Endlich wieder drei Punkte – 3:2-Auswärtssieg in St. Matthias

Deutlicher überlegen als das knappe 3:2 vermuten lässt, war der SV Konz über die gesamten 90 Spielminuten.

Nachdem die Konzer Stürmer mehrere Großchancen nicht nutzen konnten, gelang Michel Kupper-Stöß in der 40. Minute endlich die 1:0-Führung. Fast von der Torauslinie schob er den Ball platziert zwischen Torwart und Pfosten ins Tor. Fast mit dem Halbzeitpfiff fiel nach einem vertändelten Ball eines Konzer Abwehrspielers dann noch der überraschende Ausgleich.

In der zweiten Halbzeit erhöhte Konz den Druck aufs Mattheiser Tor, kam auch zu guten Chancen, bis letztendlich der stärkste Konzer, Peter Irsch, das 2:1 erzielte (66.). Kurz zuvor war Tim Kugel in aussichtsreicher Position noch an Torwart Pasucha gescheitert.

Die einzige Unachtsamkeit in der Konzer Abwehr im zweiten Spielabschnitt konnte der Mattheiser Michael Blang zum vorübergehenden Ausgleichstreffer nutzen (85.). Die Konzer Gäste warfen in den Schlussminuten alles nach vorne. Einen weiten Einwurf von Mike Herresthal konnte Peter Maasem unter Kontrolle bringen und verwandelte in der Schlussminute den Ball zum hochverdienten 3:2-Endstand.

Matchwinner Peter Maasem im Mattheiser Strafraum

Die Konzer Kreativabteilung mit Mike Herresthal und Peter Irsch

Konz II: 3:1-Derbysieg gegen Könen – großer Schritt Richtung Klassenerhalt

Am Ende des spannenden Stadt-Derbys gegen Könen stand für die Konzer Zwote ein verdienter 3:1-Sieg zu Buche; ein ganz wichtiger Sieg im Kampf um den Klassenerhalt.

In der gesamten ersten Halbzeit dominierten vor imposanter Kulisse – deutlich über 200 Zuschauer waren gekommen – eindeutig die Gäste aus Könen. Konz II hatte zwar mehr Ballbesitz, den intensiveren Tordrang wies jedoch eindeutig die Truppe aus Könen auf.
Die mit erheblicher Verstärkung aus der Ersten angetretene Konzer Elf spielte in der Defensive mit Jan Wrobel und Kapitän Mo Vollkommer in der Innenverteidigung souverän und abgeklärt; der Spielaufbau, insbesondere nach langen Bällen in die Spitze war jedoch von (zu) vielen Fehlern geprägt. Könen stand hinten jederzeit sehr sicher und gewann nahezu alle relevanten Zweikämpfe. Die Folge einer langen Fehlerkette auf Seiten der Konzer Mannschaft führte in der 25. Minute nach einem Torwartpatzer zum bis dahin 0:1 durch den Ex-Konzer Benny Becker.

Nach der Halbzeitpause kam Konz wie verwandelt aus der Kabine. Nachdem Patrick Steinmetz im Konzer Tor zunächst zwei Großchancen mit tollen Paraden vereitelt hatte, spielte fortan nur noch eine Mannschaft, nämlich Konz II. in der 56. passte Mike Herresthal diagonal auf den freistehenden Kevin Picko, der mit einem beherzten Schuss souverän zum Ausgleich vollenden konnte. Fünf Minuten später war es erneut Kevin Picko, der dem freistehenden Manuel Niebling die Vorlage zur 2:1-Führung servierte. Fast die nächste Aktion brachte mit dem 3:1 die Entscheidung: Tim Kugel, mit einem feinen Pass steil geschickt, erkannte, dass der ansonsten hervorragende Torwart Pütz weit vor seinem Kasten stand und überwand ihn mit einem sehenswerten Lupfer zum 3:1.

Aufgrund der deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit war der Konzer Sieg gegen eine wirklich gute Könener Mannschaft am Ende absolut verdient.

