Nur ein mageres Pünktchen im Lokalderby gegen Könen

Mit einem Unentschieden musste sich der SV Konz im ersten Heimspiel nach der langen Winterpause zufriedengeben.
Ohne langes Abtasten ging es im Stadion von Beginn an zur Sache. Die ersten Torchancen hatte der SV Konz, aber auch Torwart Bernacisco musste sich einmal strecken, um einen strammen Schuss von Könens Marcel Herrig zu entschärfen (15.). Herrig schockierte dann die Heimelf mit seiner zweiten Chance, die er zum bis dahin überraschenden Führungstreffer für Könen verwertete. (20.)
Könens Ensa Ceesay sah schon früh die gelb-rote Karte; der SV Konz konnte die Überzahl jedoch kaum nutzen. Angriff auf Angriff rollte zwar in Richtung Könener Tor, ein Treffer wollte nicht fallen. Erst in der 65. Minute vollendete Stefan Becker eine schöne Ballstafette mit einer feinen Einzelaktion zum hochverdienten Ausgleich. Konz drückte weiter, war dem Siegtreffer auch mehrmals nah. Es sollte jedoch beim Remis bleiben.

Die zweite Mannschaft kam nach Treffern von Aljoscha Schmidt, Niklas Steffes und Tim Bühringer zu einem glücklichen 3:2-Sieg gegen Ayl.

Neue Auswechselbänke schützen vor Wind und Wetter

Helfer vom Sportverein Konz packen tatkräftig mit an  –  innogy unterstützt Aktion durch Initiative „aktiv vor Ort“

Die Fußballer vom Sportverein Konz haben endlich neue und bequeme Auswechselbänke im Einsatz. Lange mussten die Reservespieler des Kreisligisten und der jeweiligen Gastmannschaft ersatzweise auf einer Ausklappgarnitur Platz nehmen. Dank der Initiative von zehn Vereinskameraden verfügt der Sportverein nun über moderne und windgeschützte Ersatzbänke. Unterstützt wurde die Aktion von innogy durch die Mitarbeiter-Initiative „aktiv vor Ort“ mit einer Fördersumme in Höhe von 2.000 Euro.

Als Projektpate engagierte sich Dominik Bosl, Mitarbeiter vom Verteilnetzbetreiber Westnetz von innogy am Standort Trier, der seinen Arbeitgeber erfolgreich um die Förderung gebeten hatte. Zusätzliche Unterstützung erhielt das Projekt von der Verbandsgemeindeverwaltung Konz. „Es freut mich, dass der Verein endlich richtige Auswechselbänke bekommen hat. Gerade jetzt im Winter ist eine windgeschützte Ersatzbank eine tolle Sache“, erklärte Bosl.

Zuerst steckten die Fußballer das Grundgerüst der beiden Sitzmöbel zusammen. Danach schraubten die Helfer die verschiedenen Einzelteile aus einem Fertigbausatz fest und brachten den Wetterschutz an der Rückseite der        Reservebänke an. In einem letzten Schritt verankerte das Team die neuen Sitzmöbel im Boden.

Bei „aktiv vor Ort“ handelt es sich um eine Initiative von innogy, bei der sich Mitarbeiter in ihrer Freizeit für ihre Mitmenschen engagieren. Wer selbst die Ärmel hochkrempelt und sich für einen guten Zweck in seinem Heimatort einbringt, erhält bis zu 2.000 Euro für das Projekt. innogy unterstützt so das soziale und ehrenamtliche Engagement seiner Mitarbeiter.

Nach dem Aufbauen der neuen Ersatzbänke ließen es sich Vorstandsmitglieder  vom SV Konz nicht nehmen, Probe zu sitzen.
v.l.: Werner Götze, Jens Tossing, Patrick Steinmetz, Rudi Schaaf, sowie der Projektpate von innogy Dominik Bosl (Foto: Alfred Weinandy/SV Konz)

 

Glücklicher Last-Minute-Sieg im letzten Spiel des Jahres

Mit diesem Auswärtssieg gegen Föhren baut der SV Konz seine beeindruckende Serie von jetzt 14 Spielen ohne Niederlage mit zuletzt 11 Siegen in Folge weiter aus und geht mit fünf Punkten Vorsprung auf Verfolger Sirzenich in die ersehnte Winterpause.

