Heimsieg zum (versöhnlichen) Jahresabschluss

728x90-drk-not-leaderboard

Hochverdient gewinnt der SV Konz das letzte Heimspiel des Jahres gegen die in der Tabelle besser platzierte SG Neumagen-Dhron.
Konz legte von Beginn an los wie die Feuerwehr. Bereits in der zweiten Spielminute köpfte Peter Maasem einen Eckball von Mike Herresthal völlig freistehend in den Torwinkel; der Schiri entschied jedoch auf Stürmerfoul und gab das Tor nicht. Eine Minute später schließt Tom Richter einen Angriff mit einem strammen Torschuss ab. Der Gästetorwart kann den Schuss nur abklatschen, so dass Steffen Hausen im Nachschuss zum Führungstreffer vollendet. In der 24. Minute – die Gäste hatten bis dahin noch keinen Torschuss zustande gebracht – ein weiterer Konzer Angriff über links. Steffen Hausen, mit gewohnt enger Ballführung, wird beim Eindringen in den Strafraum von den Beinen geholt. Mike Herresthal verwandelt den fälligen Strafstoß gewohnt sicher zur 2:0-Führung. Konz spielte mit der beruhigenden Führung im Rücken insgesamt sehr kontrolliert. Die gemessen am Tabellenstand vor allem in der Offensive harmlosen Gäste kamen zwar mehrmals aussichtsreich vors Konzer Tor; ernsthafte Gefahr kam jedoch kaum auf.

Wie erwartet begannen die Gäste die zweite Halbzeit mit energischem Angriffsfußball. Die Konzer Abwehrkette stand jedoch sicher und ließ nur wenige Offensivaktionen der Gäste zu. In der 63. Minute kamen die Gäste durch einen Foulelfmeter überraschen zum Anschlusstreffer. Ein Tackling von Jan Wrobel im eigenen 16er wertete der Schiri als Foul und gab Elfmeter. In den letzten 25 Minuten setzten die Gäste auf bedingungslose Offensive; daraus resultierten etliche sehr gute Konterchancen der Heimelf, die jedoch samt und sonders beim Gästetorwart oder im Nichts endeten. Ihre beste Chance zum (dann allerdings unverdienten) Ausgleich hatten die Gäste ausgerechnet in der 5. Minute der üppig bemessenen Nachspielzeit. Der Schuss aus 16 Metern war jedoch Beute des sicheren Simon Grünhäuser im Konzer Tor.

Mit diesem Heimsieg überwintert der SV Konz auf einem guten vierten Tabellenplatz. In der Schlussphase der Begegnung kamen Nico Schmitt und Alexander Becker zu ihren ersten Saisoneinsätzen; Co-Trainer Stephan Schwarz verstärkte bei seinem zweiten Saisoneinsatz in der letzten halben Stunde die Konzer Abwehr.

Souverän erfüllte Pflichtaufgabe in Thomm

Mit 0:3 gewinnt der SV Konz in Thomm gegen die SG Osburg/Thomm. Der Mannschaft aus dem Hochwald, mit nur einem Saisonsieg und insgesamt sechs Punkten Tabellenletzter der Bezirksliga, hatte wie im Hinspiel in Konz keine Chance gegen eine erneut gut aufgelegte Mannschaft aus Konz. Ohne seine allerletzten Reserven aktivieren zu müssen, spielte der SV Konz souverän auf und gewann das Derby hochverdient.

Die Gastmannschaft zeigte über die gesamte Spielzeit die deutlich reifere Spielanlage und verfügte über die besseren Einzelspieler auf dem Platz. Die Tore beim Auswärtssieg erzielten Peter Irsch (17.) zur 1:0-Halbzeitführung sowie die beiden Stürmer Tim Kugel (2:0, 55.) und Steffen Hausen (3:0, 75.). Auffälligster Offensivspieler auf Konzer Seite war Michel-Kupper-Stöß, der zu allen drei Toren die Vorarbeit leistete. Bis zum vorentscheidenden 2:0 gab die Heimelf alles und machte es der Konzer Offensive durchaus schwer. Anderseits konnte sich Osburg gegen den gut gestaffelten Abwehrverband mit Jan Wrobel, Peter Maasem, Jon Becker und Tom Richter praktisch keine echte Torgelegenheit erspielen.