Kapitän Moritz Vollkommer

Die gut besetzte Ersatzbank

Reaktivierter Akteur: Manuel Niebling

Fabe Herrig und Mike Herresthal, Verstärkung aus der Ersten

Alexander Hager zieht die Fäden im Mittelfeld

Kopfballversuch von Kapitän Mo Vollkommer

Glückwünsche an Kevin Picko, Torschütze zum 1:1-Ausgleich

Zufriedene Miene nach dem Derbysieg: Trainer Jürgen Kopp

Ein Patzer, ansonsten tadellos: Torwart Patrick Steinmetz

1:1 gegen Bitburg – ein Remis der besseren Sorte

Eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber der jüngsten Niederlagenserie zeigte die Konzer Mannschaft bei angenehmem Aprilwetter im Spiel gegen den FC Bitburg.

Der Tabellendritte – immerhin noch mit geringen Chancen auf Titel und Aufstieg – begann abgeklärt mit einer deutlich defensiven Einstellung. Die Heimelf spielte von Beginn an engagiert, aber in der Nähe des gegnerischen Tores nach wie vor zu harmlos. Ein katastrophaler Ballverlust im eigenen 16er in eigentlich unbedrängter Situation brachte den Bitburger Stürmer Floß an den Ball, den er nur noch an Torwart Grünhäuser vorbei zum 0:1 einschieben musste (32.). Bis zur Pause passierte nicht mehr viel.

Nach der Pause spielte der SV Konz dann deutlich stärker auf und kam auf Anhieb auch zu mehreren gelungenen Angriffszügen. Die beste von mehreren guten Chancen vergab Tom Richter alleine gegen den Bitburger Torwart Freis.

In der 75. Minute war es dann endlich soweit. Eine gelungene Kombination über Peter Irsch brachte Michel Kupper-Stöß freistehend in Ballbesitz; der Konzer Stürmer ließ sich die Chance nicht entgehen und erzielte mit einem platzierten Schuss den Ausgleich.
In der letzten Viertelstunde war Konz klar stärker und erspielte sich weitere hochkarätige Torgelegenheiten, die jedoch samt und sonders nicht genutzt wurden. Es blieb beim Remis und einem für Bitburg schmeichelhaften Punktgewinn.

Es wäre heute mehr drin gewesen für Konz; die kämpferisch und spielerisch ansprechende Leistung gibt aber Ablass zur Hoffnung auf eine bessere Saisonschlussphase.

Nur ein Pünktchen gegen Kröv

Gegen den Aufsteiger und um fünf Punkte schlechter platzierten TuS Kröv war eine enorme Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit vonnöten, um am Ende überhaupt einen Punkt mitzunehmen.

In der ersten Halbzeit setzte sich die schwache Leistung vom Sonntagsspiel zunächst nahtlos fort. Ein Abstimmungsfehler zwischen Jon Becker und Torwart Grünhäuser führte bereits nach knapp 20 Minuten zum 0:1- Rückstand. Die Heimelf konnte ihre Nervosität kaum verbergen und machte insbesondere im Aufbauspiel Fehler um Fehler. Das 0:2 in der 38. Minute war zwar nicht unbedingt verdient, aber logische Konsequenz der auch einfallslosen Konzer Spielweise.

In der zweiten Halbzeit war zumindest kämpferisch eine deutliche Steigerung auf Seiten der Konzer Elf erkennbar. Eine der jetzt häufigen Strafraumszenen nutze Steffen Hausen – alleine gegen Gästetorwart Schulz – zum Anschlusstreffer. Der in der Schlussphase dann immer heftigere Konzer Sturmlauf führte bei einem der zahlreichen Angriffsversuche zu einem Handspiel eines Gästeverteidigers. Gewohnt sicher verwandelte Mike Herresthal den berechtigten Elfer zum Ausgleich. Ein weiteres Tor wollte dann leider nicht mehr fallen.

Weil insbesondere gegen Ende der Partie Kampf und Einsatz stimmten, kann man insgesamt mit dieser Punkteteilung leben.