Wegen der schlechten Platzverhältnisse in Föhren wurde die Partie nach Bekond verlegt. Auf dem Kunstrasenplatz sahen die wenigen Zuschauer bei andauerndem Nieselregen zu Beginn ein eher schwaches Spiel mit vielen Fehlern auf beiden Seiten und nur ganz wenigen Torszenen.
Erst nach der Pause steigerte sich Konz zumindest kämpferisch erheblich; die Mannschaft wollte sich zu keinem Zeitpunkt mit einem Punktverlust zufrieden geben. Dennoch wurden kaum ernsthafte Chancen herausgespielt, so dass sich die mitgereisten Konzer Fans bereits auf ein Remis eingestellt hatten.
Trainer Berens bewies dann gegen Ende der Partie ein glückliches Händchen beim Auswechseln: zunächst kam Jan Götze für Michel Kupper-Stöß (68.), kurz vor Schluss dann Stefan Becker für Dennis Gloe (83.). Beide eingewechselten Akteure sorgten dann in der letzten Minute der regulären Spielzeit für den Siegtreffer: Jan Götze setzte sich auf der rechten Außenbahn energisch durch und brachte den Ball vors Tor, Stefan Becker fackelte nicht lange und schoss zum einzigen Treffer des Spiels ein.
Es war am Ende das Glück des Tüchtigen, das Konz den Sieg bescherte und für eine ruhige Winterpause sorgen wird.

Die zweite Mannschaft unterlag dem TuS Euren mit 0:6.

Hoffentlich gibt’s auch im neuen Jahr so häufig Grund zum Jubeln!

Auch nach der Winterpause: gemeinsam zum Erfolg.

Insgesamt eine starke Mannschaftsleistung zeigte die Mannschaft des SV Konz in der Vorrunde.

Klarer Heimsieg gegen Osburg

Dank einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit kommt der SV Konz im letzten Heimspiel des Jahres zur einem verdienten 4:0-Sieg gegen den Tabellenvierten Osburg/Thomm.
Die Heimelf trat auf rutschigem Untergrund von Beginn an souveräner auf, spielte nach Balleroberung schnell nach vorne und kam zu etlichen Strafraumszenen und guten Torgelegenheiten. Zur Halbzeit stand jedoch nur ein einziges Tor auf der Habenseite, erzielt in der elften Minuten von Tim Kugel nach einem gelungenen Spielzug über Michel Kupper-Stöß und Merlin Weis. Osburg kam bis dahin zu genau einem Schuss aufs Konzer Tor.

In der zweiten Halbzeit agierte die Heimelf dann deutlich stärker und effektiver. Aber erst in der 70. Spielminute fiel die Vorentscheidung. Adonis Gashi wurde mit dem Ball am Fuß auf dem Weg zum Tor im Sechzehner gefoult. Den berechtigten Elfmeter verwandelte Tim Kugel mit seinem 12. Saisontor zum 2:0. Der Verursacher wurde mit Gelb-Rot vom Platz gestellt. In Unterzahl gingen die Gäste dann förmlich unter.
Mit zwei herrlichen Treffern jeweils aus der Distanz stellte Michel Kupper-Stöß – heute einer der stärksten Akteure – den Endstand her.

Mit Ehrang, Sirzenich und Osburg wurden jetzt nacheinander die am stärksten eingeschätzten Mannschaften der Liga nach jeweils überzeugenden Leistungen verdient geschlagen. Damit wird der SV Konz auf dem ersten Platz überwintern und sollte versuchen, in der Rückrunde die Rückkehr in die Bezirksliga anzupeilen.

Doppeltorschütze gegen Osburg: Michel Kupper-Stöß

Ebenfalls zweifach getroffen: Tim Kugel, hier beim Elfmeter zum 2:0

Adonis Gashi (am Boden) und Tristan Reger

Nach 3:2-Sieg im Spitzenspiel Konz alleiniger Tabellenführer

Bei Sonnenschein und eisigem Wind wurde das Spitzenspiel der beiden punktgleichen Tabellenführer Sirzenich und Konz den (hohen) Erwartungen durchaus gerecht. Vor allem in der ersten Halbzeit, in der auch alle Tore fielen, sahen die ca. 250 Zuschauer ein wirklich ansehnliches und gutes Kreisliga-Spiel. Sirzenich suchte von Beginn an sein Heil in langen Bällen in die bekanntlich gut besetzte Spitze. Auch Konz überbrückte nach Ballbesitz schnell das Mittelfeld und kam zu etlichen aussichtsreichen Offensivszenen.
Trainer Berens hatte mutig eine auf Offensive ausgerichtete Aufstellung gewählt und damit am Ende richtig gelegen. Sirzenich ging zweimal in Führung, doch die Gäste aus Konz konnten jeweils umgehend ausgleichen und noch vor der Pause den 3:2-Endstand herstellen.