Kurz vor dem 2:0 erhielt ein Osburger Spieler wegen Beleidigung des Schiedsrichters die gelb-rote Karte.

Das Spiel der zweiten Mannschaft in Föhren wurde kurzfristig abgesetzt. Der Konzer Spieler Yannik Taiti erlitt unmittelbar vor der Begegnung einen Zusammenbruch und musste notärztlich versorgt ins Krankenhaus gebracht werden.

Die dritte Mannschaft beendet (vorerst) ihre dramatische Niederlagenserie und gewinnt völlig überraschend beim bisherigen Tabellendritten Wincheringen mit 3:2. Torschützen waren Tugay Kantar und Urban Herrig (2)

Kantersieg gegen die favorisierte SG Hochwald

Mit einer der besten Saisonleistungen gelang dem SV Konz ein 5:0-Heimsieg gegen den Aufsteiger und Tabellendritten aus dem Hochwald und damit eine gelungene Wiedergutmachung für die schmerzliche Niederlage zum Saisonauftakt in Hentern.

Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung über 90 Minuten ohne Ausfälle oder Schwächen war der nicht unbedingt zu erwartende Sieg gegen den mit allen Leistungsträgern angetretenen Überraschungsaufsteiger vom Hochwald auch in dieser Höhe verdient.
Den Auftakt machte in der 16. Minute Steffen Hausen, der einen von Torwart Witt abgewehrten Kopfball von Peter Maasem zum 1:0 vollendete. Davor und danach hatte die Heimelf weitere gute Einschussmöglichkeiten, die jedoch ungenutzt blieben (Kupper-Stöß/6., Peter Irsch/22.).

Nach der knappen 1:0-Führung zur Halbzeit drehte der SV Konz in der zweiten Halbzeit dann richtig auf: In der 53. Minute erzielte Mike Herresthal mit einem Freistoß (und tätiger Mithilfe eines Gästespielers) das 2:0; vier Minuten später verwandelte ebenfalls Herresthal einen an Steffen Hausen verschuldeten Foulelfmeter souverän zur 3:0-Führung. Einen weiteren fein gezirkelten Freistoß erneut von Mike Herresthal verwandelte eine Viertelstunde vor Schluss Tim Kugel per Kopf zum 4:0. Dies war Kugels 12. Saisontreffer.
Nach einem der zahlreichen Konter in der Schlussphase kam Tom Richter im Strafraum an den Ball und drosch ihn aus ca. 10 Metern zum 5:0-Endstand ins Netz (86.).

Mit dieser Leistung sollte ein Sieg im nächsten Spiel in Thomm angestrebt werden; damit wäre der SV Konz auch wieder an der Spitzengruppe der Liga dran.

Die zweite Mannschaft kam im Spiel gegen die SG Zewen/Igel/Langsur praktisch zu keiner echten Torchance und verlor zu Hause gegen einen der Mitkonkurrenten in der Abstiegszone mit 0:2.

Das Spiel der dritten Mannschaft wurde abgesagt und wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

20161127_sghochwald-28

Konzentriert zum Elfmeter: Mike Herresthal vor dem 2:0

20161127_sghochwald-40

Ohne Gegentor in seinem ersten Einsatz in der Bezirksliga:
Torwart Patrick Steinmetz

20161121_zewen

Eine „unglückliche Figur“ macht hier der Zewener Torwart, blieb dennoch ohne Gegentor und gewann mit seiner Mannschaft mit 2:0 gegen die Konzer Zwote.

20161127_sghochwald-50

Tor zum 1:0: Steffen Hausen im Nachschuss

20161127_sghochwald-56

Foul an Steffen Hausen; Elfmeter führt zum 3:0

20161127_sghochwald-57

Schiedsrichter Alexander Rausch zwischen Täter und Opfer

Spiel gegen Ahbach fällt aus

Das Konzer Saar-Mosel-Stadiondsc_0598b ist witterungsbedingt ab sofort für den Spiel- und Trainingsbetrieb gesperrt. Da auch der Kunstrasenplatz – trotz intensivster Bemühungen der Kreisverwaltung Trier-Saarburg als Bauherr – leider offensichtlich erst ganz knapp vor der Fertigstellung steht und auch sonst keine Ausweichmöglichkeiten bestehen, muss die für kommenden Sonntag (20.11.) angesetzte Bezirksligabegegnung SV Konz gegen TuS Ahbach ausfallen bzw. auf einen späteren Termin verlegt werden.