Vierte Niederlage in Folge – 0:2 gegen Buchholz/Manderscheid

Trotz gefühlten 70 % Ballbesitz kam der SV Konz bei herrlich sommerlichen Rahmenbedingungen in der ersten Halbzeit nicht zu einer einzigen ernsthaften Torchance. Die bis dahin ebenfalls harmlosen Gäste kamen kaum einmal aus der eigenen Hälfte, geschweige denn ihrerseits zu einer Torgelegenheit.

Das gefällige, aber viel zu behäbige Mittelfeldspiel der Heimelf setzte sich auch nach der Pause fort. Spätestens der letzte Pass kam nicht an; der allerletzte Kick fehlte einfach bei zu vielen Aktionen.
Aus heiterem  Himmel erzielten die Gäste mit ihrer allerersten Torchance das 0:1 (Dominic Klein/60.). Trainer Stieg wechselte sodann mit Merlin Weis und Michel Kupper-Stöß zwei frische Kräfte ein und setzte auf bedingungslose Offensive. Ein 20m-Schuß von Kupper-Stöß und eine gelungene Kombination über Peter Irsch und Aljoscha Schmidt waren jedoch die einzige Ausbeute und endeten jeweils in den Händen des guten Gästetorwarts Schermann. Die Gäste ihrerseits nutzten die zeitweise verwaiste Defensive der Konzer und fuhren etliche Konter in Richtung Konzer Tor. Torwart Simon Grünhäuser – erneut 90 Minuten ohne Fehl und Tadel – wurde jedoch nur ein weiteres Mal überwunden. Ein Querpass wurde von einem Konzer im Torraum unglücklich ins eigene Tor zum 0:2-Endstand abgefälscht.

Erfreuliche das Ergebnis der zweiten Mannschaft; mit 4:3 gewann die erneut bunt zusammengewürfelte Truppe in Schweich gegen deren Zweitvertretung. Das knappe Ergebnis täuscht über die Konzer Überlegenheit hinweg. Nachdem man zweimal in Rückstand geriet (0:1 und 1:2, gleichzeitig Halbzeitstand) ging Konz in der zweiten Halbzeit hochverdient in Führung und erzielte durch Astrit Berisha kurz vor Schluss, nach die Heimelf zwischenzeitlich ausgeglichen hatte, den 4:3-Siegtreffer. Die übrigen Tore erzielten Kevin Picko (2) und Nico Schmidt.

Auch die dritte Mannschaft kam zu einem Auswärtssieg; nach Toren von Jonas Peter, Yalcin Altunsu und Daniel Franzen besiegte Konz die SG Saartal III mit 3:2

Niederlage im Derby gegen Schweich

Mit 3:0 gewinnt die Mosella Schweich ihr Heimspiel gegen den SV Konz vielleicht um ein Tor zu hoch, aber auf jeden Fall verdient.

Angesichts des Tabellenstandes beider Mannschaften war es vor einer spärlichen Kulisse eher ein müdes Derby. Infolge Abwesenheit mehrerer Stammspieler musste Trainer Stieg umstellen, was dem Spielverständnis nicht gerade zugute kam.

In der ersten Halbzeit agierten die beiden Mannschaften noch auf Augenhöhe; mehr Ballbesitz und die besseren Chancen hatte zwar die Heimelf, Konz blieb aber ständig gefährlich. Tim Kugel verpasste kurz vor dem Halbzeitpfiff den Führungstreffer nach der bis dahin größten Chance. Nach der Pause gewann Schweich zunehmend die Oberhand. Nach Auslassen mehrerer guter Torchancen erzielte dann der Schweicher Schleimer in der 58. die Führung; das 2:0 (74.) und 3:0 (82.) waren logische Konsequenz der Schweicher Überlegenheit. Erst in der Schlussphase kam die Gästeelf wieder etwas auf und drang mehrmals in den Schweicher Strafraum ein; Abstimmungsprobleme verhinderten aber den Anschlusstreffer.

Die zweite Mannschaft verlor erneut; diesmal mit 1:5 gegen Welschbillig und bleibt lediglich wegen der Schöndorfer Niederlage auf einem Nichtabstiegsplatz. Das Tor zum 1:2 erzielte Yannick Taiti.

