5:1-Niederlage gegen Mont Royal Kröv

Nicht ganz unerwartet bezieht der SV Konz eine deutliche Niederlage gegen die in dieser Saison noch ungeschlagene SG von der Mittelmosel. Wieder einmal ist der SV Konz – zumindest in der ersten Halbzeit – nicht so viel schlechter, als es das Ergebnis vermuten lässt. Kröv spielt von Beginn an brutal effektiv: aus drei Chancen macht die Heimelf drei Tore; die ersten beiden sogar in der gleichen Spielminute (16.), das 3:0 in der 38. Als nach dem Anschlusstreffer von Tim Kugel kurz vor der Halbzeit bei Konz etwas Hoffnung aufkeimt, macht ein erfolgreich zum 4:1 abgeschlossener Konter praktisch mit dem Halbzeitpfiff alle Hoffnungen wieder zunichte.
Die Zuschauer in Kröv sehen in der zweiten Halbzeit ein weitgehend zerfahrenes Spiel. Die Konzer Elf hadert häufig mit der einseitigen Regelauslegung des Schiedsrichters, der zu allem Übel Fabian Herrig mit einer völlig überzogenen Entscheidung vom Platz stellt. Aus dieser Szene resultiert dann auch der letzte Treffer der Gastgeber zum 5:1-Endstand.

Heimniederlage gegen SG Wittlich

Mit 4:2 gewinnt der Tabellenzweite der abgebrochenen Saison nicht unverdient das Derby in Konz.
Von Beginn an wirkt der Gast aus der Eifelkreisstadt aggressiver und selbstbewusster als die Heimelf. Konz lässt sich komplett in der eigenen Hälfte einschnüren und kommt kaum zu gelungenem Spielaufbau. Nach dem frühen Führungstreffer (13.) nimmt die Wittlicher Überlegenheit sogar noch zu. Erst als Michel Kupper-Stöß mit einem feinen Schlenzer den Ausgleich herstellt (37.) kommt Konz auf und hat dann seine stärkste Phase.
Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff erzielt Wittlich nach einer Fehlerkette in der Konzer Abwehr das 1:2.
In der achten Minute der zweiten Halbzeit gehen die Gäste – letztendlich spielentscheidend – mit 3:1 in Führung und erhöhen kurz nach dem Platzverweis gegen Nils Noner sogar auf 4:1 (67.). Die Wechsel in der Konzer Mannschaft haben kaum einen positiven Effekt; erst in der Schlussminute reagiert Michel Kupper-Stöß bei einem Zweikampf mit dem Wittlicher Torwart Neumann vor dem Strafraum am schnellsten und erzielt den Anschlusstreffer zum 2:4, letztlich jedoch nur zur Ergebniskosmetik.
Mit der dritten Saisonniederlage hat sich der SV Konz nun im Tabellenkeller festgesetzt und sieht momentan schweren Zeiten entgegen.

Deftige Niederlage in Badem

Mit 1:4 ist die Niederlage gegen die SG Badem/Kyllburg/Gindorf am Ende etwas zu heftig ausgefallen; soviel schlechter als die Heimelf war Konz am Samstag in Badem nicht. Konz hatte über die gesamte Spielzeit mindestens ebenso viele Torgelegenheiten wie die Gastgeber; letztere gingen jedoch effizienter und cleverer zu Werke.
Zunächst ging der SV Konz in Führung; Kai Peters reagierte am schnellsten, als die Gastgeber einen Ball im Toraus wähnten, passte in die Mitte auf Stefan Becker, der aus wenigen Metern den Ball ins Tor beförderte. (21.)
Mit ihrer ersten richtigen Torchance trafen die Bademer zehn Minuten später dann zum Ausgleich. Zum ungünstigsten Zeitpunkt, nämlich unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff, fiel dann das überraschende 2:1 für die Hausherren.
Nach Wiederbeginn dann lange ein ausgeglichenes Spiel mit etlichen Torchancen auf beiden Seiten. Bis zur 78. Minute, als die Gastgeber in einer Drangphase der Gäste einen groben Schnitzer der Konzer Abwehr auf der Torauslinie nutzten und das spielentscheidende 3:1 erzielten. Fünf Minuten später, als Konz längst bedingungslos auf Offensive setzte, dann das Tor zum 4:1-Endstand. Sogar danach boten sich der Konzer Elf noch drei richtig gute Torchancen, die, wie zuvor, allesamt nicht genutzt werden konnten.