 

Torreiche Begegnung in Geisfeld mit positivem Ausgang für den SV Konz

Der SV Konz kann auch auswärts wieder siegen!
Von Anfang an konzentriert, engagiert und dynamisch dominierte das Team aus Konz die erste Halbzeit in Geisfeld. Nach zuvor bereits drei hochkarätigen Chancen, die nur dank der Rettungstaten von Rascheidern Abwehrspielern auf der Torlinie für den bereits geschlagenen Torhüter nicht zur Führung führten, traf Tim Kugel in der 37. Minute zum hoch verdienten 1:0.

Von einer umstrittenen Entscheidung des Schiedsrichters profitierten die Gastgeber in der 42. Minute, als er auf Tor entschied, obwohl der Ball nicht zweifelsfrei hinter der Torlinie war. Im Gegenzug stellten die Gäste aber nochmals den alten Abstand her, als Peter Irsch aus 20 Metern abzog, einen Verteidiger traf, der den Schuss ins eigene Tor abfälschte.

Nach dem Seitenwechsel bot sich zunächst ein völlig verändertes Bild der Partie. Die Heimelf legte den in der ersten Hälfte gezeigten Respekt ab und schnürte den SV mit einer beherzten Spielweise in der eigenen Hälfte ein, so dass der Ausgleich in der 57. Minute nahezu erwartet werden konnte. Erst danach fanden die Konzer wieder in ihre in der ersten Hälfte bereits gezeigte Dominanz zurück und trafen durch das zweite Tor von Tim Kugel zum 2:3.
Wieder eine Minute später konnte die Heimelf jedoch durch eine sehenswerte Bogenlampe von halbrechts über Matthias Petry hinweg zum 3:3 ausgleichen. Mit Energie und Siegeswillen gelang dann in der 86. Minute der 4:3-Siegestreffer, als der eingewechselte Omar Ibrahim einige Gegenspieler stehen ließ und den Ball mit Übersicht dem frei stehenden Mike Herresthal zuspielte, der den viel umjubelten Siegtreffer markieren konnte.

Mit Bene Sommer und Torhüter Matthias Petry standen heute zwei Spieler erstmals in dieser Saison in der Startformation.

Die zweite Mannschaft überraschte mit einem verdienten Remis gegen den favorisierten Gast aus Tarforst. Timo Gradwohl brachte Konz nach einer Viertelstunde mit einem Freistoßtreffer in Front; etwa zehn Minuten später glichen die Gäste aus zum gleichzeitigen Endstand von 1:1.

Die Lage für die dritte Mannschaft wird nach der erneuten Niederlage immer bedrohlicher. In der ersten Rückrundenbegegnung unterlag Konz III den Gästen aus Wasserliesch mit 0:3.

Bittere Heimniederlage gegen Auw

Nach dem 0:3 in der 23. Spielminute hätte wohl niemand mehr darauf gesetzt, dass für den SV Konz in diesem Spiel noch etwas Zählbares zu holen sei. Doch Mike Herresthal mit einem perfekt gezirkelten Freistoß (1:3, 16‘) und Michel Kupper-Stöß (2:3, 31‘) mit einer feinen Einzelleistung schafften noch vor den Pause den Anschluss. Als dann Tim Kugel zu Beginn der zweiten Halbzeit eine tolle Kopfballvorlage von Steffen Hausen zum Ausgleich vollendete (3:3, 52‘), war die Wende in Sicht und Konz fortan am Drücker.

Den allzeit gefährlichen Gästen gelang jedoch ein gut vorgetragener Konter zur erneuten Führung (3:4, 63‘). In einer dann von beiden Mannschaften offensiv geführten Partie mit etlichen Torraumszenen und -chancen hatte die Heimelf eine Viertelstunde vor Schluss die größte Chance zum erneuten und auf jeden Fall verdienten Ausgleich. Steffen Hausen scheiterte jedoch mit einem Strafstoß am guten Gästetorhüter Simon. Die restlichen Spielminuten spielten die Gäste dann souverän zu Ende und entführten als erste Gastmannschaft in dieser Saison drei Punkte aus dem Saar-Mosel-Stadion.