Die dritte Mannschaft spielte gegen den VfL Trier 4:4 unentschieden; für den SV Konz trafen Daniel Franzen dreimal(!) und Tugay Kantar.

Foto: Sebastian Schwarz

Foto: Sebastian Schwarz

Foto: Sebastian Schwarz

1:3-Heimniederlage gegen Ruwertal

Nach einem zeitweise müden Sommerkick unterliegt der SV Konz der SG Ruwertal im eigenen Stadion verdient mit 1:3. Den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer zum 1:2 markierte Tim Kugel per Foulelfmeter (67.)
Die erste Halbzeit war ein Spiel ohne besondere Höhepunkte; die Gäste waren feldüberlegen, hatten mehr Ballbesitz und waren bei vielen Zweikämpfen den berühmten Tick früher am Ball. Völlig verdient gingen sie nach einem katastrophalen Ballverlust in der Konzer Abwehr Sekunden vor dem Halbzeitpfiff mit 1:0 in Führung.
Nachdem auch zu Beginn der zweiten Halbzeit kein Aufbäumen der Heimelf erkennbar war, erhöhten die Gäste durch einem Sonntagsschuss von Philip Kartz aus 25 Metern auf 2:0. Nach dem Anschlusstreffer (Foulefmeter an Aljoscha Schmidt verursacht) gewann der Gastgeber kurz die Oberhand, kam aber zu keinen weiteren Torchancen. Ruwertal dagegen blieb konsequent kämpferisch stärker und erzielte 20 Minuten vor Schluss den 3:1-Endstand.

Die Abwesenheit etlicher Stammkräfte konnte die Mannschaft heute nicht kompensieren; mangelnde Fitness und hier und da der fehlende Wille waren wohl die Ursachen für die vielen Ballverluste im Aufbauspiel und verlorenen Zweikämpfe.

Mit dieser Niederlage ist die Saison für den SV Konz in diesem frühen Stadium bereits gelaufen. Trainer Stieg muss nun Aufbauarbeit leisten und versuchen, die Mannschaft weiter zu motivieren.

Die zweite Mannschaft unterlag trotz personeller Verstärkung aus der Ersten beim Abstiegskandidaten Schöndorf mit 4:2 und bringt sich damit wieder voll in den Abstiegskampf.

„Kleine Miezen“ nutzen die ersten Sommerstrahlen…

Experten am Spielfeldrand.

Herrliche äußere Bedingungen beim ersten Heimspiel 2017

Merlin Weis

Kapitän Peter Maasem

Tim Kugel (LU)

Unglückliche Niederlage beim (neuen) Tabellenführer

Kai Gayer (6.) u Markus Boos (77.) waren die beiden Torschützen der SG Alfbachtal zum letztlich etwas glücklichen 2:1-Heimerfolg. Zum zwischenzeitlichen Ausgleich traf Michel Kupper-Stöß (28.). Schiri Wozlawk traf einige unglückliche Entscheidungen zuungunsten der Konzer Gäste: zunächst versagte er einem regulären Treffer durch Peter Maasem die Anerkennung, obwohl der Torwart von seinem eigenen Verteidiger unterlaufen wurde. Dann übersah er ein klares Handspiel im Sechzehner der SG. Glück hatten dagegen die Gäste bei einem Schuss gegen den Außenpfosten Mitte der ersten Halbzeit. Verteiltes Spiel auch im zweiten Abschnitt, bei dem letztlich ein platzierter flacher Distanzschuss in der 77. Spielminute die Entscheidung brachte. In der Summe ein glücklicher Sieg für die Alfbachtaler, die damit neuer Tabellenführer sind.

Spielabsage

Wegen Sperrung des Konzer Saar-Mosel-Stadions (und weil der Kunstrasenplatz seit mehreren Monaten kurz vor der Fertigstellung steht), ist das für kommenden Samstag (11. März) angesetzte Spiel SV Konz gegen TuS Kröv abgesagt.

Der Nachholtermin wird rechtzeitig bekannt gegeben.