Auswärtssieg zum Saisonauftakt

Einen knappen, aber verdienten 1:0-Auswärtssieg landet der SV Konz zum Auftakt der neuen Saison. Im Derby gegen die SG Saartal war der Gast aus Konz dank einer geschlossen Mannschaftsleistung am Ende verdienter Sieger in einem kampfbetonten, aber alles in allem fairen Spiel.
Stefan Becker erzielte mit einem akrobatischen Einsatz im Fünfmeterraum bereits in der achten Spielminute das einzige Tor des Spiels. Die Konzer Abwehr machte in Irsch einen souveränen Eindruck und ließ über die gesamten 90 Minuten kaum etwas anbrennen. In der zweiten Halbzeit hatten Dominik Güth, Stefan Becker, Tim Kugel und Kevin Bernard jeweils gute Gelegenheiten, das Ergebnis auszubauen.

Rheinland-Pokal

So, 30.08.20       SV Konz :  FV Hunsrückhöhe Morbach   0:2 (0:0)

Gegen den ambitionierten Verbandsligisten Morbach zeigte der SV Konz eine gute Leistung und einen aufsteigenden Trend! Dennoch stand am Ende eine 0:2-Niederlage zu Buche. Die Konzer Abwehr stand über 90 Minuten gut und ließ nur wenig zu; auch das Spiel nach vorne wirkte gefälliger, als in den Testspielen zuvor. Lediglich am und im gegnerischen Strafraum war wiederum weitgehend Flaute. Entweder war der letzte Pass zu ungenau, der Schütze zögerte zu lange mit dem Torschuss oder die Morbacher Defensive blieb Sieger.im Zweikampf.

Die zweite Mannschaft gewinnt in einer niveauarmen Partie die erste Runde im Kreispokal gegen Trier-Kürenz mit 2:0. Moritz Vollkommer vollendete einen Eckball zum 1:0; Jonas Peter einen unstrittigen Foulelfmeter zum 2:0-Endstand.

Inter-Dental GmbH neuer Werbepartner und Trikotsponsor

Beide Seniorenmannschaften des SV Konz werden künftig mit dem INTER DENTAL-Logo auf dem Trikot auflaufen.
Oliver Esch, Vorsitzender des SV Konz, schloss am 8.07. mit beiden Geschäftsführern des Dentaltechnikunternehmens eine Vereinbarung über die Werbepartnerschaft für die nächsten drei Spielzeiten ab. Der SV Konz freut sich auf die Partnerschaft und die künftige Zusammenarbeit mit der Inter-Dental GmbH

Vertragsunterzeichnung mit Inter-Dental CEO Sigfried Hohn (li.), CCO Stephan Geib (re.) und SV Konz-Chef Oliver Esch (Mitte)

Die inter-dental s.á.r.l. wurde vor über zehn Jahren von drei deutschen Zahntechnikern in Roedt/Luxemburg gegründet. Damals die ersten Schritte in einer umgebauten Scheune, heute in zwei Standorten vertreten: in Roedt auf zwei Etagen in einem modernen Gebäude. Von Keramik über Edelmetall und Modellguss bis hin zur Prothetik wird hier modernste Technik perfektioniert und zum Kunden versandt. Und in Trassem wird auf insgesamt drei Etagen, mit viel Platz für Technik und Innovationen Made in Germany, Zahnersatz mit den neuesten Methoden, Maschinen und Techniken hergestellt.

Fußballverband Rheinland hat entschieden: Saison 2019/20 wird abgebrochen!