Bereits nach fünf Minuten ging die Heimelf nach einem schlecht verteidigten Eckball in Führung. Marius Weis behielt gut 10 Minuten später nach einem Pass von Adonis Gashi Ruhe und Übersicht und erzielte den Ausgleich. Auch die erneute Sirzenicher Führung (27.) hielt nicht lange; eine Vorlage von Steffen Hausen verwertete Tim Kugel zum 2:2 (32.). Tim Kugel legte 10 Minuten später für Merlin Weis auf, der überlegt zur 3:2-Führung einschoss.
In der zweiten Halbzeit machte sich bei beiden Teams der Kräfteverschleiß bemerkbar; die Pässe waren nicht mehr so präzise, oft wurde der Zweikampf förmlich gesucht.
Konz hatte die Sirzenicher Torjäger Biebrauer und Brandscheid jederzeit gut im Griff; mehr als einen Pfostenschuss ließ die Konzer Abwehr nicht zu. Konz kam seinerseits noch zu mehreren Konterchancen, die nicht genutzt wurden.
Der Auswärtssieg war am Ende verdient und Lohn für eine – gegen einen guten Gegner – sehr gute Mannschaftsleistung.

Die zweite Mannschaft kam am Samstag – mit dem letzten Aufgebot angetreten – in Waldweiler mit 1:9 unter die Räder.

Arbeitssieg gegen Saarburg  –  Kantersieg der Zwoten

2:1-Pflichtsieg gegen Saarburg.

Bei widrigen äußeren Bedingungen war die Heimelf über die 90 Minuten die klar bessere Mannschaft; Saarburg spielte jedoch deutlich stärker, als es der Tabellenstand (10.) vermuten ließ und setzte immer wieder Nadelstiche in Richtung Konzer Tor, so dass der knappe Sieg erst mit dem Schlusspfiff unter Dach und Fach war.

Einer der ersten Angriffe der Gäste führte im Anschluss an einen schlecht verteidigten Eckball zur überraschenden Saarburger Führung (10.); Konz fand danach erst allmählich ins Spiel, erspielte sich dann aber einige gute Chancen. Ein Foul an Dominik Güth in der 23. Spielminute ahndete der gute Schiri Veron Besiri zu Recht mit Strafstoß, den Marius Weis problemlos zum Ausgleich verwandelte. Nur eine Minute später wurde auch Adonis Gashi im Sechzehner elfmeterreif gefoult; diesmal blieb der Pfiff jedoch aus. Fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff verwertete Merlin Weis eine Flanke von Michel Kupper-Stöß zur verdienten 2:1-Führung, die bis zum Schlusspfiff Bestand haben sollte.

In den zweiten 45 Minuten war die Heimelf spielerisch klar überlegen, erspielte sich auch ein halbes Dutzend gute Torchancen. Ein weiteres Tor wollte jedoch nicht fallen; vielmehr gaben die Gäste nie auf und kamen ihrerseits zu einigen durchaus guten Torgelegenheiten. Dennoch war der knappe Konzer Sieg am Ende verdient und sorgt vorerst für den Bestand der Tabellenführung.

Zweiter Saisonsieg der Zwoten: 6:1 gegen Aach

Sage und schreibe 5:0 stand es bereits zur Halbzeit gegen einen in allen Belangen unterlegenen Gegner. Jan Götze eröffnete den Torreigen gegen die SG Aach-Butzweiler-Newel, bevor das Konzer Sturmduo Stefan Becker (2) und Tim Kugel (2) auf 5:0 erhöhte.
In der zweiten Halbzeit verflachte das Spiel erwartungsgemäß; dennoch bewahrte alleine fünfmal bei weiteren aussichtsreichen Torgelegenheiten der Konzer Stürmer das Aluminium und der Aacher Torwart  die Gäste vor einem Desaster.
Tim Bühringer erzielte das sechste Tor zum für die zweite Mannschaft absolut ungewohnten Kantersieg, die damit zum Tabellennachbarn SG Saartal Irsch II nach Punkten aufgeschlossen hat.
Unterstützung von der ersten Mannschaft hatte die Zwote heute nicht nur im Kader sondern auch auf den Rängen: nahezu die komplette Erste war angetreten und unterstützte die Jungs 90 Minuten lang hervorragend! So soll es sein!

