern nur noch einschieben musste. Konz rannte nun bis zur Halbzeit dem Rückstand meist mit untauglichen Mitteln erfolglos hinterher; kam auch zu zwei, drei guten Einschussmöglichkeiten. Die schwachen Schüsse landeten jedoch allesamt in den Armen des Gästekeepers. Die wenigen Torchancen der Sauertaler vereitelte der fehlerlos spielende Dave Kwast im Konzer Tor.

Nach der Pause steigerte die Heimmannschaft ihr Engagement und wurde mindestens ebenbürtig. Torraumszenen oder gar Chancen waren jedoch Mangelware auf beiden Seiten. Erst feine Einzelleistungen der beiden bis dahin recht glücklos agierenden Konzer Stürmer Tepe und Kugel brachten Konz auf die Siegerstraße. Erst vollendete Tim Kugel einen Konter mit einem satten Schuss von der Strafraumgrenze zum 1:1 (79.); wenige Minuten später zog Burak Tepe ansatzlos aus knapp 20 Metern ab und traf perfekt in den Torwinkel (83.). Die restliche Spielzeit verbrachte die Heimelf erfolgreich damit, den Ball aus der Gefahrenzone zu halten. Unter großem Jubel und einer gehörigen Portion Erleichterung war der erste Saisonsieg unter Dach und Fach.

Die zweite Mannschaft setzte ihre Serie nahtlos fort und verlor gegen Ehrang – einen der Aufstiegsfavoriten – mit 0:12.

Tristan Reger mit hohem Laufpensum auf der Außenbahn

Jubel nach Burak Tepes Sonntagsschuss zum 2:1-Endstand