Der Beirat des Fußballverbandes Rheinland hat nunmehr über den weiteren Verlauf der Saison 2019/20 entschieden. Die Saison 2019/20 wird mit den jeweils am 13. März 2020 geltenden Tabellenständen abgebrochen. Sie gilt sowohl für die Senioren und Frauen als auch für die Juniorinnen und Junioren.

Die Regelung hinsichtlich der auf- und absteigenden Mannschaften sieht wie folgt aus:

Aufstieg:

  1. Aufsteiger ist der jeweilige Tabellenerste. Bei unterschiedlicher Anzahl von Spielen des Tabellenersten und Tabellenzweiten richtet sich der Tabellenstand grundsätzlich nach dem Quotienten „Anzahl erreichter Punkte geteilt durch Anzahl ausgetragener Spiele“.
  2. Bei Punktgleichheit – erforderlichenfalls unter Berücksichtigung des vorgenannten Quotienten – zwischen dem Tabellenersten und dem Tabellenzweiten steigen beide Mannschaften auf.
  3. Der nach der Auf- und Abstiegsregelung jeweils aufstiegsberechtigte Verein/die SG kann auf das Aufstiegsrecht verzichten und in der bisherigen Klasse bleiben, ohne dass dadurch eine in der Tabelle nachfolgende Mannschaft aufstiegsberechtigt wird.
  4. Ist der Tabellenerste nicht aufstiegsberechtigt, weil die obere Mannschaft desselben Vereins in der betreffenden Klasse spielt, steigt an seiner Stelle die nächstplatzierte Mannschaft auf.

Abstieg:

  1. Es gibt keinen obligatorischen Absteiger.
  2. Verzichtet ein sich auf einem Abstiegsplatz befindlicher Verein auf den Verbleib in der Klasse, wird die Mannschaft in die nächstuntere Klasse eingeteilt. Für die Feststellung der Abstiegsplätze gilt bei Punktgleichheit und/oder unterschiedlicher Anzahl von Spielen die im Punkt Aufstieg unter 1. und 2. genannte Regelung entsprechend.

Relegationsspiele werden nicht ausgetragen.

Pokalspiele:

Auf Vorschlag der jeweiligen spieltechnischen Ausschüsse entscheidet das Präsidium zu gegebener Zeit über die Fortsetzung des Kreispokals bzw. über die Teilnahme der Kreismannschaften an der Rheinlandpokalrunde 2020/2021. Ob bzw. wann die verbleibenden Partien des Bitburger Rheinlandpokals 2019/20 ausgetragen werden, steht noch nicht fest.

 

Fußballverband Rheinland setzt Spielbetrieb bis auf Weiteres aus

Die Präsidenten aller Landesverbände haben sich darauf verständigt, den Spielbetrieb im Amateurfußball auf Grund der Auswirkungen der Coronakrise bis auf Weiteres auszusetzen. Damit hat die bisherige zeitliche Einschränkung im FVR (vorerst bis einschließlich 20. April) keine Gültigkeit mehr.

Eine eventuelle Fortsetzung des Spielbetriebs wird mit mindestens zwei Wochen Vorlauf angekündigt. Im Vordergrund steht dabei immer eine enge Orientierung an die behördliche Verfügungslage.

0:2- Heimniederlage gegen Schweich

Trainer Berens musste mehrere durch Sperren, Krankheit oder Jobverpflichtung abwesende Stammspieler ersetzen. Dennoch begann die Partie eigentlich gut für den SV Konz. Dreimal kam die Heimelf bereits in den ersten zehn Minuten aussichtsreich vors Schweicher Tor, eine zwingende Chance ergab sich jedoch nicht. Mit ihrer allersten Chance gingen dann jedoch die Gäste in der 13. Minute in Führung. Der ungedeckte Philip Laux konnte den ersten Eckball der Schweicher zur 1:0-Führung einköpfen. Danach war es ein Spiel der Abwehrreihen; keine Mannschaft gab sich Blößen in der Abwehr, sodass sich so gut wie keine Torszenen ergaben. Kurz vor der Halbzeit die zweite Standardsituation; der Schweicher Stephan Schleimer verwandelte einen zweifelhaften Freistoß zum 2:0.

