Ungefährdeter 4:1-Sieg gegen Tarforst II

Lediglich wenige Minuten nach dem zwischenzeitlichen Anschlusstreffer der Gäste zum 2:1 stand das Spiel ein wenig auf der Kippe; ansonsten dominierte die souverän aufspielende Heimelf Spiel und Gegner über 85 Minuten.

Die offensiv aufgestellte Konzer Elf begann energisch, zwang die Abwehr der Gäste früh zu Fehlern und drückte mächtig aufs Tor.  Nach einer Viertelstunde reagierte Tim Kugel nach einem missglückten Abwehrversuch der Tarforster am schnellsten und schoss aus 15 Metern trocken ins untere rechte Eck zur 1:0-Führung. Kurz danach eine schöne Kombination, die Adonis Gashi nach Vorlage von Steffen Hausen abschloss. Die ansonsten gute (und sypathische) Schiedsrichterin Helena Euskirchen erkannte jedoch den Treffer wegen angeblicher Abseitsstellung nicht an. In der 34. Spielminute setzte sich Steffen hausen zum wiederholten mal auf Links durch und gab die Vorlage zum 2:0; Stefan Becker vollendete den perfekt angenommenen Querpass in bester Torjägermanier.

Fünf Minuten vor der Halbzeitpause führte ein Missverständnis zwischen Torwart Bernacisko und Abwehrspieler zum überraschenden Anschlusstreffer der Gäste aus Trier.

Konz kam mit frischem Schwung aus der Pause. Nach mehreren schönen Spielzügen ohne weiteren Torerfolg setzte der überragende Steffen Hausen zu einem Solo über 30 Meter an und zirkelte den Ball aus spitzem Winkel am Torwart vorbei Richtung Tor; Adonis Gashi drückte den Ball final über die Linie zum 3:1 (62.).  Konz verwaltete nun den Vorsprung recht souverän, ohne weiter Glanzpunkte zu setzen. In der 78. vollendete Stefan Becker eine präzise Flanke von Adonis Gashi zum 4:1-Endstand. Die Vorarbeit zum Treffer hatte Neuzugang Kouta Sasaki geleistet, der nach der Pause zu seinem ersten Einsatz für den SV Konz kam und einen guten Eindruck hinterließ.

Insgesamt eine souveräne Leistung der Konzer Elf, die ohne Schwachpunkte agierte und den Gegner nahezu über die gesamte Spielzeit klar dominierte.

Die zweite Mannschaft verlor ihr Heimspiel gegen den VfL Trier mit 4:7. Trier führte nach 25 Minuten bereits mit 4:0; bis zur 65. Minute kam Konz auf 4:5 heran, ging am Ende dann jedoch unter.

Das Konzer Sturmtrio Tim Kugel, Steffen Hausen und Stefan Becker

Defensiv eine Bank: Mevlut Kücükmemisoglu

Zeigte bereits in einigen Szenen, wo es lang geht:
Neuzugang Kuoto Sasaki

An vielen Trorszenen beteiligt:
Adonis Gashi

Stürmer für Stürmer:
Michel Kupper Stöß kommt für Tim Kugel