Bei einem Kopfballduell in der Anfangsphase der Begegnung zog sich Jan Wrobel eine heftige Verletzung im Gesicht zu und musste das Krankenhaus aufsuchen. Auf diesem Weg wünschen wir Jan ‚Gute Besserung‘ und hoffen, ihn alsbald wieder auf dem Platz zu sehen.

Auch die zweite Mannschaft ging heute leer aus. Gegen Pluwig-Gusterath brachte Moritz Vollkommer die Heimelf recht früh mit 1:0 in Führung; mit seiner maßgeblichen Mithilfe gelang den Gästen in der 33. Minute der Ausgleich, der lange Bestand hatte. Eine Viertelstunde vor Schluss verfehlte ein Flugkopfball von Manuel Niebling nach herrlicher Flanke von Christian Schneider nur um Zentimeter das Gästetor. Fast im Gegenzug gelang den Gästen dann die Führung zum 2:1, gleichzeitig der Endstand der Partie.

Bei der dritten Mannschaft hält der freie Fall ans Tabellenende weiter an; diesmal musste die Truppe von Dirk Louis (in Kommlingen) eine 0:5-Klatsche gegen Saarburg II hinnehmen.

20161106_auw-19

Omar Ibrahim – heute 70 Minuten Sturmspitze

20161106_auw-20

Steffen Hausen mit engagiertem Einsatz

20161106_pluwig-3

Tragischer Held bei der Zwoten: Kapitän Moritz Vollkommer

20161106_auw-21

Etliche Akteure hatten Probleme auf dem tiefen Geläuf

In Wallenborn beeindruckende Moral bewiesen

Die Elf von Alexander Stieg fand zu Beginn gegen die SG Wallenborn – wie in den vergangenen Auswärtsbegegnungen – nicht so recht ins Spiel. Mit dem ungewohnt kleinen Rasenplatz und den sehr engagiert zu Werke gehenden Eifelern kam unsere Elf nur schwer zurecht. So war die 2:0-Pausenführung (17./35., jeweils nach Patzern in der Abwehr) für die SG Wallenborn durchaus verdient.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit nahm SV Konz dann das Heft in die Hand – mit einer kämpferischen Einstellung und langen Bällen auf den nach vorne beorderten Peter Maasem. Tim Kugel verkürzte unmittelbar nach Wiederbeginn auf 1:2 (47‘). Nach einer Serie von Abwehrfehlern musste unsere Elf dann in der 58. Minute mit dem unverhofften 3:1 für die SG Wallenborn einen Rückschlag hinnehmen. Die Elf aus Konz bewies jedoch Moral, kämpfte sich wieder heran und erzielte durch die strammen Schüsse von Peter Irsch (72‘) und Omar Ibrahim (84‘) den verdienten Ausgleich zum 3:3.

In der 87. Minute scheiterte Jon Becker mit einem an Steffen Hausen verursachten Elfmeter am gut parierenden SG-Torwart. Im Gegenzug war die SV-Abwehr erneut nicht auf der Höhe, als die Gastgeber den 4:3-Führungstreffer markierten.

In der 4. Minute der Nachspielzeit bot sich dann letztmals die Gelegenheit zum Ausgleich; Peter Irsch scheiterte zunächst freistehend am SG-Torwart, konnte aber den nachfolgenden Eckball zum verdienten 4:4-Ausgleich verwerten.

Die zweite Mannschaft gewann bereits am Samstagabend ihr Auswärtsspiel in Mehring mit 1:0. Das einzige Tor – erzielt von Merlin Weis – fiel bereits in der 13. Spielminute.

Die dritte Mannschaft kam gegen Tawern II mit 8:2 unter die Räder. Nach sechs Niederlagen in den letzten sieben Spielen trudelt die Mannschaft allmählich den Abstiegsplätzen entgegen.