Nach der Pause ging die Heimmannschaft dann deutlich energischer zu Werke, doch irgendwie investierten die Schweicher etwas mehr und entschieden die meisten 50:50-Situationen zu ihren Gunsten. Beide Abwehrreihen standen nach wie vor sicher und ließen kaum etwas zu. Erst in der Schlussviertelstunde setzte Konz bedingungslos auf Offensive; mit drei frischen Kräften versuchte die Heimelf mit energischem Einsatz und langen Bällen in die Spitze den Erfolg. Die Gäste wurden zeitweise förmlich im eigenen Sechzehner eingeschnürt; die Bemühungen kamen jedoch zu spät; es blieb am Ende beim nicht unverdienten Erfolg für den alten und neuen Tabellendritten aus Schweich.

Revanche geglückt – grandioser 3:1-Sieg in Irsch

Trotz widriger Umstände und Bedingungen gelingt der Konzer Elf dank einer enormen kämpferischen Steigerung in der zweiten Halbzeit ein am Ende verdienter 3:1-Auswärtssieg im Saar-Derby. Die Torschützen bei Konz sind Merlin Weis, Kevin Bernard und Michel Kupper-Stöß.

Zunächst sieht es gar nicht gut aus für den SV Konz im ersten Spiel nach der Winterpause. Auf schmierigem Rasen findet die Heimelf deutlich besser ins Spiel und geht auch früh verdient in Führung. Schodens Bester, Nicolas Jacob, vollendet einen gelungenen Spielzug mit einem platzierten Schuss ins Konzer Tor (15.).
Bevor Konz erstmals gefährlich vors Irscher kommt, hat der Gastgeber bereits mehrere Einschussmöglichkeiten ungenutzt gelassen. Pfosten, Latte und der gute Jordan Nkamgove im Konzer Tor verhindern jedoch einen weiteren Treffer.
Gegen Ende der ersten Halbzeit wird Konz stärker. Merlin Weis kann zwei Gegner an der Strafraumgrenze ausspielen und setzt den Ball platziert zum Ausgleich ins Toreck (42.).

Die zweite Halbzeit ist dann geprägt von eisigem Dauerregen, einer hochmotivierten Konzer Elf und von extrem kleinlicher Regelauslegung durch Schiri Besiri, deren Opfer im weiteren Verlauf Tristan Reger (gelb-rot wegen Ballwegschlagens) und Kai Werner (wegen unsportlichem Verhalten gegenüber einem Gegenspieler) werden sollen.
Unmittelbar nach dem Platzverweis gegen Reger kann Kevin Bernard jedoch einen schönen Spielzug mit einem feinen 15-Meter-Schuss zur überraschenden 2:1-Führung vollenden.
Als dann gut 10 Minuten vor Schluss auch Kai Werner wegen eines (neuerdings unerlaubten) Wortgefechts ebenfalls den Platz verlassen muss, sieht es düster aus für Konz. Die verbliebenen acht Feldspieler kämpfen aufopferungsvoll um jeden Ball und Meter und verteidigen erfolgreich die knappe Führung.
Kurz vor dem Schlusspfiff dann eine Slapstick-Einlage des Saartal-Schlussmannes:
der bis dahin verbal hyperaktiv aufgetretene Schodener Torwart Krista versucht ohne Not, einen Konzer Stürmer im eigenen Strafraum cool auszuspielen, gerät dabei jedoch mit Stefan Becker an genau den Richtigen. Becker luchst ihm im 16er den Ball ab, passt zu Michel Kupper-Stöß, der unbedrängt zum umjubelten 3:1 in verwaiste Tor trifft.

Dank einer kämpferisch überragenden Mannschaftsleistung (aber spielerisch noch mit Steigerungspotenzial) gewinnt Konz das Nachbarduell am Ende durchaus verdient.