Nach Sieg über Ehrang erstmals Tabellenführer

Mit seiner bisher besten Saisonleistung bezwingt der SV Konz den Tabellenzweiten Ehrang verdient mit 3:1 und ist damit (nach dem Punktverlust von Sirzenich) nach der Vorrunde überraschend neuer Tabellenführer der A-Klasse.

Über 300 Zuschauer bildeten bei guten äußeren Bedingungen und herrlichem Spätsommerwetter eine imposante Kulisse für ein wirklich gutes und spannendes Spitzenspiel.
Die Heimelf agierte von Beginn an sehr geschickt und schaffte es weitgehend, die torgefährlichen Ehranger Stürmer auf Abstand zu Strafraum und Tor zu halten und sich im Mittelfeld ein Übergewicht zu verschaffen.
Bereits in der 10. Spielminute vollendete Steffen Hausen mit seinem siebten Saisontreffer eine schöne Kombination über Dominik Güth zum 1:0.
Einen berechtigten Handelfmeter konnte Ehrangs Torjäger Amberg zum vorübergehenden Ausgleich  vollenden (35.). Nur zwei Minuten später verwertete Kai Peters eine Vorlage von Steffen Hausen zur erneuten Konzer Führung, bis zu diesem Zeitpunkt absolut verdient.

Nach der Pause hatte die spielerisch dominierende Konzer Elf mit dem gut aufgelegten Merlin Weis als treibende Kraft im Mittelfeld eine heftige Drangphase der Gäste zu überstehen; deren beste Torchance vereitelte der gute Rafael Bernacisko im Konzer Tor (55.). Danach spielte die Heimelf ihre spielerische Überlegenheit aus. Erst gegen Ende der Partie kamen die Gäste wieder stärker auf und hatten in der 89. Minute eine Riesenchance zum Ausgleich. Doch zuvor hatte Konz einige vielversprechende Konterchancen, die jedoch nicht genutzt wurden. In der 90. Spielminute erzielte der einwechselte Stefan Becker nach Vorlage von Dominik Güth souverän den umjubelten Treffer zum 3:1-Endstand.

Nach dem durchwachsenen Saisonstart hat der SV Konz allmählich in Spur gefunden und ist nach jetzt zehn Spielen ohne Niederlage und zuletzt sieben Siegen zum Abschluss der Vorrunde einigermaßen überraschend Tabellenführer und Herbstmeister.

Seit Wochen in guter Form: „Regisseur“ Merlin Weis

Die Konzer Abwehr ließ gegen Ehrang so gut wie nichts zu

Jubel nach dem verdienten Sieg gegen Titelfavorit Ehrang

8:1-Kantersieg in Zewen – Vier Tore von Steffen Hausen

In allen Belangen überlegen zeigte sich die erneut erheblich umgestellte Mannschaft des SV Konz beim überdeutlichen 8:1-Auswärtssieg in Zewen.
Bei ungemütlichem Herbstwetter war von Beginn bei den Konzern Akteuren an eine unbändige Spielfreude spürbar. Bereits nach drei Minuten eröffnete Michel Kupper-Stöß den Torreigen; eine schöne Vorlage von Kai Peters vollendete er zur frühen Führung. Nach einer guten Viertelstunde – die Heimelf hatte bis dahin noch keine einzige Offensivaktion – legte Kupper-Stöß für Steffen Hausen zu dessen ersten von insgesamt vier Treffern auf. Mit seinem zweiten Tor stellte Hausen in der 36. Minute den Pausenstand her.
Nach der Pause ging das Toreschießen munter weiter; Dennis Gloe zum 4:0 (54.) und erneut Steffen Hausen zum 5:1 (74.) und 6:1 (82.) erzielten die nächsten Treffer; Dennis Becker war zwischenzeitlich für den Zewener Ehrentreffer verantwortlich. Die eingewechselten Stefan Becker und Adonis Gashi komplettierten mit ihren späten Treffern das Endergebnis.
Nach diesem torreichen Sieg ist die Tabellenspitze vor dem Duell mit der nach ihrem Remis gegen Föhren nun punktgleichen SG Ehrang für den SV Konz damit wieder in Reichweite gerückt.

Spielten zeitweise wie entfesselt: Jan Götze (li.) und Michel Kupper-Stöß (re.)

Wenig gefordert, dennoch fehlerlos: die Konzer Abwehr mit Fabian Herrig