Kantersieg gegen St. Matthias

DJK St. Matthias mit 0:7 in Konz noch gut bedient

Bezirksliga: Klare Verhältnisse im Saar-Mosel-Stadion

Von Andreas Arens/Wochenspiegel

Von A bis Z waren sie klar überlegen – und fuhren einen auch in der Höhe vollauf verdienten 7:0-Erfolg ein: Der SV Konz deklassierte am Samstag Nachmittag vor 120 Zuschauern die DJK St. Matthias Trier in seinem Fußball-Bezirksliga-Heimspiel und baute damit die starke Bilanz im Saar-Mosel-Stadion (jetzt 13 Punkte aus fünf Begegnungen) aus. Die Mattheiser, bei denen Spielertrainer Bastian Hennen diesmal grippegeschwächt nur zuschauen konnte, ergatterten in dieser Saison dagegen auf des Gegners Platz erst ein Pünktchen.

Die Gastgeber setzten die DJK von Beginn an unter Druck, zwangen sie zu Fehlern und sorgten mit Pässen in die Tiefe ein ums andere Mal für jede Menge Gefahr. Das 1:0 in der elften Minute ging indes auf das Konto jenes Mattheisers, der im weiteren Verlauf der Partie mit zahlreichen Paraden zum mit Abstand Besten in seinem Team avancieren sollte: Schlussmann Philipp Beuel. Einen langen Ball schien er schon gesichert zu haben, ließ ihn dann aber doch noch durchrutschen. Steffen Hausen hatte dann keine Mühe, zu vollenden. Der einzig wirklich gelungene Spielzug der matt und verunsichert wirkenden DJK resultierte aus der 18. Minute: Nach einer Flanke von Johannes Steinmetz in die Mitte kam der Ball aber etwas zu hoch für den mitgelaufenen Günter Blang.

Beuel hat alle Hände voll zu tun

Wenig später klärte Beuel beim Drehschuss von Michel Kupper-Stöß (19.), dann tauchte er erfolgreich ab, nachdem Peter Maasem einen der zahlreichen Konzer Ballgewinne im Mittelfeld verbucht und dann zum gut aufgelegten, im Abschluss aber glücklosen Kupper-Stöß gepasst hatte (20.). Chancen für die läuferisch deutlich besseren Hausherren boten sich auch danach fast im Minutentakt (Tim Kugel, Peter Irsch, Stefan Becker…). Das 2:0 in der 36. Minute entsprang dann just einer Situation, die „wir im Vorfeld ganz genau angesprochen hatten“, wie DJK-Coach Hennen kritisierte: Einen von Peter Herresthal gefühlvoll in den Strafraum geschlagenen Freistoß verlängerte Maasem per Kopf. Drei Minuten später konnte sich auch Herresthal in die Torschützenliste eintragen. Diesmal hatte Becker gekonnt über links vorbereitet. Mit etwas mehr Schwung kam die Hennen-Elf aus der Kabine und verzeichnete in der 52. Minute noch eine Offensivaktion: Der Pass von Jens Boden auf den kurz vor dem Konzer Strafraum lauernden Patrick Dres kam aber etwas zu lang. Wenig später war das 4:0 aber fällig. Beuel holte Kugel von den Beinen.

Becker verabschiedet sich gebührend

Den Strafstoß verwandelte Becker. Und dann wollte es der Konzer Angreifer in seinem wohl letzten Einsatz in diesem Kalenderjahr (in der kommenden Woche unterzieht er sich einer schon länger geplanten Knie-Operation) so richtig wissen: In Minute 73 köpfte er zum 5:0 ein, verwandelte danach einen von Boden an Omar Ibrahim verursachten Elfmeter zum 5:0 (78.) und war schlussendlich nach Vorlage von Yannik Siering auch noch zum 7:0 erfolgreich (87.). „Der Sieg war sehr wichtig, da es bei uns ja zuletzt nicht mehr rund lief und wir aufpassten mussten, nicht unten reinzurutschen. Das frühe Tor hat uns natürlich in die Karten gespielt. Diesmal haben wir uns zu Hause wieder von unserer guten Seite gezeigt. Jetzt gilt es, auch mal auswärts eine gute Leistung zu zeigen“, sagte der Konzer Trainer Alex Stieg, der froh ist, dass Fabian Herrig wieder einen Schritt zurück ins Team gemacht hat und gegen die DJK St. Matthias Spielpraxis sammeln konnte. Verletzt fehlen auch im kommenden Match am nächsten Sonntag, ab 15 Uhr, bei der SG Wallenborn Dominik Güth und Aljoscha Schmidt. „Draufhauen bringt jetzt auch nix. Deutliche Worte werden es in der Analyse aber schon werden. Wir haben keinen Grund, etwas schönzureden“, stellte DJK-Coach Hennen fest. Auch kommenden Samstag, ab 18.30 Uhr, im Heimspiel gegen den FC Bitburg wird er auf Sven Simon (Meniskusverletzung) und Dennis Thon (Mittelfußbruch) verzichten müssen. Der genauso wie der Coach krankheitsbedingt aussetzende Christoph Müller dürfte wieder dabei sein. Positive Randnotiz aus Mattheiser Sicht vom ansonsten desaströsen Konz-Spiel: Tim Höfer feierte nach der Rückkehr aus Luxemburg sein Comeback.

Statistik

SV Konz: Grünhäuser – Richter, Jon Becker, Maasem, Laudwein (74. Herrig) – Kupper-Stöß, Herresthal, Irsch, Hausen (74. Siering) – Kugel ( 68. Ibrahim), Stefan Becker.

DJK St. Matthias Trier: Beuel- Steinmetz, Adams, Boden, Siegfried – Klarowicz (74. Degering), Kevin Dres, Höfer (74. Weidert), Nico Hennen – Blang (66. Schwaab), Patrick Dres. Schiedsrichter: Niklas Breiling (Mertesdorf).

Zuschauer: 120
Tore: 1:0 Hausen (11.), 2:0 Maasem (36.), 3:0 Herresthal (39.), 4:0 (Foulelfmeter), 5:0, 6:0 (Foulelfmeter), 7:0 (alle Stefan Becker, 55., 73., 78., 87.)

2:5-Niederlage in Bitburg nach 2:0-Führung

Konz begann wie die Feuerwehr; bereits die ersten beiden gelungenen Angriffsaktionen führten zu Toren; Stefan Becker (4‘) und Tim Kugel (7‘) trafen zur frühen Konzer Führung.
Einen perfekt getretenen Eckball verwandelte jedoch kurz darauf der Bitburger Floß zum 1:2-Anschlusstreffer (11‘). Konz war zwar bis zur Halbzeitpause dominant und feldüberlegen; die Heimelf bleib jedoch in der Offensive immer gefährlich.

Nach der Pause wendete sich das Bild; Bitburg wurde kämpferisch stärker, kam zu Torchancen und in der Folge auch zu Toren. Der Ausgleichstreffer, erzielt durch einen Foulelfmeter, fiel kurz nach Wiederbeginn; nur sechs Minuten später führte ein „Geschenk“ der Konzer Abwehr zum Bitburger Führungstreffer. Mit den Gastgeschenken ging es dann weiter; in der 80. Minute verwandelte der Bitburger Torjäger Ahrbeck einen Handelfmeter zur 4:2-Führung. Dazwischen hatte Konz etliche Möglichkeiten, darunter mindestens fünf hundertprozentige, das Spiel zu seinen Gunsten zu gestalten. Die – nach einem Doppelwechsel – inzwischen vier Konzer Stürmer agierten jedoch glücklos und mit viel Pech im Abschluss. Als Konz in der Schlussphase bedingungslos offensiv spielte, fiel in der Schlussminute ein weiterer Treffer zum 5:2-Endstand.

Der Bitburger Sieg war nicht unverdient, fiel jedoch – gemessen an den Spielanteilen – zu hoch aus. Kämpferisch kann man der Konzer Elf nichts vorwerfen; die vielen Unzulänglichkeiten in der Abwehr und im Spielaufbau gepaart mit einer katastrophalen Chancenauswertung kosteten diesmal drei Punkte.

Die zweite Mannschaft überraschte wieder einmal und gewann in Nittel gegen die SG Obermosel souverän mit 3:0. Die Tore erzielten Christian Schneider, Kapitän Moritz Vollkommer und Jan Götze.

Das Vorspiel entschied die Nitter Zwote mit 4:2 gegen Konz III. Die Tore für Konz II erzielten Daniel Franzen (zum 0:1) und Urban Herrig (zum 4:2)

20161016_bitburg-18

Michel Kupper-Stöß im Zweikampf

20161016_bitburg-26

Enttäuschung nach der Niederlage: Kapitän Stefan Becker

20161016_bitburg-25

Yannik Siering

20161016_bitburg-5

Da war die Welt noch in Ordnung: Tim Kugel nach seinem Tor zum 2:0